Fotocamere

Einsteiger kamera

Ich möchte mit fotogravieren anfange und mir eine kamera kaufen.(gesamte ausrüstung)
Leider habe ich fast keine ahnung davon und darum frage ich euch um rat.
Ich möchte gerne eine kamere mit der man vorallem landschaftsaufnahmen machen kann aber sie solte auch einbischen ein alrounder sein.
Es giebt ja Spiegelreflex oder Systemkameras. Nachden was ich gelesen habe sind Systemakameras besser weil sie leichter und kleiner sind. Stimmt das?
Mein budget wäre ca 1000Fr.- (es muss nicht umbedingt ausgeschöpft werden;)
Bis jetzt ist die Sony Alpha 6000 mein favorit.
Ich hofe Ihr könnt mir dabei weiterhelfen.
Modificato il 22.12.2019 09:46
rieder.nikpubblicato in Fotocamere 2 mesi faultima attività 22 giorni fa17
pubblicato in Fotocamere 2 mesi faultima attività 22 giorni fa17
3 Follower
Ich habe selbst mit der a6000 angefangen zu fotografieren und kann dazu sagen, dass alles in allem ist es eine gute Einsteiger Kamera.
Es gibt einige gute APSC Objektive im Weitwinkelbereich die sich für Landschaften eignen und nicht viel kosten, z.B. Sigma 16mm f1,4 oder Sigma 30mm f1,4. evtl. ist das Sony 18-105 f4 auch interessant.
Wenn es dich später mehr interessiert kannst du immer noch ungraden ;)
Vollformat Objektive gehen ohne Probleme auch auf die Kamera solange diese E-Mount sind oder einen Adapter haben (Achtung kann zu Autofokusproblemen führen).

Fang am besten mal mit einer Kamera an und finde heraus ob es dir liegt.
Es gibt tausende gute Artikel im Inet über verschiedenste Foto-Techniken, Tipps und Tricks, auch hier auf Digitec :D
Lesen, probieren und lernen, dass meiste beim Fotografieren basiert auf Erfahrung und das Gespür dafür.

Morten42pubblicato 2 mesi fa
pubblicato 2 mesi fa
Ich würde die Sony mit vergleichbaren Kameras von Fujifilm vergleichen. Hier würde sich die X-T30 im Kit anbieten. Allenfalls auch noch die X-E3. Fujifilm bietet einen grösseren Objektivpark mit sehr guten Optiken zu vernünftigen Preisen. Des Weiteren gefällt mir die Bedienung und die Qualität der Bilder besser als bei Sony. Aber nur ein Vergleich der beiden Kameras kann Dir helfen. Nimm sie in die Hand, teste sie.
eportmannpubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa
Hallo rieder.nik
Man kann nicht generell sagen, dass eine Systemkamera besser ist als eine Spiegelreflex oder umgekehrt. Es kommt immer drauf an, was dir wichtig. Vor dem Kauf der Kamera würde ich mich noch über die verschiedenen Sensorformate informieren. Als ich angefangen habe, hab ich mir ein Kit (Spiegelreflex), mit DX-Format von Nikon gekauft. Da ich auch gerne die Natur fotografiere und Landschaftsbilder mache, merkte ich schnell, dass ich lieber etwas mehr Geld für eine Vollformatkamera hätte. Bei einem Vollformat-Sensor kriegst du mehr aufs Bild, um nur einen Vorteil zu beschreiben. Wie Morten42 schon sagte, lies Artikel im Internet. Das wird dir enorm beim Kaufentscheid helfen.

Mit einem Budget von 1000CHF. würde ich dir heute dieses Kit empfehlen: https://www.digitec.ch/de/s1/product/sony-alpha-7-ii-kit-28-70-mm-24mpx-5fps-wlan-kamera-3453077?tagIds=520
Du kriegst eine solide Kamera mit einem Objektiv, dass dir in den meisten Situationen ausreichen wird. Ausserdem gibt es für diese Kamera weitere gute und preiswerte Objektive, falls es dich wirklich packt.

