DIY-Karton-Zubehör für die Switch: Geniestreich oder Rohrkrepierer?
News & TrendsGaming

DIY-Karton-Zubehör für die Switch: Geniestreich oder Rohrkrepierer?

Philipp Rüegg
Zürich, am 18.01.2018
Angelruten, Klavier oder Motorrad. Nintendo hat eine neue Zubehör-Reihe für die Switch namens Labo vorgestellt. Sind die DIY-Erweiterungen aus Karton der nächste grosse Hit oder gesellen sie sich zu Nintendos zahlreichen anderen gefloppten Produkten?

Basteln ist angesagt. Mit den neuen Labo-Kits von Nintendo faltest du dir dein eigenes Karton-Zubehör für die Switch. Wie bei Google Cardboard für das Smartphone steckst du in die verschiedenen Vorrichtungen anschliessend deine Joycons und sogar die Switch selber. Teilweise kommen komplex aussehende Kabelverbindungen hinzu, um mechanisch die Joycons zu aktivieren. Das ganze sieht dann so aus:

Die Bewegungssensoren und die Vibrationsmechanik der Joycons helfen ebenfalls, um mit den unterschiedlichen Geräten zu interagieren. Nintendo hat das ganze am Dienstag vorgestellt. Der offizielle Release ist der 27. April 2018. Anfangs wird es zwei Sets geben. Das Multi-Set lässt sich in ein RC-Auto, eine Angel, ein Haus, ein Motorrad sowie ein Klavier verwandeln. Das Robot-Set ergibt die folgende Ausrüstung:

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Beide Kits beinhalten passende Software. Ein Design-Kit gibt’s obendrauf mit Schablonen, Sticker und farbige Klebebänder um die Toy-Cons, so nennt Nintendo die fertigen Kartonkreationen, zu dekorieren.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Kreativität alleine reicht nicht immer

Hat Nintendo mit Labo die nächste grosse Spielerevolution am Start? Kreativ waren die Japaner schon immer, besonders was das Zubehör für ihre Konsolen anbelangt. Längst nicht alles davon wurde aber ein Hit. Ein paar Beispiele aus Nintendos vergessener Wühlkiste.

R.O.B.

Bild: AllGamers
Bild: AllGamers

Teuer und nutzlos. Dieser kleine Roboter für den NES unterstützte gerade mal zwei Spiele. Und selbst die nur mangelhaft. Trotzdem träumte jedes Kind davon, diesen überteuerten, interaktiven Roboter zu besitzen. Wenn dich die Nostalgie packt, kauf einfach die Amiibo-Version davon.

3D-Brille

Bild: Wikimedia
Bild: Wikimedia

Nintendo hat sich schon vor dem Virtual Boy mit 3D experimentiert. Die 3D-Brille wurde an den NES angeschlossen. Wegen mangelnder Spieleauswahl und unausgereifter Technik wurde das Gerät kurz nach dem Release 1987 wieder eingestampft.

Power Glove

Bild: Giantbomb
Bild: Giantbomb

Stylisch sieht er aus und in der Werbung preiste ihn Nintendo als die nächste Controller-Revolution an. Leider war der Handschuh ein kompletter Reinfall. Kaum ein Spiel liess sich vernünftig damit spielen, geschweige denn auch nur annähernd besser als mit den normalen Controllern. Kultstatus geniesst das Teil trotzdem.

Nintendo Power Pad

Bild: Giantbomb
Bild: Giantbomb

Schon vor Wii Fit sprang Nintendo auf den Fitness-Zug auf. Das Power Pad für den NES hatte zwölf druckempfindliche Sensoren, die du mit den Füssen aktivieren konntest. In den Spielen ging es ähnlich wie in «Dance Dance Revolution» um das Timing, Koordination und Geschwindigkeit. Ganze elf Spiele wurde dafür entwickelt.

Handy Boy

Bild: Museum of Play
Bild: Museum of Play

Dieser Monstrum von einem Gerät sollte das Spielerlebnis mit dem Gameboy verbessern. Lupe, Licht, Analogstick, Lautsprecher. Damit war der Gameboy definitiv nicht mehr «handy» und Strom frass das Teil auch wie verrückt.

DK Bongos

Bild: Wikimedia
Bild: Wikimedia

Auch der Gamecube war nicht von schrägem Zubehör gefreit. Diese Bongos wurde mit einer handvoll Musikspiele wie «Donkey Konga», aber auch dem Plattformer «Donkey Kong Jungle Beat» benutzt. Völlig unverständlich, dass sich nicht alle auf diese Dinger gestürzt haben.

The Wii Vitality Sensor

Bild: Wikimedia
Bild: Wikimedia

An der E3 2009 vorgestellt, schaffte es dieses ungewöhnliche Zubehör für die Wii niemals in die Läden. Der Vitality-Sensor hätte den Puls der Spieler messen sollen und beispielsweise für Spiele mit einem beruhigenden Effekt verwendet werden können. 2013 wurde das Projekt endgültig begraben.

Nicht alles, was Nintendo anfasst wird zu Gold. Zumindest beweist das Unternehmen immer wieder Mut zum Experimentieren. Bleiben wir gespannt, wie Labo bei den Switch-Besitzern ankommt. Ich jedenfalls, freu mich drauf.

Labo: Toy-Con 01 Multi-Set (Switch, DE, FR, IT)
74.90
Nintendo Labo: Toy-Con 01 Multi-Set (Switch, DE, FR, IT)
Labo: Toy-Con 02 Robo-Set (Switch, DE, FR, IT)
69.90
Nintendo Labo: Toy-Con 02 Robo-Set (Switch, DE, FR, IT)

35 Personen gefällt dieser Artikel


Philipp Rüegg
Philipp Rüegg
Senior Editor, Zürich
Als Game- und Gadget-Verrückter fühl ich mich bei digitec und Galaxus wie im Schlaraffenland – nur leider ist nichts umsonst. Wenn ich nicht gerade à la Tim Taylor an meinem PC rumschraube, oder in meinem Podcast über Games quatsche, schwinge ich mich gerne auf meinen vollgefederten Drahtesel und such mir ein paar schöne Trails. Mein kulturelles Bedürfnis stille ich mit Gerstensaft und tiefsinnigen Unterhaltungen beim Besuch der meist frustrierenden Spiele des FC Winterthur.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren