Sony Alpha ZV-E10: Vlogging-Kamera mit grossem Sensor
News & TrendsFoto + Video

Sony Alpha ZV-E10: Vlogging-Kamera mit grossem Sensor

David Lee
Zürich, am 27.07.2021
Voll beweglicher Bildschirm, Mikrofon mit Windschutz und eine auf Video ausgelegte Bedienung: Die ZV-E10 richtet sich klar an Vlogger.

Sony kündigt heute die Vlogging-Kamera ZV-E10 an. Wie die Kameras der Sony-Alpha-6000er-Reihe hat sie einen Sensor im APS-C-Format und kann mit sämtlichen E-Mount-Objektiven verwendet werden.

Gleichzeitig ist sie verwandt mit der ZV-1. Die ZV-E10 ist quasi eine ZV-1 in gross.

Praktisch alle besonderen Merkmale der ZV-1 wurden übernommen:

  • Einen um 180 Grad seitlich ausklappbaren und drehbaren Bildschirm. Das hat sonst keine APS-C-Kamera von Sony.
  • Eingebautes Dreifach-Raummikrofon mit aufsteckbarem Wuschel-Windschutz.
  • Grosse rote Aufnahme-Taste und rote Leuchte auf der Frontseite, um zu sehen, ob die Aufnahme läuft.
  • Produktpräsentation: Der Autofokus erkennt, wenn ein Objekt vor die Kamera gehalten wird und stellt unverzüglich darauf scharf. Sobald das Objekt nicht mehr gezeigt wird, fokussiert die Kamera wieder auf die Augen.
  • Bokeh-Schalter: Wechselt sofort zur Offenblende, um den Hintergrund unscharf zu stellen.
keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Es handelt sich also um eine Kamera, die voll auf Vlogging ausgelegt ist, statt die Vlogger nur ein bisschen mitzuberücksichtigen, wie das oft der Fall ist. Daher fehlen diesem Gerät auch einige Dinge, die fürs Fotografieren nützlich wären. Auch das ist gleich wie bei der ZV-1.

  • Kein Sucher, ebenfalls als einzige der APS-C-Kameras.
  • Kein Moduswählrad. Immerhin gibt es eine Taste, die zwischen Foto, Video und Zeitlupe/Zeitraffer umschaltet.
  • Kein eingebauter Blitz – darauf hat Sony allerdings schon bei der Alpha 6600 verzichtet.
keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Ein Zubehörschuh ist vorhanden. Er bietet eine digitale Audio-Schnittstelle, um digitale Mikrofone verwenden zu können. Wermutstropfen: Die ZV-E10 hat nur einen elektronischen Bildstabilisator.

Für eine APS-C-Kamera ist der Vlogging-Spezialist sehr leicht. Mit Akku und Speicherkarte wiegt die Cam 343 Gramm. Das ist etwa gleich viel wie die Alpha 6000 und wesentlich weniger als die neueren Modelle der Reihe (Alpha 6400: 403 Gramm, Alpha 6500: 453 Gramm und Alpha 6600: sogar 503 Gramm). Die ZV-1 ist natürlich wesentlich leichter, sie wiegt 267 Gramm – mit Objektiv.

Unterstützte Videoformate

Der Sensor bietet 24,2 Megapixel – wie üblich bei Sonys APS-C-Kameras. Die höchste Video-Auflösung von 3840×2160 Pixeln (UHD) ist mit 24, 25 oder 30 Bildern pro Sekunde möglich. Bei Full HD liegt die höchste Frequenz bei 120 fps. Fürs Color Grading bietet die Kamera Hybrid Log-Gamma (HDR), S-Gamut3, S-Gamut3.Cine mit S-Log3 und S-Log3 an. Möglich ist auch Live-Streaming via PC oder Smartphone.

Zubehör und Objektive

Die Kamera wird ohne Objektiv erhältlich sein, mit dem 16-50mm-Objektiv und mit dem 10-18mm-Objektiv. Beide Objektiv-Kits gibt es in einer Variante mit und einer ohne Handgriff.

Alpha ZV-E10L
Showroom
899.–
Sony Alpha ZV-E10L
Alpha  ZV-E10 Vlog Kit mit Griff
1549.–
Sony Alpha ZV-E10 Vlog Kit mit Griff

Das 16-50mm eignet sich für Vlogging, weil es sehr leicht ist (116 Gramm), und weil es einen eingebauten Bildstabilisator und einen Zoom-Motor hat. Du kannst also während der Aufnahme gleichmässig reinzoomen. Die ZV-E10 hat einen Zoom-Hebel dafür.

Die Brennweite entspricht dem Vollformat-Bildausschnitt von 24 bis 75 mm. Das ist für Vlogging etwas wenig Weitwinkel. Abhilfe schafft das 10-18mm-Objektiv, das ebenfalls einen Bildstabilisator hat und mit 225 Gramm nicht allzu schwer ist. Es ist allerdings deutlich teurer und hat keinen elektrischen Zoom. Der Weitwinkel entspricht 15mm im Vollformat.

Lieferbar ist die Sony Alpha ZV-E10 ab August 2021. Dann werde ich sie auch testen.

5 Personen gefällt dieser Artikel


David Lee
David Lee

Senior Editor, Zürich

Durch Interesse an IT und Schreiben bin ich schon früh (2000) im Tech-Journalismus gelandet. Mich interessiert, wie man Technik benutzen kann, ohne selbst benutzt zu werden. Meine Freizeit ver(sch)wende ich am liebsten fürs Musikmachen, wo ich mässiges Talent mit übermässiger Begeisterung kompensiere.

Foto + Video

Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren