ASUS P10S-I

LGA 1151, Intel C232, Mini ITX
Aktuell nicht lieferbar und kein Liefertermin vorhanden.
Artikel 6000061
Teilen

Beschreibung

Wenn Ihr Gehäuse den Mini-ITX-Standard unterstützt könne Sie so einen besonders kompakten und Stromsparenden Computer zusammenstellen. Der Intel C232 Chipsatz ist das Herzstück des Mainboards...

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Prozessor-Familie
Celeron, Core i3 6th Gen, Pentium, Xeon E3-1200 v5

Testberichte

-

Durchschnittliche Bewertung 0%

Anzahl Testberichte 1

-

CT Magazin Server-Mainboards

Testergebnis ohne Note

undefined Logo

Ausgabe 5/2016 - Das Asus P10S-I ist für kompakte Mini-ITX-Server gedacht. Der Fernwartungschip liefert VGA-Signale an ein Display; Fernwartung ? IPMI 2.0 und RemoteKVM ? funktionieren aber erst, wenn man das rund 30 Euro teure Zusatzmodul ASMB8-iKVM aufsteckt und die passende IPMI-Firmware flasht. Das treibt den Preis des P10S-I dann über die 200-Euro-Marke. Immerhin bekommt man dafür zwei Netzwerkports plus einen separaten Management-Port sowie eine stehende USB-3.0-Buchse für einen Hypervisor oder ein NAS-OS. Von den sechs SATA-Ports sind vier nur mit einem SFF-8643-Adapterkabel nutzbar ? praktisch, falls man eine Backplane für Wechselplatten oder eine SSD im U.2-Format anschließen will, aber sonst umständlich. Der M.2-Steckplatz ist nur für PCIe-SSDs ausgelegt,SATA-SSDs funktionieren darin nicht. Vorteil: Es gehen keine SATA-Ports verloren. Trotz des kompakten Formats verträgt das P10S-I auch 80-Watt-Xeons. 15 Watt im Leerlauf sind für ein Board mit BMC akzeptabel. Vorsicht: Die praktisch ungeschützte Fernwartung ist standardmäßig über einen der Intel-Netzwerkchips erreichbar. 

  • viel Ausstattung für die Baugröße
  • kompakt
  • nicht besonders sparsam
Zum kompletten Testbericht

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis über die Zeit entwickelt hat. Mehr erfahren