Du bist nicht mit dem Internet verbunden.

PC

Bei der Wahl eines neuen PCs sind zunächst vor allem der Formfaktor und der Anwendungsbereich relevant. All-in-Ones etwa unterscheiden sich durch den integrierten Monitor offensichtlich von den Desktops, die in verschiedenen Grössen (Ultra Slim, Small Form, Tower) erhältlich sind. Der Anwendungsbereich definiert dann die Leistungsbandbreite, die für Ihren neuen Computer in Frage kommt.

Wir stellen euch nun unsere Anwendungsbereiche einzeln kurz vor:
Business-PCs sind oft in robusten und platzsparenden SFF-Gehäusen (Small Form Factor) erhältlich und bieten ein optimales Preis-Leistungsverhältnis für alltägliche Büro-Aufgaben. Ausserdem ist oft eine Pro-Version des Betriebssystems installiert und eine kleine SSD verbaut.

Home-Office-Geräte lehnen sich an diese Business-PCs an und bieten zuverlässige Leistung für Arbeitsaufgaben zuhause. Oft spielt hier die Design-Komponenten eine wichtige Rolle, da im eigenen Heim ein edler PC eher gewünscht wird als im Büro.

Multimedia-Desktops leisten genug, um Inhalte wie Filme, Musik und Fotos problemlos wiedergeben zu können. Sie haben daher meistens mittelstarke bis starke dedizierte Grafikkarten, 8GB RAM oder mehr und eine SSD verbaut.

Die Gamer-Geräte haben alles, was das Gamer-Herz begehrt: perfekt abgestimmte Komponenten, mindestens 8GB Arbeitsspeicher, stylishe und erweiterbare Gehäuse und extreme Power mit i7 Prozessoren für ruckelfreies Gaming. Auch die neuesten Grafikkarten sowie Top-Mainboards sind verbaut.

PCs für Enthusiasten bieten deutlich mehr Power und meistern auch anspruchsvolle, rechenintensive Aufgaben mühelos. Hier ist die Hardware meist ausgefallen, die PCs besitzen Wasserkühlungen und spezielle Designs, um sich von der grauen Masse abheben zu können.

Mit den weiteren Kriterien können die Produktvorschläge dann weiter eingeschränkt und so etwa das Betriebssystem, die Speichergrösse oder die Grafik Hardware gewählt werden. Anspruchsvollen Anwendern empfehlen wir in jedem Fall, auf einen PC mit integrierter SSD zu setzen. Neben PCs der bekannten Marken wie Asus, Apple, Medion, Acer, Alienware, Dell, Fujitsu, Joule Performance, Intel, Lenovo, Microsoft, MSI, Prime Computer, XMG oder HP bieten wir dir auch unsere eigenen, in der Schweiz gebauten digitec PCs zum Kauf an. Sie werden von unseren Spezialisten für dich zusammengestellt und sind in zahlreichen Konfigurationen ab Lager verfügbar.
mehr

Diskussion über PC

User timal

Gaming PC bauen

Also ich frag mal die stets hilfreiche digitec Community;)
Ich hab vor, meinen alten "Gaming PC" weg zu geben. Ich hab damals einen HP Compaq Pro 6300 Microtower gratis bekommen, und ihn so gut es ging aufgerüstet (mittlerweile Gigabyte GeForce GTX 1050 TI, 16 GB GSkill Ripjaws und noch ne SSD). Damals wars noch einfach, ich musste ja nur schauen, was in den PC reinpasst und was nicht.
Nun hab ich mir folgendes ins Auge gefasst: mein nächster Gaming PC soll Marke Eigenbau haben. Nun zu meinen Fragen:
1. Muss ich dabei speziell auf die Masse der Teile schauen? Passt beispielsweise jedes Mainboard in jeden Normalen Tower (also sowas wie one size Grössen)?
2. Ist es egal, welcher Hersteller die Teile Produziert? Passt zum Beispiel ein Intel Prozessor auf einen Sockel von AMD oder umgekehrt?
3. Gibt es spezifische Teile, von denen auch ein Laie wissen sollte, dass sie nicht zusammen verbaut werden können/dürfen?

Vielen Dank schon mal im Voraus an alle, die sich an der Diskussion beteiligen werden!

30.09.2017
3 Beiträge
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Anonymous

Da gibts einiges drauf zu achten das erste ist der formfaktor in ein atx gehäuse passt selten ein eatx board rein. einfach schauen das gehäuse dein gehäuse den formfaktor des mainboards unterstützt. dann die max grafikkartenlänge, netzteillänge und die max cpuhöhe. Falls du eine aio verwendest musst du schauen das du platz für den radiator hast.

30.09.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Anonymous

2. es ist grundsätzlich egal wer was produziert.( ob das msi asus gigabyte oder whatever ist) aber du musst auf den sockel schauen sprich prozessor und sockel müssen passen kannst also kein intelprozessor auf ein am4 motherboard setzen. Dann solltest du beim mainboard darauf achten dass wenn beim mainboard steht ddr4 das du dann kein ddr3 ram kaufst das ist nicht kompatibel. mein vorschlag ist stell mit meinen infos mal ein setup zusammen und poste die liste dann hier. damit die community überprüfen kann ob es kompatibel ist. auch wichtig sind dann angaben was du damit machen willst. beim zocken welche auflösung du verwenden willst und was für games. auch wichtig ist ein budget( falls vorhanden). dann vieleicht noch ein paar infos ob es dir wichtig ist dass dein pc leise ist oder nicht. einfach so genau wie möglich.

30.09.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User timal

Okay, werde ich in den nächsten Tagen mal machen. Gewisse Dinge wie beispielsweise das mit dem ddr4 Ram waren mir bereits bekannt, das andere war sehr hilfreich:) Werde mal ein Setup zusammen Stellen, Budget hab ich schon gemacht:)

30.09.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Bitte melde dich an um einen neuen Beitrag zu dieser Diskussion zu erfassen.