Netzwerkspeicher (NAS)

Diskussion über Netzwerkspeicher (NAS)

Geminsamer Speicher für zwei Arbeitsplätze

Hallo zusammen,

Ich und meine Frau teilen uns ein Büro und nun hätten wir gerne einen gemeinsamen Speicher, welcher mit beiden PCs vebunden ist und beide auf diesen Speicher zugreifen können um z.B. Ferienfotos abzulegen oder drauf zuzugreifen, wenn sie benötigt werden (z.b. zum dann mal ein Video draus schneiden.

Was könnt Ihr uns da empfehlen? Sollte einfach zu installieren sein. Muss nicht drahlos funktionieren. Wenn, dann wäre es cool (wenn es das gibt), wenn man von auswärts mit dem iPhone drauf zugreifen könnte, um so die Fotot Freunden zeigen zu können, ohne das Smartphone voll zu machen.

Gruss
André

a.schaerer.85gepostet in Netzwerkspeicher (NAS) vor 2 Monatenletzte Aktivität vor etwa einem Monat13
gepostet in Netzwerkspeicher (NAS) vor 2 Monatenletzte Aktivität vor etwa einem Monat13

Hallo
Habe eine Qnap, bin sehr zufrieden damit un ist sehr einfach zum einrichten und die app die es dazu gibt ist auch sehr einfach.

Können andere NAS wahrscheinlich auch, wollte Ihnen nur über meine Erfahrung über die Qnap berichten uns empfehlen.

franco84gepostet vor etwa 2 Monaten
gepostet vor etwa 2 Monaten

Hallo André,
ich habe die DS718+ (2 HDD) und die DS918+ (4HDD+M.2 Cache) von synology im Einsatz.
beide sind sehr einfach einzurichten. Es gibt auch div Apps für die Smartphones.
beide Geräte haben 2x Lan anschlüsse für ein Bond. (erhöht die Geschwindigkeit bei vielen gleichzeitigen Zugriffen)
wenn Deine Frau und du gemeinsam darauf zugreifen wollt und viele Fotos und Videos übertragen wollt, ist das eine Sache die ich aus eigener Erfahrung nur empfehlen kann.

[Anonymous]gepostet vor etwa 2 Monaten
gepostet vor etwa 2 Monaten

Hallo André
Ich empfehle dir ganz klar eine QNAP. Ich habe selber ein TS-253pro (2014, gibts bei DT nicht mehr).
In den letzten Jahren hat QNAP massiv vorwärts gemacht (das kann man aber von allen führenden NAS Herstellern sagen). Die APP's werden ständig verbessert und die regelmäßigen Systemupdates bringen ständig Neuerungen mit sich. Das Interface ist angenehm zum Arbeiten und sobald du dich eingearbeitet hast, auch wunderbar intuitiv. Da Anwendungsmöglichkeiten sind grenzenlos.

Ich persönlich würde dir eine NAS mit vier Slot's (oder ggf. mehr) empfehlen, damit du mind. ein RAID5 konfigurieren kannst und somit bei einem Plattenausfall abgesichert bist. Wenn du 4GB Platten benutzt, ergibt das 12 TB. Durch das RAID wird der Platz jedoch fast halbiert. Ergibt so um die 7.5-8 TB. Das hört sich für zuhause nach viel an, ist aber schnell weg :) Falls es finanziell drin liegt, eher nicht sparen bei der Plattenkapazität.

Zudem musst du dir überlegen, ob du SSD Caching nutzen willst. Ich würde dir das wärmstens empfehlen, der Arbeitsgeschwindigkeit zuliebe. Dies kannst du aber auch später noch nachrüsten (Stichwort: QM2 Expansion Card).

Arbeitsspeicher: Mind. 8GB. Die meinsten QNAP haben zwei Speicherslots, sodass der Arbeitsspeicher um das doppelte aufgerüstet werden kann. Auch wichtig, da du die NAS bestimmt ein paar Jahre nutzen willst.

Ich bin grosser Fan von den neuen QNAP Modellen. Darum MEINE EmPFEHLUNG an DICH: Die QNAP TS-453B (https://www.digitec.ch/de/s1/product/qnap-ts-453b-netzwerkspeicher-nas-6303542?tagIds=7-1171&al=Accessories440). Ist nicht ganz das neuste Model, bringt aber alles mit was du brauchst.
Diese NAS verfügt über alle oben erwähnten Eigenschaften. Du findest auch hinten am Gerät einen PCI Slot, der dir erlaubt eine zusätzliche SSD einzubauen (für das SSD Caching).

Ich weiß nicht wie versiert du in Sachen NAS bist. Falls du das erste Mal einen Server kaufst und betreibst empfehle ich dir folgendes: Schau dir den Aufbau einer NAS genau an, bevor du anfängst Daten auf die NAS zu laden. Es ist wichtig das du die Unterschiede von einer Festplatte, einem Speicherpool und einem Volumen verstehst und zudem weißt wie ein RAID funktioniert. Überleg dir genau wo du dein Daten-Backup machen willst. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten.
Wie oben erwähnt, arbeite mit RAID. Obwohl es den Speicherplatz verkleinert, ist es das einzig richtige um Datenverlust und viel Stress beim Ausfall einer Festplatte vorzubeugen. WICHTIG: Das Einsetzen von einem RAID ersetzt das Daten BACKUP nicht, so nebenbei erwähnt :))))

Viel Spaß wünsche ich mit deiner neuen NAS
Pascal

PascalL78gepostet vor etwa einem Monat
gepostet vor etwa einem Monat

Noch schnell einen kleinen Nachtrag: Stichwort Zugriff per Mobile. Die QNAP Apps sind ausgezeichnet um von außerhalb auf deine NAS zuzugreifen. Verwaltung & Steuerung, Überwachung, Zugriff, up- und download, ..... :)

PascalL78gepostet vor etwa einem Monat
gepostet vor etwa einem Monat

Wen Du Swisscom Kunde bist, MyCloud

marcello_mgepostet vor etwa einem Monat
gepostet vor etwa einem Monat

Grundsätzlich musst du dich zwischen zwei folgenden Dingen entscheiden:
- Willst du die Daten bei dir zuhause Speichern oder willst du allenfalls die Daten in der Cloud speichern?

Vorteile zu Hause: Die Daten sind bei dir, du hast die volle Kontrolle, du hast keine Abhänigkeiten, Daten können im LAN ohne Internet Synchronisiert werden.

Vorteile in der Cloud: Du musst dich um nichts kümmern, weder Firewall noch Updates oder sonst was. Dafür sind die Daten bei einem anderen Anbieter.

So wie es klingt, kommt für dich eher Option 1 in Frage. In diesem Fall solltest du dir ein NAS kaufen. Grundsätzlich gibt es zwei bekannte Hersteller, dies sind Synology und QNAP (ich habe von beiden je ein NAS). Ein NAS für den Home-Bereich hat meist zwischen 2 und 8 Steckplätzen für HDDs (Festplatten). Du solltest darauf achten, dass du nur spezielle NAS-Festplatten verwendest. Es gibt dann folgende Möglichkeiten:
- Du nutzt die Festplatten nur zum Speichern (2x 4TB Festplatte -> 8TB Speicher)
- Du nutzt mehrere Festplatten zur zusätzlichen Absicherung (in diesem Fall am besten 4 oder mehr Festplatten, da kann eine Ausfallen und du kannst diese während dem Betrieb ersetzen und die Daten werden diederhergestellt. Der Nachteil ist, dass du dann weniger Speicherplatz pro Festplatte hast)
- Du nutzt mehrere Festplatten für eine höhere Geschwindigkeit.

Je nach Budget empfehle ich dir ein NAS mit mindestens 4 Slots und 4 zusätzliche Festplatten zu kaufen. Achte darauf, dass die Festplatten von demslben Hersteller sind und möglichst gleich gross sind.

Hoffe ich konnte helfen :)

HalaMagepostet vor etwa einem Monat
gepostet vor etwa einem Monat

2-Bay NAS von qNap oder Synology, falls nur ein paar Daten gespeichert werden müssen reicht auch das günstigste.

Festplatten nach Bedarf, müssen nicht zwingend NAS Festplatten sein, aber preislich nehmen sich die Platten wenig also kann man ruhig bei den NAS Platten zugreifen. Das ganze dann als RAID 1 laufen lassen damit eine Platte ausfallen kann.
Dazu unbedingt noch eine externe HDD die als Backup Ziel ans NAS gehängt wird.

4-Bay NAS und LAG sind für die Anforderungen absolut unnötig.

Spyrallgepostet vor etwa einem Monat
gepostet vor etwa einem Monat

Das ist schon richtig, lieber Spyrall. Eine 2 Bay NAS kann durchaus den Anforderungen genügen. Der Anwendungsbereich ist ganz klar entscheidend bei der Anschaffung einer NAS.

