Du bist nicht mit dem Internet verbunden.

Notebook

Um dir die Wahl zu erleichtern, haben wir unsere Notebooks nach Anwendungsbereich aufgeteilt. So kannst du viel einfacher, je nach deinen Ansprüchen, das zu dir passende Gerät aussuchen.

2in1-Notebooks
Wo noch vor wenigen Jahren bestenfalls ein Desktop-PC stand, haben heute zudem Tablets, Phablets, Smartphones und Notebooks Einzug gehalten. Die Auswahl ist riesig und jedes der genannten Geräte bringt gewisse Vor- und Nachteile, so dass Herr und Frau Schweizer in der Regel mehrere solche Computer besitzt. Diese steigende Gerätezahl ist letztendlich nicht nur mit einem Mehraufwand verbunden, sondern auch mit Mehrkosten. Um diesem Trend nun entgegenzuwirken, haben namhafte Hersteller wie Intel und Microsoft die 2in1-Notebooks ins Leben gerufen. Diese Geräte lassen sich über einen Dreh-, Klapp-, Schiebe- oder Klickmechanismus sowohl in Form eines Tablets, wie auch als herkömmliches Notebook nutzen.

Business-Notebooks
Im Geschäftsumfeld sind die Ansprüche bezüglich Sicherheit, Produktivität und Zuverlässigkeit höher als im privaten Gebrauch. Business Notebooks sind daher tendenziell langlebiger und zeichnen sich durch erweiterte Herstellerunterstützung aus (z.B. Treibersupport). Sie haben widerstandsfähigere Gehäuse, eine gute Schnittstellenauswahl und verbesserte Verwaltungsfunktionen dank Windows Pro. Vor allem aber, sollten Business Notebooks sicher sein. Beispiele für Sicherheitsfeatures von Business Geräten sind in der Regel bessere Basis-Garantiedeckung (inkl. Erweiterungsmöglichkeiten), Laufwerkverschlüsselungen, Physische Diebstahlsicherung, Fingerprintreader, Trusted Platform Module (TPM) und Smart Card Reader.

Homeoffice-Notebooks
Wenn du dein Notebook hauptsächlich dafür verwendest, den SBB Fahrplan abzurufen, einen Brief zu schreiben oder ab und zu mal das Wetter zu checken, dann bist du mit einem Homeoffice Gerät bestens bedient. Diese Einstiegsgeräte bieten ausreichende Leistung für alltägliche Aufgaben, ohne das Budget zu sprengen. Merkmale dieser Geräte sind, dass sie über einen relativ grossen Bildschirm verfügen und genügend Rechenleistung bieten, um gängige Programme flüssig laufen zu lassen. Sie sind zudem robust verarbeitet und haben in der Regel eine gute Schnittstellenvielfalt um Peripherie (Drucker, Maus, Lautsprecher, etc.) anzuschliessen.

Multimedia-Notebooks
Wer kennt das nicht: Man ist in den wohlverdienten Ferien und schiesst Fotos bzw. Filmt was die neue Kamera hergibt. Die Erinnerungen sind im Kasten. Jetzt soll nur noch rasch das Bauchpölsterchen dank Photoshop verschwinden und der Film für den nächsten YouTube Clip gekürzt werden. Das Problem ist nur, die GoPro Kamera zeichnet in 4k auf und dem alten Notebook fehlt die Rechenleistung um die Mediadateien bearbeiten zu können! Mit steigender Auflösung der Kameras und höheren Systemanforderungen der Bildbearbeitungssoftware werden auch leistungsfähigere Computer benötigt. Multimedia Notebooks schliessen die Lücke zwischen günstigen Homeoffice Geräten und Gaming Systemen mit High-End Grafikpower.

Gaming-Notebooks
Gaming Notebooks sind die Spitzenreiter in Sachen Prozessor- und Grafikleistung, welche die Herzen der Technikbegeisterten höher schlagen lassen. Sie sind meist auffällig designt mit individuell konfigurierbarer Beleuchtung und Tastaturbelegung. Neben dem stylischen Äusseren heben sich Gaming Notebooks durch folgende Hauptmerkmale hervor: Ausreichend Arbeitsspeicher, schnellste Prozessoren, High-End Grafikleistung und höchste Bildschirmqualität.

