Du bist nicht mit dem Internet verbunden.

PC

Bei der Wahl eines neuen PCs sind zunächst vor allem der Formfaktor und der Anwendungsbereich relevant. All-in-Ones etwa unterscheiden sich durch den integrierten Monitor offensichtlich von den Desktops, die in verschiedenen Grössen (Ultra Slim, Small Form, Tower) erhältlich sind. Der Anwendungsbereich definiert dann die Leistungsbandbreite, die für Ihren neuen Computer in Frage kommt.

Wir stellen euch nun unsere Anwendungsbereiche einzeln kurz vor:
Business-PCs sind oft in robusten und platzsparenden SFF-Gehäusen (Small Form Factor) erhältlich und bieten ein optimales Preis-Leistungsverhältnis für alltägliche Büro-Aufgaben. Ausserdem ist oft eine Pro-Version des Betriebssystems installiert und eine kleine SSD verbaut.

Home-Office-Geräte lehnen sich an diese Business-PCs an und bieten zuverlässige Leistung für Arbeitsaufgaben zuhause. Oft spielt hier die Design-Komponenten eine wichtige Rolle, da im eigenen Heim ein edler PC eher gewünscht wird als im Büro.

Multimedia-Desktops leisten genug, um Inhalte wie Filme, Musik und Fotos problemlos wiedergeben zu können. Sie haben daher meistens mittelstarke bis starke dedizierte Grafikkarten, 8GB RAM oder mehr und eine SSD verbaut.

Die Gamer-Geräte haben alles, was das Gamer-Herz begehrt: perfekt abgestimmte Komponenten, mindestens 8GB Arbeitsspeicher, stylishe und erweiterbare Gehäuse und extreme Power mit i7 Prozessoren für ruckelfreies Gaming. Auch die neuesten Grafikkarten sowie Top-Mainboards sind verbaut.

PCs für Enthusiasten bieten deutlich mehr Power und meistern auch anspruchsvolle, rechenintensive Aufgaben mühelos. Hier ist die Hardware meist ausgefallen, die PCs besitzen Wasserkühlungen und spezielle Designs, um sich von der grauen Masse abheben zu können.

Mit den weiteren Kriterien können die Produktvorschläge dann weiter eingeschränkt und so etwa das Betriebssystem, die Speichergrösse oder die Grafik Hardware gewählt werden. Anspruchsvollen Anwendern empfehlen wir in jedem Fall, auf einen PC mit integrierter SSD zu setzen. Neben PCs der bekannten Marken wie Asus, Apple, Medion, Acer, Alienware, Dell, Fujitsu, Joule Performance, Intel, Lenovo, Microsoft, MSI, Prime Computer, XMG oder HP bieten wir dir auch unsere eigenen, in der Schweiz gebauten digitec PCs zum Kauf an. Sie werden von unseren Spezialisten für dich zusammengestellt und sind in zahlreichen Konfigurationen ab Lager verfügbar.
mehr

Diskussion über PC

User Benifcz

Beratung für den PC-Kauf

Liebe Community
Ich möchte mir gerne einen Gaming PC im Budget von 1500-2000Fr. inkl. Monitor zusammenstellen.
Ich werde vor allem Strategiespiele wie Cities Skylines, Crusader Kings, Stellaris, XCOM oder Anno sowie auch einige RPG und evt. den einen oder anderen Shooter. Bei den Top Titeln ist mir die Auflösung nicht allzu wichtig aber wenn möglich sollten es schon 1080p HD sein. Zudem würde ich gerne Teile einbauen die nicht in 1-2 Jahren bereits veraltet sind. Beim Monitor möchte ich gerne einen 27" Bildschirm.
Auch tendiere ich zu einem I7 sowie zu 16GB RAM oder denkt ihr ist das für meine Anwendungsgebiete gar nicht nötig?

Da ich ein totaler Anfänger im Bauen und zusammenstellen von PC`s bin, bin ich über jeden Tipp dankbar. Könnte mir evt. jemand sogar ein Setup vorschlagen? Oder erklären aufgrund von was ich mich für oder gegen welche Komponenten entscheiden soll?

