Gigabyte AORUS Z270X-Gaming 5

LGA 1151, Intel Z270, ATX
-
Aktuell nicht lieferbar und kein Liefertermin vorhanden.
Artikel 6068036

Beschreibung

Gigabyte Mainboard AORUS GA-Z270X-GAMING 5, Arbeitsspeicher Bauform: null, Arbeitsspeicher-Typ: null, PCI Steckplätze: null, PCI-Express Steckplätze: null, Integrierte Grafik: null, Prozessorsockel: null,...

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Prozessor-Familie
Core i3 7th Gen, Core i5 7th Gen, Core i7 7th Gen

Testberichte

-

Durchschnittliche Bewertung 0%

Anzahl Testberichte 1

-

CT Magazin LGA1151-Mainboards mit B250-, H270- und Z270- Chipsatz für Kaby-Lake- und Skylake-Prozessoren

Testergebnis ohne Note

undefined Logo

Ausgabe 05/2017 - Das teuerste Board im Test bringt auch den größten Bling-Bling-Faktor mit: Zahlreiche LEDs beleuchten die Hauptplatine in einer frei wählbaren Farbe, die sich auf Wunsch zum Beispiel nach CPU- oder Netzwerkauslastung ändert. Aber auch bei der Hardware-Ausstattung hebt es sich vom Rest ab: Zusätzlich zum Intel-Netzwerk-Chip gibt es einen Killer-E2500-Ethernet-Chip, USB 3.1 Gen2 und zwei M.2-Slots für schnelle SSDs. Optional lässt sich die Audio-Software X-Fi MB 5 von Creative für zahlreiche Audio-Effekte installieren. Allerdings verzerrt sie den Frequenzgang dynamisch und getrennt für linken und rechten Kanal (siehe c?t-Link). Ohne diese Software liefern die analogen Audioausgänge des Realtek-Chips einen nahezu perfekt geradlinigen Verlauf mit hohem Rauschabstand von 122 dBA. Die Ausgangsspannung reicht bis zu 2,2 Volt, wo auch hochohmige Kopfhörer kraftvolle Lautstärke liefern. Die vielen Zusatzfunktionen treiben allerdings die Leistungsaufnahme im Leerlauf auf 20 Watt. Auch mit aktivierten C-States und abgeschalteter LED-Beleuchtung kommt das GA-Z270X-Gaming 5 nicht unter 19,3 Watt. Im Vergleich zu früheren Board-Generationen hat Gigabyte die Lüfterregelung deutlich verbessert. Der Drehzahlverlauf aller Lüfteranschlüsse lässt sich sowohl im BIOS-Setup als auch per Windows-Software frei verändern und die PWM-Startwert liegt nun bei 0 Prozent. 

  • zweiter Ethernet-Port
  • analoge Audioqualität
  • hohe Leistungsaufnahme
Zum kompletten Testbericht

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis über die Zeit entwickelt hat. Mehr erfahren