Zurück zum Produkt
Deskmini X300 (1 x HDMI)
151.–
AsRock Deskmini X300 (1 x HDMI)

Deine Bewertung

Ausgezeichnet

Erfüllt meine Erwartungen voll und ganz

Produktbewertungen

4.1

9 Sternebewertungen

Filtere die Rezensionen nach der Anzahl Sterne.

Es kann nur nach Anzahl Sternen gefiltert werden, wenn passende Rezensionen vorhanden sind.

7 Rezensionen

  • 1557de2784161fa9d4c0a249d095eb08359deda32b0e9515da2439c2a4235deb
    schroeter.m

    vor 7 Tagen
    hat dieses Produkt gekauft

    0

    0

    5 von 5 Sternen

    Ultra klein und schön.

    Unfassbar gutes Gehäuse, mit fast ausreichenden Anschlüssen. USB 3.0 Vorne würde dem Gehäuse mit 4 Stück sehr gut tun.
    Ein aus Schalter, gibt wenig Rückmeldung ob er eingeschaltet wurde. Bei dem Vorgänger war das sehr gut.

    Pro

    • Sehr leise
    • Sehr klein und platzsparend
    • Alles sehr schnell erreichbar.

    Contra

    • Anschlüsse für Sound hätte ich mir dabei gewünscht.
    • Wlan sollte Standard sein bei dem Preis.
  • 1557de2784161fa9d4c0a249d095eb08359deda32b0e9515da2439c2a4235deb
    DannyLikesGuinness

    vor einem Monat
    hat dieses Produkt gekauft

    1

    0

    4 von 5 Sternen

    Gut, kam mit BIOS 1.6 (Kompatibel mit ZEN3)

    Ich habe den DeskMini hier als "gebraucht" gekauft. auf dem Sticker Stand BIOS 1.3 (resp. einfach die nicht kompatible Version mit ZEN3). Ich hatte schon die Befürchtung, dass das ganze mit ZEN3 nicht funktioniert.

    Zum Glück
    war aber bereits das BIOS 1.6 installiert und so funktioniert der 5700G bereits auf anhieb. Zusammen mit dem NH-9La-AM4. Dazu noch vorhandene 2x 16 SO-DIMM3200 und eine alte 240GB SATA3 SSD.

    Der mitgelieferte Boxedkühler ist bis 35W TPD brauchbar, wird aber auch so schon sehr laut.

    Wenn ihr das System baut, also auf die Empfehlungen hören: Mit dem NH-9La-AM4 is das System bis 45W TDP sehr leise, ohne manuelle Eingriffe wird das System dann aber doch ziemlich warm.

    Das UEFI ist sehr gut konfigurierbar. Ich empfehle 45W TDP für den 5700G. Leistungseinbussen/Unterschiede im Office-Alltag bemerke ich zu meinen anderen Setups mit Ryzen 5800U, 5800H und 5800X nicht. In den Benchmarks (...) ist der 5700G auf 45W TDP begrenzt etwas langsamer als der 5800H.

    Etwas schade ist, dass kein WLAN/BT per Default dabei ist. Dafür kann man halt frei wählen. Die Anzahl USB-Anschlüsse könnte besser sein und ein zweiter USB-C sollte es heutzutage einfach sein. Perfekt wäre ein USB-C mit DP-Mode, damit man mittels Multistream einfach 2 Monitore anschliessen kann (Geht aber auch über den DP-Port). Die USB-PD Option fällt leider weg, da mit 90W bis 100W einfach USB 3.2 bedingt noch zu schwach ist (Das AsRock Netzteil hat 120W). Mit letzterer Option könnte man z.B. einen Monitor mit USB-C und >90W PD nehmen und hätte nur 1 Kabel für alles. Wäre halt "schick".

    Etwas schade ist auch, dass AMD sich nicht mehr um das Niedrigpreissegment kümmert...keine oder kaum verfügbare APUs bis und mit Ryzen 3400G....man muss also gebraucht kaufen oder hoffen, dass ZEN3 APUs auf Anhieb funktionieren...die Leute kaufen so halt dann bei der Konkurrenz.
    Der Athlon 3000G ist dann doch wieder zu lahm für vieles.
     

    Pro

    • Klein, Kompakt
    • Einfache Montage
    • 2x SATA, 2x m2
    • Mit NH-L9a-AM4 ziemlich leise
    • Konfigurierbares UEFI
    • AMD Power
    • Schneller Zusammenbau

    Contra

    • WLAN/BT sollte inkl. sein
    • Boxed-Kühler nur bis 35W TDP brauchbar
    • Verfügbarkeit AMD-Prozessoren
    • Könnte mehr USB (C)-Anschlüsse haben
    • USB-C mit DP-Mode fehlt
    • Nicht alle x300 sind kompatibel mit ZEN3
    • Kein BIOS-Update ohne CPU (Bei MSI geht das z.B.)
  • 1557de2784161fa9d4c0a249d095eb08359deda32b0e9515da2439c2a4235deb
    cbsgpjj

    vor 3 Monaten
    hat dieses Produkt gekauft

    3

    0

    2 von 5 Sternen

    Downlevel BIOS 1.40, current is 1.70

    My ASROCK X300 was delivered with a downlevel BIOS (1.40), so that the AMD 5700G which I also ordered does not run. I ordered an additional AMD 3000G - Item nr. 15835073 - Manufacturer no. YD3000C6M2OFH - merely to perform the BIOS update from 1.40 to 1.70. Due to AMD processor availability I am now awaiting the delivery of that CPU.  

    Contra

    • Downlevel BIOS
  • 1557de2784161fa9d4c0a249d095eb08359deda32b0e9515da2439c2a4235deb
    Wreckingball

    vor 5 Monaten
    hat dieses Produkt gekauft

    0

    0

    5 von 5 Sternen

    Super

    Es ist ein extrem kleines Gehäuse (wie ein NUC). Und dafür ist es TOP. Bei mir mit Ryzen PRO 4650G, 16G Ram und 2T SSD betrieben und es deckt alle Bedürfnisse (inkl. leichtes Gaming) ab.

    Pro

    • Wie ein NUC nur besser
    • Unhörbar mit Noctua H-L9a
  • 1557de2784161fa9d4c0a249d095eb08359deda32b0e9515da2439c2a4235deb
    Nerothank

    vor 6 Monaten
    hat dieses Produkt gekauft

    0

    0

    3 von 5 Sternen

    Gutes Barebone - mit lästigem Fiepen (Workaround vorhanden)

    Die Verarbeitung des Gehäuses macht auf mich einen guten Eindruck. Die Gehäuseschrauben sind zwar sehr klein, lassen sich aber mit einem herkömmlichen Schraubenzieher problemlos öffnen. Dass das Mainboard auf der Backplate verschraubt und am Stück seitlich herausgezogen werden kann, schätze ich sehr. IO-Optionen sind soweit genügend vorhanden.

    Bisher einziger aber - für mich - schwerwiegender Mangel ist das konstante Fiepen in ausgeschaltetem Zustand, Standby und sogar im Betrieb. Eine kurze Recherche im Internet hat gezeigt, dass dies weit kein Einzelfall zu sein scheint, sondern bei sehr vielen Geräten und auch dem Vorgänger vorkommt. Anscheinend handelt es sich um Spulenfiepen, dass von der Kombination aus Netzteil und Bauteilen auf dem Mainboard auftreten kann.
    In meinem Falle wurde das Fiepen sofort im ganzen Raum - und sogar über Musik hinweg - hörbar, sobald die CPU beschäftigt wurde.
    Ich habe ab und zu Spulenfiepen an der Grafikkarte an meinem Hauptrechner. Dieses tritt aber nur in sehr seltenen Fällen auf und ist dann Magnituden leiser als das Fiepen des Deskminis. Weil ich glaube, dass dies entsprechend etwas wäre, dass man mit guter Qualitätskontrolle hätte erkennen und beheben können, rechtfertige ich hiermit zwei Sterne Abzug für ein ansonsten tolles Gerät.

    WORKAROUND: Ich hatte das Barebone bereits zur Garantie angemeldet, dann aber einen Workaround gefunden. In meinem Fall verschwindet das Fiepen vollständig, wenn in den USB2-Port auf der Rückseite etwas eingesteckt wird. Es scheint hier egal zu sein, was das genau ist (ausprobiert mit Wireless-Receiver einer alten Tastatur, diversen USB-Sticks und einer Tastatur). Sobald etwas im Port steckt, hört das Fiepen sofort auf; auch unter Last.
    Der USB3-Port scheint auch etwas zu bewirken. Allerdings glaube ich, bei dessen Verwendung noch ein leichtes "Rest-Fiepen" wahrzunehmen.

    Wenn der Deskmini also nicht, wie bei mir, als Server verwendet wird, wird wohl das Fiepen "automatisch verschwinden".
     

    Pro

    • Kaum grösser als ein NUC
    • Mit Noctua NH-L9a kaum hörbar
    • Gut verarbeitet

    Contra

    • Äusserst lästiges Fiepen in Standby und unter Last (Workaround gefunden; siehe Kommentar)
  • 1557de2784161fa9d4c0a249d095eb08359deda32b0e9515da2439c2a4235deb
    samuel.brechbuehler

    vor 6 Monaten

    1

    0

    4 von 5 Sternen

    Macht was er soll

    Perfeckt fürs Büro oder am TV. Ich nutze den Deskmini am TV. Kann auch zum emulieren von alten Konsolen genutzt werden.

    Pro

    • Grösse
    • Flexibel
    • mit Noctua Kühler absolut geräuschfrei

    Contra

    • w-lan Anbindung etwas fummelig