Vielen dank und lieben Gruss
Beni

04.03.2018
7 Beiträge
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User oliverdp

Hey!

Ein i7 ist nicht unbedingt nötig, für's Zocken dürfte es ein i5 auch tun. 16GB (2 x 8GB) sollten reichen. Bei der Auflösung sind bei einem 27''-Monitor imho 1080p das Minimum, damit das noch ordentlich aussieht. Allgemein: Wenn Deine GraKa heute keine 1080p mit vernünftiger Detailstufe/FPS bei den aktuellen Toptiteln hinkriegt, ist sie vermutlich jetzt schon "veraltet", in 1-2 Jahren mit Sicherheit. Ein Budget von max. CHF 2000 inkl. Monitor dürfte für einen Zeithorizont von mehr als 2 Jahren reichen, ist aber ev. etwas knapp - gerade bei den aktuellen Preisen für die GraKa.

LG, O.

05.03.2018
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User oliverdp

Noch ein Tipp: Wenn Du keine Erfahrung hast, solltest Du bei den Komponenten genug Zeit in die Recherche investieren (zur Kompatibiliät, Leistungsaufnahme, Anschlüssen etc.). Schau Dich doch mal auf www.pcpartpicker.com um, dort findest Du viele Beispiele für selbstgebaute PC's unter Beschreibung der Teile, des Budgets etc. Du kannst dort auch selber einen geplanten Build eingeben, der dann automatisch auf Kompatibilität der Teile geprüft wird.

05.03.2018
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Lokich

Liste von NexOffical ist eine gute Grundlage. Ich würde mich noch überlegen einen AMD Prozessor zu holen, da du dann beim Prozessor und beim Mainboard billiger weg kommst und vielleicht noch eine GTX 1070 holen könntest.

Prozessor: AMD RYZEN 5 1600 (AM4, 3.20GHz, Unlocked)
Mainboard: ASUS ROG STRIX B350-F GAMING (AM4, AMD B350, ATX)

Natürlich fallen beim Mainboard einige Features weg. Aber du kannst hier gut 100 CHF sparen, wenn du diese nicht wirklich brauchst.

05.03.2018
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Lokich

Der BeQuiet Pure Rock hat bereits Wärmeleitpaste dabei. Da du wahrscheinlich nicht Übertaktests, könntest du es auch bei dieser belassen und nicht noch zusätzlich eine Arctic Silver holen.

05.03.2018
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Fleuru

Wenn ich dich wäre würde ich denn Alienware Aurora R6 für 1800 kaufen. Dieser PC kann man sehr gut aufrüsten und bei Full HD hat der auch keine Probleme gute Fps zu bekommen auch bei hohen Einstellungen. Beim Bildschirm würde ich einen ASUS ROG Swift XG258Q (25", 1920x1080) Bildschirm. Dann bist du zwar über deinem Budget Vorschlag jedoch hast du auch sehr gute Sachen die auch lange halten. Außerdem kannst du noch kurz warten weil diese beiden öfters Aktion wurden in letzter zeit.
Mit freundlichen Grüssen
Florian Lötscher

06.03.2018
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Anonymous

Versuche den Computer mit einem i5 oder i7 Prozessor aufzurüsten und benutze dazu noch die 2x 8GB Arbeitsspeicher (für ca 189/199.-). Informiere dich allerdings mit den Komponenten, vorallem wenn dies dein 1. Computer sein wird (den du zusammenbaust). Beim Monitor würde ich dir mal einen "Acer KG271U" empfehlen, denn dieser besitzt eine gute Auflösung und ist sehr preisgerecht (momentan noch in Aktion).
Den Monitor kannst du ja noch bei beliebigen Wünschen ändern. Allerdings würde ich dir auch hier raten, dich hiermit auseinanderzusetzen.

LG

20.03.2018
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Bitte melde dich an um einen neuen Beitrag zu dieser Diskussion zu erfassen.