Portable-Notebooks
Portable Notebooks sind speziell auf den heutigen Mobilitäts-Anspruch ausgerichtet Geräte. Alle Notebooks dieser Kategorie weisen zwei Hauptmerkmale auf: Zum einen sind sie auf Leichtbau getrimmt (≤ 1.5kg) und habe eine maximale Bildschirmdiagonale von 13.3 Zoll damit sie in praktisch in eine Tasche passen. Ein weiterer Vorteil dieser Geräte liegt im geringen Stromverbrauch, so dass ein Akkuladung je nach Geräteauslastung bis zu einem ganzen Tag ausreicht.
mehr

Diskussion über Notebook

User itsdome

iPad Pro oder doch Macbook Pro für Studierende

Hallo,

ich habe vor, ein iPad Pro oder ein Macbook Pro zu kaufen. Doch leider kann ich mich nicht entscheiden. Das iPad Pro hat den Vorteil mit dem Apple Pencil zu notieren oder zu zeichnen.

was findet ihr liebe Community?

LG Domi

21.02.2016
14 Beiträge
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User stefan.vitz

Komplett unterschiedliche Geräteklassen... Tablet oder Notebook liegen schon sehr weit auseinander.
Für welchen Anwendungsfall? Wenn du "Pencil" bzw eine Touchpad/Stift Funktion möchtest, aber eigentlich eher an ein Notebook gedacht hast wäre so ein Hybridgerät eher was für dich.
Lenovo hat da z.B. schöne Sachen (Lenovo Flex, Lenovo YOGA) etc. Aber du scheinst recht festgelegt auf Apple zu sein....

21.02.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Anonymous

Ich bin mit einem MacBook Pro durch das Studium (CompSci) gekommen und wenn wir ehrlich sind brauchst du im Studium ein Gerät, mit welchem du über längere Zeit produktiv arbeiten kannst. Und auch wenn du auf dem iPad Office hast solltest du nicht den Fehler machen und glauben, dass du damit eine 300 seitige Abschlussarbeit vernünftig schreiben kannst. Den Pencil wirst du nie brauchen. Heute habe ich ein Lenovo Yoga mit Pen und das funktioniert super. Aber um Notizen zu machen ist man mit der Tastatur immernoch viel schneller.

Ein iPad ist nur in Ausnahmefällen besser als ein MacBook.

21.02.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Leevee33

Sali Domi

Ich würde dir in jedem Fall ein Notebook nahelegen, da Office auf Tablets eher mühsam zum bedienen ist.
Ebenfalls bist du mit einem Notebook viel flexibler als mit einem Tablet, was die verfügbaren Applikationen angeht.
Es muss nicht unbedingt ein MacBook sein, denn ich habe selber ab dem 4. Semester meiner Informatikerlehre ein 14" Notebook verwendet. 14" ist meiner Meinung nach der SweetSpot was Brauchbarkeit und Portabilität angeht.
Davor habe ich versucht mit einem iPad zuschlag zu kommen, habe aber nie die Produktivität eines Notebooks erreicht.

Ich hoffe das hilft dir weiter.

03.03.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User janejane

Sali Domi
Ich bin jetzt im zweiten Studienjahr. Wir müssen relativ viele Arbeiten schreiben. Ich habe mich für ein Surface Pro 4 entschieden, ein Surface (Pro) 3 hätte es auch getan. Ich würde es aber nicht mehr hergeben wollen. Du kannst sehr gut damit im Studium arbeiten. Es hat eine tolle Leistung und der Akku reicht für einen Tag, sofern du nur Office verwendest und etwas surfen musst. Die Stifteingabe verwende ich erstaunlich oft. Zusammen mit OneNote sehr praktisch. Da verliere ich keine Notizen mehr. Als Student, das für mich perfekte Gerät.

03.03.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Sturmmuffel

Hallo Domi
Warum fixierst du dich auf Apple? Das Macbook Pro ist ein tolles Gerät, aber das iPad Pro macht nur in sehr seltenen Fällen Sinn. Für deine Anforderungen würde ich dir ein 2in1-Gerät empfehlen, z.B. das Surface Pro 4. Ich habe nun bereits einige Studenten an unserer Uni mit so einem Gerät gesehen und sie sind alle sehr zufrieden. Ich hätte gerne ab und zu schnelle Notizen von Hand geschrieben. Ausserdem erhälst du damit auch ein vollwertiges Notebook, das zum produktiven Arbeiten bestens geeignet ist.

03.03.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User j.elkuch

Das Surface ist ein Traum zu studieren, ich benutze Onenote als digitaler Notizblock, Ordner, etc und es beinhaltet alle Informationen die ich wissen muss. Schau dir reviews auf YouTube an, das Surface Pro 4 ist das ideale Gerät für Studenten, absolut keine Disskusion notwendig. Es gibt günstigere alternativen aber keine Besseren. Ein Stift ist Dabei, der Anders als der Apple Pencil Perfektioniert ist um Notizen zu machen.

03.03.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User TobiasAmmann

Es kommt sehr auf dein Studium drauf an. Ich hätte NIEMALS nur mit einem IPad arbeiten können da die ganze Software wie z.B. Matlab nur auf einem richtigen Betriebssystem funktionieren. Ich habe Maschinenbau studiert und brauchte dauernd entweder Windows (oder Linux) um die diverse Software zu benutzen. Ich Persönlich bin total begeistert vom Microsoft Surface Pro 4, aber ich denke ein MacBook wäre auch gut für Mac user.

04.03.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User bobbobson

Zum Arbeiten/Studieren klar das MacBook Pro, Für Entertainment und Creativity ganz klar das IPad Pro (ist übrigens ein super Gerät und nicht wirklich wesentlich schwerer zu handhaben wie ein Ipad Air)

17.03.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Anonymous

Hallo,
Das iPad ist gut zu sehen, das MacBook Pro (oder MacBook Air) ist zu erstellen.
MS Office ist eine Notwendigkeit. Welche Arbeiten werden Sie unternehmen. Welche Software werden Sie verwenden.
Vor allem, was die Menschen mit Ihnen zu helfen. Menschen, die einen Mac oder Menschen, die einen PC haben.

25.03.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Mandarb01

Wenn Du jemals andere Software als das Office-Paket brauchst, stehst du mit dem iPad Pro im Regen da. Dies, da es nicht OSx verwendet, sondern das mobile iOS, auf welchem Du keine spezifischen Dinge wie SPSS etc. zum Laufen bringen wirst.

Wenn das iPad Pro so etwas wie das Surface wäre, wärs was anderes (ich selber habe im Übrigen vor kurzem meinen uralt-Laptop mit einem Surface Pro 4 ersetzt. Kann ich nur empfehlen).

27.03.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Anter Dogan

Wenn, dann ein Macbook... Ich hab zwar eins fürs Studium, aber auch nur weil ich nebenbei musik mache... Wäre das nicht der Fall, hätte ich mir ein so ein 2in1 lenovo transformer dingens geholt :D Diese Breakdance laptops halt

27.03.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Nighthawk117

hi,

Ich hatte während meines Studiums immer mein iPad dabei. Die Vorlesung konnten wir meistens als pdf downloaden und somit direkt bearbeiten. Für Notizen etc. ist das iPad eine sehr angenehme und gute Wahl, besonders da du auch direkt mit Dropbox arbeiten kannst z.B. Längere Texte, z.B. mit Tabellen etc. sind trotz Word App ziemlich mühsam zu schreiben. Eine Abschlussarbeit würde ich demnach NIE auf dem iPad schreiben. Den Pencil...naja, wenn du angewiesen bist auf Skizzen und so dann ja, ansonsten eher ein Spielzeug.

Gruss

28.03.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Bitte melde dich an um einen neuen Beitrag zu dieser Diskussion zu erfassen.