• NUC10i5FNH (Intel Core i5-10210U, HDMI)
  • NUC10i5FNH (Intel Core i5-10210U, HDMI)
  • NUC10i5FNH (Intel Core i5-10210U, HDMI)
CHF 370.–
Intel NUC10i5FNH (Intel Core i5-10210U, HDMI)

Bewertungen

Gesamtbewertung

Ø 4.56 von 5 Sternen


Deine Bewertung

Inwiefern erfüllt das Produkt deine Erwartungen?

Bewertungen zu Intel NUC10i5FNH (Intel Core i5-10210U, HDMI)

User thahnel

Klein aber OHO!

Hab den NUC an unserem TV im Wohnzimmer, nicht weil der nicht "Smart" genug wäre, nein aber bei gewissen Serien-Portalen kommt halt mehr Werbung als Serie und das kann der TV nicht so ab. Darum ein NUC mit Microsoft's neuem Edge den richtigen Ad-Blockern und dem richtigen Pop-Up Blocker und schon klappt das hervorragend ;-)
Das Teil ist leise genug um auch einen ganzen Tag lang Seiren zu streamen ohne das der Geräuschpegel unangenehm würde. Kann mir auch vorstellen dass der als Homeoffice-PC absolut taugt, wie gesagt klein aber OHO! Mein NUC mit Windows 10 ist in weniger als 20s hochgefahren und einsatzbereit, NEIN nicht aus dem Sleep komplett von AUS bis benutzen.
mehr
+
+
+
-
24.09.2020
0 Kommentare
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User targettor

Funktioniert gut als Hypervisor mit 64GB RAM

Ich habe das Modell NUC10i5FNH gekauft, mit 64GB RAM, 1TB NVMe SSD und 2TB HDD.

Ich habe dieses Gerät gekauft, weil es 64GB RAM und eine NVMe aufnehmen kann, und weil es vergleichsweise leise und Engergie-Effizient ist.
Diese Anforderungen werden vollumfänglich erfüllt, und daher bin ich zufrieden.
Ich würde dieses Gerät wieder kaufen.

Beim Prozessor handelt es sich um ein Mobile Modell, und nicht um ein Deskop Modell.

Ich betreibe das System mit CentOS 8 und oVirt als Hypervisor. In dessen Settings habe ich 200% Overcommitment vom RAM und Memory-Balooning eingestellt, womit ca. 128GB RAM zur Verfügung stehen für Virtuelle Maschinen.

Wenn Volllast am System anliegt, dreht der Lüfter voll auf, was deutlich hörbar ist, aber akzeptabel. Es rauscht ein bisschen. Das Verhalten des Lüfters lässt sich im BIOS einstellen. Die Kühlung reicht unter Volllast nicht ganz aus, und dabei regelt die Taktfrequenz der CPU herunter. Dies ist im Systemlog von Linux sichtbar. Dieses Gerät ist nicht geeignet für 7/24 Volllast. Das ist aber bei mir nie der Fall.
Die BIOS Version habe ich auf die neuste Version aktualisiert.

Über den USB-C Port lässt sich vermutlich ein zweiter Netzwerkadapter hinzufügen, sodass GlusterFS Storage über ein dediziertes Netzwerk repliziert.

Ich hatte bereits ein Vorgängermodell gekauft, einen NUC8i7, der zusammen mit dem neuen NUC in einem Cluster läuft. Ärgerlich ist, dass beim neuen NUC10 die Einbauhöhe der SATA Disk verkleinert wurde. Neu passen nur noch Disks mit einer Einbauhöhe von 7,5mm in den Schacht, obwohl locker Platz vorhanden wäre im Gehäuse. Der Schacht lässt sich nicht grösser basteln.
Dafür gibt es einen Stern Abzug.

Leider hat es Digitec nicht geschafft das Schuko-Stromkabel zu ersetzen mit dem CH-Stromkabel. Glücklicherweise hatte ich einen Adapter zur Hand.
mehr
+
+
+
-
-
28.12.2020
0 Kommentare
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User tixe

hat so seine Macken ... !! 8.tung !! das alte USB 3 Problem

die USB 3 Anschlüsse stören erheblich, keine Funkmaus/-tastaur läuft richtig.
geht nur, wenn Funkdongle an Verlängerungskabel angeschlossen wird !!!!!!

24.11.2020
0 Kommentare
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.