Samsung Gear S3 Classic

46 mm, Edelstahl
93%
Aktuell nicht lieferbar und kein Liefertermin vorhanden.
Artikel 5891426

Beschreibung

Von klassischen Zeitmessern und traditioneller Uhrmacherkunst inspiriert, verknüpft die Gear S3 edles Design mit aktueller Mobiltechnologie. Dank Funktionen wie IP68-zertifizierter Wasserfestigkeit und...

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Hauptfunktionen
Alarm, Anrufe tätigen und abnnehmen, Musiksteuerung, Pulsmessung, Schlafaufzeichnung, Schrittzähler, Wetter
Sport- & Freizeitfunktionen
Barometer, Höhenmesser
Satellitennavigationssystemtyp
GLONASS, GPS
Betriebssystem Kompatibilität
Android, iOS
Laufzeit (ohne GPS-Modus)
3 Tage

Testberichte

93%

Durchschnittliche Bewertung 93%

Anzahl Testberichte 6

94%

SFT Einzeltest

Testergebnis 1,3 - sehr gut i

undefined Logo

Ausgabe 03/2017 - Auch wenn Smartwatches immer noch als Technikspielerei gelten, sollen die kleinen Computer am Handgelenk nicht als solche zu erkennen sein, sondern eher den Anschein einer normalen, runden Uhr erwecken. Zu diesem gediegenen Design ist Samsung schon bei der Gear S2 übergegangen, was uns durchaus gut gefallen hat. Besonders die drehbare Lünette, welche zur Steuerung der Smartwatch diente, stellte sich als gelungenes Bedienkonzept heraus. Rund ein Jahr später kommt nun mit der Gear S3 Classic das aktuelle Modell, welches dem Vorgänger in einigen Punkten ähnelt. Dazu zählen neben besagter Lünette die generell runde Form und das farbstarke AMOLED-Display. Die Dimensionen der Uhr sind jedoch etwas gewachsen. So misst das Display nun 1,3 statt 1,2 Zoll, die Auflösung von 360 x 360 Pixeln wird beibehalten. Das Gehäuse fällt nur wenige Millimeter dicker aus, was allerdings reicht, damit die Gear S3 Classic insgesamt massiger und maskuliner wirkt als der Vorgänger. Dies zeigt sich auch im Gewicht, welches von 42 auf 57 Gramm wächst. Insgesamt sind wir mit der hochwertigen Verarbeitung des blanken Metalls in Kombination mit dem schicken Lederarmband sehr zufrieden. Die Lünette rastet beim Drehen nach wenigen Millimetern mechanisch ein, die Bedienknöpfe gleichen in ihrem Druckgefühl ebenfalls einer normalen Uhr. Das kratzfeste Corning Gorilla Glas wirkt äußerst robust und spiegelt auch bei direktem Lichteinfall nicht. Das Gehäuse ist zudem nach IP68-Standard wasserdicht. Die Gear S3 Classic wirkt wie eine ernst zu nehmende Armbanduhr, die sich auch für einen eleganten, schlichten Auftritt eignet. Wer eher den coolen Outdoor-Look bevorzugt, für den bietet Samsung auch die Gear S3 Frontier an. Statt silbernem Gehäuse kommt diese in schwarzer Stealth-Optik und mit einem Silikonarmband für schweißtreibende Aktivitäten. Das nachträgliche Wechseln der Armbänder ist problemlos möglich, auch wenn das Herausziehen der kleinen Sicherungsstifte fummeliger ausfällt als beispielsweise bei der Apple Watch. Technisch belässt es Samsung ebenfalls bei Evolutionen statt Revolutionen. Dafür setzt der Hersteller an den richtigen Stellen an. Im Inneren werkeln nun 768 Megabyte Arbeitsspeicher statt 512, der Prozessor arbeitet etwas flotter und insbesondere Sportler freuen sich nun über ein integriertes GPS-Modul in der Gear S3 Classic. Am nötigsten hatte das smarte Zeiteisen jedoch ein Akku-Upgrade, das ihm Samsung glücklicherweise auch spendiert hat. Der 380 Milliamperestunden große Energiespeicher hält nun selbst bei moderater Nutzung zwei bis drei Tage. Benutzt man wenige Apps und schaut nur ein paar Mal am Tag auf die Uhr, sind sogar knapp vier Tage drin. Das ist mit keinen Kompromissen in der Bedienung verbunden ? im Gegenteil: Der stromsparende Always-on-Modus zeigt statt einer stilisierten Uhr das volle Ziffernblatt auf dem tiefschwarzen AMOLED-Schirm. Geladen wird die Uhr seitlich auf einer kleinen Ladeschale liegend, wo sie am Nachttisch als praktischer Wecker-Ersatz dienen kann. Im Vergleich zu anderen Smartwatches lässt sich die Gear S3 Classic beim Nachtanken jedoch ihre Zeit. Für eine Ladung von 0 auf 100 benötigt das aktuelle Modell knapp zwei Stunden, anderswo gelingt dies in der halben Zeit oder noch weniger. Wer über Nacht lädt, den wird das aber kaum stören. An der Unterseite sitzt nach wie vor ein Pulsmesser, der besonders im Zusammenspiel mit GPS für Sportler interessant ist. Auch wenn Samsung der Gear S3 in Europa keine Version mit Mobilfunkchip spendiert, lässt sich dank Mikrofon auch über die Uhr freisprechend telefonieren. Der Lautsprecher klingt im Test zwar dünn und blechern, erfüllt seinen Zweck jedoch. 

