Intel Core i7 7700K

LGA 1151, 4.20 GHz, 4 -Core
89%
Aktuell nicht lieferbar und kein Liefertermin vorhanden.
Artikel 6031305
Teilen
Teilen

Beschreibung

Im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen der Skylake-Generation wird der Takt bei Kaby-Lake ein wenig angehoben, wodurch sich bei den Notebookprozessoren ein Leistungssprung von 15-25 % ergibt. Diese Taktsteigerungen...

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Prozessor-Familie
Core i7 7th Gen
Anzahl Prozessorkerne
4 -Core
Max. Turbo-Taktfrequenz
4.50 GHz
Max. TDP
91 W

Testberichte

89%

Durchschnittliche Bewertung 89%

Anzahl Testberichte 4

-

CT Magazin Einzeltest

Testergebnis ohne Note

undefined Logo

Ausgabe 02/2017 - Die siebte Core-i-Generation läuft ein wenig schneller und effizienter als die sechste ? nicht mehr, aber auch nicht weniger hat Intel geschafft. Dem CPU-Marktführer sind die vergleichsweise geringen Fortschritte anscheinend bewusst, denn Kaby Lake kommt langsamer auf den Markt, als nötig wäre: Eine Test-CPU erreichte uns schon Monate vor dem Startschuss und dabei handelte es sich nicht einmal ? wie sonst üblich ? um ein Entwicklermuster. Ob sich eines der neuen Mainboards lohnt, hängt von seiner individuellen Ausstattung ab: Bisher sind keine nennenswerten Vor- oder Nachteile der Serie 200 erkennbar. Optane Memory verspricht SSD-Besitzern keine Vorteile. Ob ein Board mit HDMI-2.0-Chip ratsam ist, lässt sich derzeit kaum einschätzen: Es mangelt an (Streaming-)Angeboten, die sich damit nutzen ließen. Wer bald einen neuen PC braucht, kann zur siebten Core-i-Generation greifen, falls es nicht unbedingt noch Windows 7 sein muss. Mancher mag aber vielleicht erst einmal abwarten, was AMDs Ryzen mit Zen-Technik leistet ? das ist das weitaus spannendere Thema. 

85%

Computer Bild Prozessor Test - Duell auf Augenhöhe

Platzierung 1 aus 14

Testergebnis 1,75 - gut i

undefined Logo
Testsieger

Ausgabe 12/2017 - AMD hat mit seinen brandneuen Ryzen-Prozessoren zwar mehr als ein Ausrufezeichen gesetzt - für den Testsieg reicht es aber nicht. Intels Core i7-7700K (350 Euro) landet verdient auf dem ersten Platz. Die Gründe: Er arbeitet schnell, ist sparsam und hat noch einen Grafikchip an Bord. Wer hingegen auf einen Grafikchip im Prozessor verzichten kann, greift zum flinken und mit 230 Euro deutlich günstigeren Preis-Leistungs-Sieger Ryzen 5 1600 von AMD. 

Zum kompletten Testbericht
84%

Computer Bild Einzeltest

Testergebnis 1,80 - gut i

undefined Logo

Ausgabe 01/2017 - Keine Frage, der Intel Core i7-7700K bietet für die meisten Nutzer mehr als genug Rechenleistung. Seine Verbesserungen liegen im Detail: So hebt sich der Kaby-Lake-Prozessor durch einen optimierten Fertigungsprozess und einen damit einhergehenden höheren Basistakt vom Skylake-Vorgänger ab. Praktisch zieht damit der i7-7700K in Sachen Arbeitstempo am alten i7-6700K vorbei, wenngleich der Abstand gering ist. Für Aufrüster sind die Verbesserungen bei der Energieeffizienz, der integrierten Grafik sowie beim neuen Chipsatz (Intel Z270) wahrscheinlich von größerer Bedeutung. 

  • Sehr hohes Arbeitstempo
  • Vergleichsweise geringer Stromverbrauch
  • Flüssige 4K-Videowiedergabe mit integrierter Grafik
  • Integrierte Grafik für Spiele zu langsam

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis über die Zeit entwickelt hat. Mehr erfahren