Du bist nicht mit dem Internet verbunden.

Notebook

Um dir die Wahl zu erleichtern, haben wir unsere Notebooks nach Anwendungsbereich aufgeteilt. So kannst du viel einfacher, je nach deinen Ansprüchen, das zu dir passende Gerät aussuchen.

2in1-Notebooks
Wo noch vor wenigen Jahren bestenfalls ein Desktop-PC stand, haben heute zudem Tablets, Phablets, Smartphones und Notebooks Einzug gehalten. Die Auswahl ist riesig und jedes der genannten Geräte bringt gewisse Vor- und Nachteile, so dass Herr und Frau Schweizer in der Regel mehrere solche Computer besitzt. Diese steigende Gerätezahl ist letztendlich nicht nur mit einem Mehraufwand verbunden, sondern auch mit Mehrkosten. Um diesem Trend nun entgegenzuwirken, haben namhafte Hersteller wie Intel und Microsoft die 2in1-Notebooks ins Leben gerufen. Diese Geräte lassen sich über einen Dreh-, Klapp-, Schiebe- oder Klickmechanismus sowohl in Form eines Tablets, wie auch als herkömmliches Notebook nutzen.

Business-Notebooks
Im Geschäftsumfeld sind die Ansprüche bezüglich Sicherheit, Produktivität und Zuverlässigkeit höher als im privaten Gebrauch. Business Notebooks sind daher tendenziell langlebiger und zeichnen sich durch erweiterte Herstellerunterstützung aus (z.B. Treibersupport). Sie haben widerstandsfähigere Gehäuse, eine gute Schnittstellenauswahl und verbesserte Verwaltungsfunktionen dank Windows Pro. Vor allem aber, sollten Business Notebooks sicher sein. Beispiele für Sicherheitsfeatures von Business Geräten sind in der Regel bessere Basis-Garantiedeckung (inkl. Erweiterungsmöglichkeiten), Laufwerkverschlüsselungen, Physische Diebstahlsicherung, Fingerprintreader, Trusted Platform Module (TPM) und Smart Card Reader.

Homeoffice-Notebooks
Wenn du dein Notebook hauptsächlich dafür verwendest, den SBB Fahrplan abzurufen, einen Brief zu schreiben oder ab und zu mal das Wetter zu checken, dann bist du mit einem Homeoffice Gerät bestens bedient. Diese Einstiegsgeräte bieten ausreichende Leistung für alltägliche Aufgaben, ohne das Budget zu sprengen. Merkmale dieser Geräte sind, dass sie über einen relativ grossen Bildschirm verfügen und genügend Rechenleistung bieten, um gängige Programme flüssig laufen zu lassen. Sie sind zudem robust verarbeitet und haben in der Regel eine gute Schnittstellenvielfalt um Peripherie (Drucker, Maus, Lautsprecher, etc.) anzuschliessen.

Multimedia-Notebooks
Wer kennt das nicht: Man ist in den wohlverdienten Ferien und schiesst Fotos bzw. Filmt was die neue Kamera hergibt. Die Erinnerungen sind im Kasten. Jetzt soll nur noch rasch das Bauchpölsterchen dank Photoshop verschwinden und der Film für den nächsten YouTube Clip gekürzt werden. Das Problem ist nur, die GoPro Kamera zeichnet in 4k auf und dem alten Notebook fehlt die Rechenleistung um die Mediadateien bearbeiten zu können! Mit steigender Auflösung der Kameras und höheren Systemanforderungen der Bildbearbeitungssoftware werden auch leistungsfähigere Computer benötigt. Multimedia Notebooks schliessen die Lücke zwischen günstigen Homeoffice Geräten und Gaming Systemen mit High-End Grafikpower.

Gaming-Notebooks
Gaming Notebooks sind die Spitzenreiter in Sachen Prozessor- und Grafikleistung, welche die Herzen der Technikbegeisterten höher schlagen lassen. Sie sind meist auffällig designt mit individuell konfigurierbarer Beleuchtung und Tastaturbelegung. Neben dem stylischen Äusseren heben sich Gaming Notebooks durch folgende Hauptmerkmale hervor: Ausreichend Arbeitsspeicher, schnellste Prozessoren, High-End Grafikleistung und höchste Bildschirmqualität.