  • Bedienung klappt hervorragend
  • Sehr hochwertiges Gehäuse
  • Längere Akkulaufzeit
  • Armbandtausch etwas knifflig
100%

video Einzeltest

Testergebnis überragend i

undefined Logo

Ausgabe 03/2017 - Uhren sind seit jeher Luxusartikel, doch mit den neuen SmartWatches holt man sich geballte Technik ans Handgelenk, die begeistert. Und wie in anderen Bereichen kleckert Samsung dabei nicht, sondern klotzt voll rein. Die Gear S3 wirkt auf den ersten Blick elegant wie ein klassisches hochwertiges Zeiteisen, dessen Gorilla-Glas AMOLED-Ziffernblatt nach einigen Sekunden schwarz wird, sich aber beim üblichen Blick auf die Uhr aktiviert. Neben Touchscreen hilft die Lünette bei der App-Steuerung. Wo andere Hersteller den modischen Austausch des Uhr-Antlitzes als tolle Funktionen darstellen, punktet Samsung mit einer wahren Flut an Apps, nicht zuletzt durch die Offenlegung des Systemzugangs. Einsteiger werden überwältigt durch allerlei Meldungen, die über das Display hereinticken. Wer allzu viele aktiviert, verkürzt die ansonsten sehr lobenswerte Akkulaufzeit auf wenige Tage. Das schönste Männerspielzeug der letzten Jahre - endlich ausgereift. 

100%

connect Einzeltest

Testergebnis 5 von 5 Sterne i

undefined Logo

Ausgabe 02/2017 - Smartwatches fristen ja immer noch ein Nischendasein, doch die beiden Gear-S3-Modelle von Samsung machen im Praxistest richtig Spaß. Während die Classic-Variante mit einem Lederarmband und silberfarbenem Edelstahlgehäuse auftritt, kommt das Frontier-Modell mit Silikonarmband und schwarzem Gehäuse sowie zwei breiten Drückern deutlich sportlicher daher. Der Preis von 399 Euro ist bei beiden gleich und ganz schön saftig, auch die Funktionalität samt 1,3 Zoll großem OLED-Tochscreen ist identisch. Das Duo ist perfekt verarbeitet, IP68 zertifiziert und wirkt sehr hochwertig. Die Lünette, der obere Drehring der Uhr, dient zum Scrollen durch die Funktionen und auch durch Nachrichten, was im Test hervorragend klappte. Als Besonderheit kann man mit den Gear S3-Modellen auch direkt telefonieren, denn das Duo besitzt einen integrierten Lautsprecher. Die Gear S3 ist damit ohne Zweifel die aktuell beste Smartwatch auf dem Markt, kostet aber auch viel. 

  • tolles Design
  • top Verarbeitung
  • integrierter Pulsmesser
  • induktive Ladeschale sowie kurzes und langes Armband im Lieferumfang
  • umfangreiche Ausstattung inklusive Telefonie
  • IP68
  • Edelstahlgehäuse
  • Lünette sorgt für einfache Bedienung
  • hoher Preis
  • hohes Gewicht

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis über die Zeit entwickelt hat. Mehr erfahren