57.20

Amazon Fire TV Stick mit Alexa

Amazon Alexa
heute geliefert
Mehr als 10 Stück in unserem Lager
Artikel 10409114
Teilen

Alle Anbieter

57.20
57.20
Angebot von digitec

Beschreibung

Mit den Tasten für An/Aus und Lautstärke haben Sie mehr Bedienmöglichkeiten. Hören Sie Musik und Podcasts mit Anbietern wie Amazon Music, Spotify und Tuneln...

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

HDMI
1 x
Kabellose Übertragung
Bluetooth, WLAN
DVI
Nein
Smart Home Ökosystem
Amazon Alexa

Rückgabe und Garantie

30 Tage Rückgaberecht

Ist das Produkt beschädigt, unvollständig oder ohne Originalverpackung? Dann können wir es leider nicht zurücknehmen.

Defekt bei Erhalt (DOA)14 Tage Bring-Ini
Garantie24 Monate Bring-Ini

Testberichte

84%

Durchschnittliche Bewertung 84%

Anzahl Testberichte 23

71%

PC Magazin Streaming-Clients Duell: Amazon vs. Google

Platzierung 1 aus 2

Testergebnis 71 von 100 Punkte - befriedigend i

undefined Logo
Testsieger

Ausgabe 07/2017 - Amazon unterstützt in keinem seiner beiden Player DFS im 5-GHz-WLAN und gibt die am Fire TV 4K gestreamten UHD-Videos nur mit maximal 30 Bildern pro Sekunde aus. Die meisten Amazon-KUnden werden sich wohl damit arrangieren, denn für Online-Besteller ist der 69-Euro-Jahresbeitrag für Prima samt Online-Videothek ein äußerst attraktives Gesamtpaket. Bei den 4K-Streaming-Playern stellt sich außerdem die Frage, welche Auflösung der UHD-Bildschirm zu Hause denn tatsächlich wiedergeben kann. Bei Geräten, die per HDMI "nur" 4K/30Hz unterstützen, macht sowieso nur Amazons Fire TV 4K Sinn. Für 4K/60Hz-TVs mit HDCP 2.2 ist Chromecast Ultra die bessere Wahl. 

Zum kompletten Testbericht
95%

video Einzeltest

Testergebnis sehr gut i

undefined Logo

Ausgabe 06/2017 - Alexa ist auf dem Fire TV Stick angekommen. Er ist das dritte und bislang günstigste Device nach Echo (180 Euro) und Echo Dot (60 Euro), das die Sprachsteuerung nutzt. Die Inbetriebnahme dauert wenige Minuten. Stick per HDMI in den TV, ins WLAN einloggen und beim Amazon-Konto anmelden - schon geht`s los. Er hat dank des Quad-Core-Prozessors noch mehr Power als der Vorgänger und verfügt über denselben 8-GB-Speicherplatz wie die Fire-TV-Box. Performance-Unterschiede zur großen Schwester: Ein statt 2 GB Arbeitsspeicher, kein Ethernet und Full-HD statt 4K. Dafür kostet er nur die Hälfte. Das Spannendeste: der Alexa-Praxistest. Der Großteil der Skills (Apps), die auf Test-Echo und Test-Dot laufen, lässt sich auch hier per Sprachtaste bedienen. Größter Unterschied: Es ist die Nähe zur Fernbedienung nötig. Dafür sind die gewünschten Infos nicht nur zu hören, sondern bei ausgewählten Skills wie der Wettervorhersage auch auf dem TV zu sehen. Auch Smart-Home-Befehle etwa zur Lichtsteuerung laufen problemlos. Film- und Schauspielersuche sowieso. Spotify ließ sich dagegen nicht bedienen. Aber was soll`s: Alexa ist noch sehr lernfähig und -begierig - pro Bedienspaß. 

71%

PCgo Fire TV Stick Vs. Chromecast

Platzierung 1 aus 2

Testergebnis 71 von 100 Punkte i

undefined Logo
Testsieger

Ausgabe 07/2017 - Amazons neu aufgelegter Fire TV Stick und Googles Chromecast unterstützen beiden die Ausgabe von Full-HD-Videoformaten bis zur Auflösung von Full-HD-Videoformaten bis zur Auflösung von 1080p/60Hz. Beide Geräte sind mit Dualband-AC-WLAN ausgestattet, wobei Chromecast bis zu 433 Mbit/s brutto empfängt, während der Fire TV Stick mit bis zu 866 Mbit/s funkt. Allerdings kann Amazons Fire TV im 5-GHz-WLAN nur die unteren vier Kanäle nutzen. Weicht der Access Point auf höhere DFS-Kanäle (ab Kanal 52) aus, muss der Fire Stick ins überlaufene 2,4-GHz-WLAn wechseln. Chromecast unterstützt auch die höheren DFS-Kanäle - so wie wir das erwarten. Das Setup des Fire TV Sticks über die mitgelieferte Fernbedienung ist ein Kinderspiel. Ähnliches gilt für Googles Chromecast, der am Smartphone über die App Home (Androidab 4.1, iOS ab 8.0) eingerichtet wird. Auch hier entfällt das Eintippen der WPA-Passphrase, da Home die WLAN-Zugangsdaten direkt aus den WLAN-Einstellungen im Smartphone übernimmt. Die Steuerung des Chromecast-Players erfolgt dann am Smartphone über Google-Cast-fähige Apps, wie Youtube, Netflix oder die ZDF-Mediathek. Eine Übersicht aller Cast-fähigen Apps findet sich unter www.google.com/chromecast/apps. 

Zum kompletten Testbericht

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis in den letzten 180 Tagen entwickelt hat. Mehr erfahren