Ich bin aber der Meinung, dass wenn man den Schritt geht und sagt man will seine Daten selber zuhause verwalten, man die bestmögliche Option mit Blick in die Zukunft wählen sollte. Eine NAS ist ein langfristiges Projekt. Der André möchte im Moment eine Speichermöglichkeit für zwei Arbeitsplätze. Entscheidend ist, was für Anwendungen später allenfalls dazukommen.

Als Einsteiger ist man sich oft nicht bewusst, was man mit der NAS zuhause alles anstellen kann und was für Verknüpfungen möglich sind. Viellicht kommt die Kamara-Überwachung und die Alarmanlage des Eigenheim dazu oder eventuell sind es in einem Jahr mehr als zwei Benutzer die den Speicher nutzen. Womöglich möchte man später sogar seine eigene Webseiten hosten, über diverse Endgeräte im Haus oder Office auf Multimedia Inhalte zugreifen oder es kommen Business Anwendungen dazu. Dann ist Leistung neben Sicherheit das obersten Gebot und man ist froh, nicht die günstigste NAS ausgewählt zu haben. :))

Zum RAID 1: Ist schon oke der RAID 1. Ich würde das aber nicht empfehlen. Der RAID 1 verschlingt die Hälfte des Speichers, da die Daten gespiegelt werden, während RAID 5 & 6 die Daten auf alle Datenträger schreibt und beim Ausfall von einer bzw. im RAID 6 von zwei Platten rekonstruiert.
Mit einer 2-Bay Machine müsste man 2 x 8 oder 10 TB Platten kaufen (aus meiner Sicht sind 8TB die mind. Kapazität für zuhause), die bei einem Ausfall 250 bis 380 Franken verschlingen. Kleinere Speichereinheiten in einem RAID 5 oder 6 betrieben, sind diesbezüglich ökonomischer und gleichen die Höheren Anschaffungskosten einer 4-Bay NAS früher oder später aus :))
Ich empfehle die WD Red Platten, die für den 24/7 Einsatz im privaten Bereich konzipiert sind. Der Kundenservice von WD ist sehr gut und fehlerhafte Platten kann man einschicken und werden ggf. ersetzt.

So viel von mir...zum Zeiten ...

PascalL78gepostet vor etwa einem Monat
gepostet vor etwa einem Monat

Speicher wird immer billiger, da kann man getrost wenig Speicher kaufen und aufrüsten wenns gebraucht wird. IT Produkte kauft man für die Gegenwart nicht die Zukunft.

Mit RAID 5 holst du dir mehr Probleme ins Haus als es löst. 4*2TB ist das Maximum, mit meh läufst du Gefahr das beim Rebuild ein Lesefehler auftritt und dann kannste deine Daten vergessen. Wenn du nun 4*4TB im RAID 6 laufen lässt fehlt dir auch die Hälfte des Speichers und der Rebuild dauert länger. RAID 5 &6 ist im Ernstfall auch extrem Aufwändig um noch Daten zu retten.

Spyrallgepostet vor etwa einem Monat
gepostet vor etwa einem Monat

Das kann ich nicht bestätigen. Meine 4-Bay NAS (4x4TB) läuft mit einer RAID 5 und ich hatte bereits zwei Mal das Vergnügen, eine defekte Platte auszuwechseln. Das letzte mal liegt fünf Wochen zurück.
Keine Probleme. Das Einsetzen und Erkennen der neuen Platte sowie die automatische Datenwiederherstellung lief beide Male reibungslos.. Es ist mir aber bewusst, dass die Fehlerquote nicht bei 0 liegt. Und dann greift das Backup...

Zu deinem ersten Aussage: Bin ich nicht wirklich einverstanden. Ich finde gerade in unseren Breitengraden sollte Nachhaltigkeit beim Kauf eines Produktes eine große Rolle spielen. Aufrüsten statt wegschmeißen . Ersetzten nur weil's nicht mehr passt oder nicht mehr dem Trend entsprechend, find ich völlig ignorant. Und in der Schweiz wird das leider immer noch so gehandhabt was auf ein hohes Einkommensniveau und eine weitverbreitete Sorglosigkeit und Dekadenz zurückzuführen ist.
Viele Grüße P.

PascalL78gepostet vor etwa einem Monat
gepostet vor etwa einem Monat