Ich weiss, für eine Starterkamera scheint es viel Geld. Persönlich habe ich aber leider viel mehr Geld ausgegeben, weil ich mit einer einfacher Kamera angefangen habe und dann immer eine bessere wollte. Für eine qualitativ gute Kamera kriegst du ausserdem mehr Geld zurück, wenn du sie allenfalls nicht mehr willst.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
Dodo_92pubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa
Danke für euere hilfreichen beiträge.
Ich habe mich in letzter zeit ein bischen mit dem thema Kameras auseinadergesezt und bin zum entschluss gekommen das ich mir die sony a6400 kaufen werde. Welche speicherkarten sind dazu empfehlenswer? Algemein was für zuberhör solte ich unbedingt noch kaufen? Habt ihr auch noch gerade eine empfehlung für ein weit winkel objektiv für später wenn ich wieder geld habe(zu einem akzeptablen preis)?
Modificato il 10.01.2020 22:05
rieder.nikpubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa
Mit der Sony a6400 wirst du sicher deine Freude haben :)
Dieses Kit ist gerade runtergeschrieben: https://www.digitec.ch/de/s1/product/sony-alpha-6400-kit-18-135-mm-2420mpx-11fps-wlan-kamera-10330074
Das enthaltene Objektiv hat einen angenehmen Zoombereich und einen guten Weitwinkel.
Bedenke, dass du mit einem APS-C/DX Sensor alle Brennweiten x1.5 rechnen (Crop-Faktor) musst. Sprich ein 18mm - 135mm ist im Endeffekt ein 27mm - 202.5mm Objektiv für deine Sony a6400.

Folgende 2 Objektive haben einen guten Weitwinkel und sind dazu noch Lichtstark:
https://www.digitec.ch/de/s1/product/samyang-12mm-f2-ncs-cs-sony-e-objektiv-5706602?tagIds=520https://www.digitec.ch/de/s1/product/sigma-16mm-f14-dc-dn-c-sony-e-objektiv-6976537?tagIds=520Ich persönlich benutze folgende Speicherkarte:
https://www.digitec.ch/de/s1/product/sandisk-extrem-pro-sdxc-u3-128gb-class-10-speicherkarte-10381899?tagIds=77-535
Bin damit sehr zufrieden. Bei den Speicherkarten musst du unbedingt auf die Schreibgeschwindigkeit achten. Die meisten Anbieter werben mit der Lesegeschwindigkeit, weil es meist eine viel höhere Zahl ist. Die SanDisk Extreme Pro Reihe ist meiner Meinung nach immer eine gute Wahl.