Portable-Notebooks
Portable Notebooks sind speziell auf den heutigen Mobilitäts-Anspruch ausgerichtet Geräte. Alle Notebooks dieser Kategorie weisen zwei Hauptmerkmale auf: Zum einen sind sie auf Leichtbau getrimmt (≤ 1.5kg) und habe eine maximale Bildschirmdiagonale von 13.3 Zoll damit sie in praktisch in eine Tasche passen. Ein weiterer Vorteil dieser Geräte liegt im geringen Stromverbrauch, so dass ein Akkuladung je nach Geräteauslastung bis zu einem ganzen Tag ausreicht.
mehr

Diskussion über Notebook

User timal

Warmes bis heisses Surface Book selbst bei anspruchslosen Aufgaben.

Hey Communitiy.

Ich besitze ein Surface Book mit 256GB SSD, i7 6600U Prozessor und 8GB Ram.
Seit einer Weile hab ich folgendes Problem: Wenn ich das Surface starte, und es einfach anlasse (ohne offene Programme etc) wird mein Surface Book nach ca. 7-10 Minuten sehr Warm (im unteren, mittleren Display-Bereich und auf der Rückseite, also habe ich stark die CPU oder die Intel Grafikkarte im Verdacht). Ich weiss, dass das Surface Book bei anspruchsvollen Arbeiten schnell warm werden kann, jedoch sollte dies im Leerlauf nicht der Fall sein (meiner Meinung nach).
Ich habe alle neuen Updates installiert und das Surface Book bereits zurückgesetzt, das Problem besteht weiterhin.
Ich habe die Temperatur und CPU Auslastung gemessen, die CPU pendelte sich zwischen 0 und 10% im Leerlauf ein und die Temperatur stieg teils auf maximal 72 Grad an. Es flaut dann zwar nach einer gewissen Zeit wieder auf etwa 40-40 grad ab, dennoch ist es sehr unangenehm, da ich viel auf dem Bildschirm schreibe zwecks handschriftlichen Notizen an der Uni. Es kommt auch nicht immer vor, manchmal bleibt das Surface auch verhältnismässig kühl, trotzdem kommt mir das sehr komisch vor. Doch bevor ich wieder im Shop vorbeigehe (wäre schon das 2. mal wegen des Surface Books), wollte ich mal hier fragen, ob jemand ähnliche Probleme hatte. Ich hatte bei meinem alten Surface Book keine solche Hitzeprobleme, weiss daher also auch nicht, wie warm ein Surface Book auch bei kleinen Aufgaben wie etwa surfen im Internet werden sollte, aber über 70 Grad erscheint mir doch zu viel.

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten:-)

22.11.2017
8 Beiträge
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User timal

Ich hab im Internet und zahlreichen Foren auch gelesen, dass viele dieses Problem haben.. Alle Updates, sowohl BIOS als auch MS wurden gemacht.. hab das Gefühl ist eher ein Hardwarefehler?

22.11.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Anonymous

Naja du könntest, sofern du ein paar Tage auf das Gerät verzichten kannst und willst, es schon einsenden um zu Prüfen, ob alles den Spezifikationen entspricht...

Die andere "Lösung", Software die die Drehzahl der Lüfter etwas minimiert

22.11.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User timal

Kein Ding:-) Also ich hab das Gerät jetzt etwa 2 Wochen, und ist eigentlich seit da das Problem.. Die höchste Temperatur war so um die 78 Grad, da war das Surface aber auch in stärkerem Gebrauch (mehrere Programme offen, Eclipse, einige Dokumente). hab dann gedacht ich mach mal Tests im Leerlauf etc, und hab da eben Temperaturen zwischen 40 und 72 Grad bekommen, ohne dass ich irgendwas gemacht habe (es stand einfach mit offenem Display da).

22.11.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Bitte melde dich an um einen neuen Beitrag zu dieser Diskussion zu erfassen.