Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
  • Arches Canyon (Intel Celeron J3455, HDMI, USB 3.0 Typ-A)
  • Arches Canyon (Intel Celeron J3455, HDMI, USB 3.0 Typ-A)
  • Arches Canyon (Intel Celeron J3455, HDMI, USB 3.0 Typ-A)
CHF 149.–
Intel Arches Canyon (Intel Celeron J3455, HDMI, USB 3.0 Typ-A)

Hast du eine Frage an die Community?

Es gelten die Community-Bedingungen.
Bei Fragen zu einem Auftrag melde dich bitte direkt beim Kundendienst.

3 beantwortete Fragen zu Intel Arches Canyon (Intel Celeron J3455, HDM ...

User Anonymous

In der Beschreibung ist folgendes zu lesen: "Linux Version Linux , Linux Mint , Ubuntu , Fedora , OpenSUSE"
Bei Ubuntu https://www.ubuntu.com/download/iot/intel-nuc-desktop Unter Punkt 1 sind aber nur 7ner Gen. NUC's aufgeführt:

Wo ist z.B. das Ubuntu ISO Imag für diesen NUC?

01.11.2018
3 Antworten
User nodiggity
Akzeptierte Antwort

Ich benutze Linux (lubuntu-18.10-desktop-amd64) im "UEFI "Modus". Läuft alles problemlos. Bei Linux Distros muss jedoch "Secureboot" im UEFI-BIOS deaktiviert sein. Standardmässig ist das deaktiviert, ansonsten UEFI-BIOS mit F2.... Da kann man dann auch gleich mal die internen Mikrofone deaktivieren die LED-Ring Farbe ändern, sowie BIOS updaten.
Für LINUX Installation EFI Style: Im Debian/Ubuntu Installer EFI wählen, resp. GPT Partitionstabelle erstellen und dann als Partition 1, 350MB FAT32, mit "boot" flag und "ESP" sowie Mountpoint "/boot" (gem. dropdown Menu). So ist das dann bereits EFI konform. Partition 2 dann bspw. rootfs "/" EXT4 mit "boot" flag. Anschliessend je nach Bedarf weitere Partitionen (für raubkopien, erotik, whatever...). Üblicherweise als letzte Partition noch ein paar GB "swap" (bspw. bei 8GB RAM, 8 GB swap partition erstellen). aight! right on! ....alles kann, nix muss :)

03.11.2018