Intel Core i7-6700K Box

LGA 1151, 4 GHz, 4 -Core
89%
Aktuell nicht lieferbar und kein Liefertermin vorhanden.
Artikel 5637055

Die Intel Core i7 Prozessoren stellen dank schnellerer,intelligenter Multicore-Technik,die Rechenleistung dynamisch ganz nach Bedarf zuweist,einen unglaublichen Durchbruch bei der PC-Leistung dar. Erleben...

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Prozessor-Familie
Core i7 6th Gen
Anzahl Prozessorkerne
4 -Core
Max. Turbo-Taktfrequenz
4.20 GHz
Max. TDP
91 W

89%

Durchschnittliche Bewertung 89%

Anzahl Testberichte 4

81%

CHIP Online Einzeltest

Testergebnis 81,2% - gut i

Ausgabe 08/2015 - Intels Core i7-6700K mit Skylake-Architektur beweist im Test seine Schnelligkeit, niedrige TDP und kräftige Onboard-GPU. Mit Unterstützung für PCIe 3.0 und DDR4-Speicher wird die CPU der Kern Ihres Komplett-PC-Upgrades. Für Platz 1 reicht es beim Quad-Core-Prozessor trotzdem nicht.

  • Hohe Taktfrequenz
  • Kräftige Onboard-GPU
  • Unterstützt DDR4-Speicher
  • Mehr Freiheiten für Übertakter
  • Neues Mainboard erforderlich
87%

Computer Bild Keine Hertzschmerzen - 10 Prozessoren im Vergleich

Platzierung 1 aus 10

Testergebnis 1,73 - gut i

undefined Logo
Testsieger

Ausgabe 12/2016 - Das beste Paket bietet Intels Core i7-6700K. Er arbeitet sehr flott - selbst bei komplexen Berechnungen mit Konstruktions-Programmen. Zudem lässt er sich für noch mehr Tempo übertakten, sein Strombedarf ist gering. Und wer nicht zocken will, braucht dank eingebautem Grafikchip auch keine separate Grafikkarte. Ein echter Siegertyp. 

Zum kompletten Testbericht
-

PC Games Hardware Einzeltest

Testergebnis ohne Note

undefined Logo

Ausgabe 01/2016 - Mit den beiden Skylake-OC-Modellen Core i7-6700K und i5-6600K legt Intel einen würdigen Einstand der zweiten 14-nm-Generation hin. Die Plattform bietet wünschenswerte, zum Teil lange überfällige Verbesserungen und der Käufer ist dank DDR4-Support nicht gezwungen, in "tote" Technik zu investieren. Des einen Freud, des andern Leid - Aufrüster dürfte es hingegen ärgern, dass neben einem neuem Mainboard auch neuer Speicher fällig wird, sodass der Umstieg auf Skylake trotz nicht gestiegener CPU-Preise nicht zum Schnäppchenkurs zu haben ist. Mainboards mit DDR3-Sockeln sind allerdings technisch möglich und wurden auf der Computex auch schon gezeigt - hier müssen Sie sich allerdings noch in Geduld üben.

In Sachen Performance geht Skylake einen Schritt in die richtige Richtung. Pro Takt messen wir beim x264-Transcoding bis zu 18 Prozent Leistungszuwachs aufseiten der CPU. Insgesamt erreicht der i7-6700K bei Spielen den Spitzenplatz im Index und bei Anwendungen immer noch sehr gute 76,5 Prozent. Die integrierte Grafik kann sich von der des i7-4790K wesentlich deutlicher absetzen, ohne jedoch die Spitzengruppe zu gefährden.

Auch bei der Energieeffizienz gab es einen großen Schritt nach vorn und liegt im Effizienz-Index von PC Games Hardware bei 93,2 Prozent. In Spielen sind es 95,7, in Anwendungen 88,1 Prozent. Spitzenreiter bleibt der Broadwell-Prozessor Core i7-5775C in dieser Disziplin weiterhin (knapp) an der Spitze - aus einem einfachen Grund: Intel verzichtet dort auf einen hohen Takt und hält dadurch die Spannung niedrig, was sich stark auf die Effizienz auswirkt. Gegenüber Haswell in Form des i7-4790K erreicht der 6700K damit um sechs, respektive 13 Prozentpunkte vorn. In harten Zahlen sind es zum Beispiel beim x264-Transcoding 121 Watt (i7-6700K) gegenüber 131 Watt (i7-4790K) bei gleichzeitig 13,5 Prozent höherer Performance.
 

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis über die Zeit entwickelt hat. Mehr erfahren