Zubehör gibt es in Massen. Du musst wohl herausfinden, wie und wo du deine Kamera benutzen willst.
Denke zu Beginn evtl. mal über ein Stativ und einen einfachen Fernauslöser nach.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen.
Dodo_92pubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa
["Bei einem Vollformat-Sensor kriegst du mehr aufs Bild,"]
Wieviel man aufs Bild kriegt hat nichts mit der Sensorgrösse zu tun, sondern mit der Brennweite des Objektivs (und natürlich der Distanz zwischen Objektiv und dem Bildobjekt).
Die Kamera blickt nicht mit dem Sensor, sondern mit dem Objektiv aud die Landschaft.
Der Sensor kann nur abbilden, was das Objektiv sieht.
Bei einem grösseren Fernseh- oder Computerbildschirm sieht man ja auch nicht mehr, sondern das gleiche Bild, einfach nur grösser.
Der Name Weitwinkelobjektiv kommt daher, dass das Objektiv einen "breiteren" Blickwinkel hat.
Der Vollformatsensor hat mehr Platz für mehr Bildpunkte (Pixel) und ist vor allem dann von Vorteil, wenn man einen Bildausschnitt "vergrössern" will. Das heisst, in einem Bildausschnitt sind mehr Bildpunkte übrig. Damit kann man grössere Drucke mit akzeptabler Bildqualität erreichen. Der Unterschied zum APC-Format Sensor macht sich vor allem dann bemerkbar.
Lass Dir je eine Kamera mit Vollbild- und eine mit APC-Sensor mit jeweils dem gleichen Objektiv (mit fixer Brennweite, kein Zoom) zeigen und vergleiche wieviel Du aufs Bild kriegst.
Und nicht vergessen: nicht die Kamera macht ein gutes oder schlechtes Bild, sondern die Person hinter der Kamera.
Oder hier (wenn ein Profi mit einer $500 Amateur-Kamera fotografiert und der Amateur mit einer $5700 Profi-Ausrüstung): www.shutterbug.com/content/watch-what-happens-when-professio...
[Anonymous]pubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa
Anfänger machen häufig den Fehler, allzuviel in ein Bild zu packen.
Das äussert sich z.B. darin, zuerst ein Weitwinkelobjektiv zu kaufen.
"Grosse" Speicherkarten haben den Vorteil, dass man viel mehr Bilder darauf speichern kann, folglich weniger Speicherkarten braucht und weniger häufig wechseln muss. Der Nachteil: wenn eine Speicherkarte verloren geht oder defekt wird, sind auch mehr Fotos futsch.
Kauf soviel Speicherplatz wie Du wirklich brauchst, bis Du die Fotos im PC speichern und damit deie Speicherkarte leeren kannst (plus eine Speicherkarte als Reserve.)
Vorsicht vor Fälschungen: wenn ein Angebot zu gut klingt, um wahr zu sein, dann ist es meist auch so.
Ein System ist bekanntlich immer nur so gut wie das schwächste Glied: was nützt eine Speicherkarte mit hoher Schreibgeschwindigkeit, wenn die Kamera viel langsamer schreibt - und umgekehrt, natürlich.
Und - sehr wichtig:
Die beste Kamera ist immer diejenige, die man dabei hat.
Die beste und teuerste Ausrüstung nützt nichts, wenn man sie nicht mitnehmen kann/wiil (z.B. weil zu schwer oder weil sie gestohlen werden könnte).
[Anonymous]pubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa
Mit der Sony Alpha kann man als Anfänger sicher nichts falsch machen.
Ich selber bin Fan von Canon SR Kameras und habe mittlerweile mehrere Kameras und etliche Objektive von 15mm bis 400mm
Systemkameras sind leichter ... das Gewicht meiner Canon SR + Objektive ist manchmal ein Grund, die Kamera nicht mitzunehmen
Ich empfehle auf jeden Fall eine (sehr) grosse Speicherkarte, einen Satz Ersatzbatterien und ein Zoomobjektiv, dass von leichtem Weitwinkel bis Zoom geht. Das sollt für den Anfang ausreichen.
Mike_Bastpubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa
Welches ist die beste Kamera?
Falsche Frage!
Die Frage müsste heissen: welche Kamera ist für meine Bedürfnisse am besten geeignet?
Wie beim Auto ist in der Regel das eigene das beste.
Man gewöhnt sich an das eigene Gerät und hält es deswegen für das beste.
Deshalb gibt es Nikon, Canon, Sony, Fuji ... Fans.
Nicht die Kameras von Nikon, Canon, Sony, Fuji ... machen die besten Fotos, sondern der/die Fotograf/in.

Für Sportaufnahmen sind schneller Autofokus und ein Teleobjektiv wichtig, während diese für Landschaftsaufnahmen kaum eine Rolle spielen.

Für (vorwiegend) Reisefotografie bzw. als Universalobjektiv habe ich während über 10 Jahren ein 18-200mm Zoom verwendet. Ich würde nie wagen zu behaupten, dies sei das beste Objektiv, es hat ganz einfach seinen Zweck erfüllt.
Mit einer inzwischen 12-jährigen 12 MP Spiegelreflexkamera habe ich tausende Fotos gemacht und viele davon bis zu 70x100cm ausgedruckt (und ausgestellt). Niemand hat bisher gesagt, die Bilder seien schlecht.
Daher bin ich auch nicht auf der Suche nach einer neuen Kamera, sondern bloss nach neuen Fotomotiven.

Auf meine 8 GB Speicherkarten kann ich 296 Aufnahmen speichern. Ein paar Reservekarten und einen (voll geladenen) Reserve-Akku habe ich immer dabei (brauche beides aber nur selten). Auf Reisen habe ich immer ein Ladegerät und einen mobilen Datenspeicher (Festplatte) dabei.

Übrigens die klassische Banausen oder Wichtigtuer Frage: mit welcher Kamera hast Du dieses Bild gemacht?
[Anonymous]pubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa
Im Zweifelsfall ist es besser, das Geld ins Objektiv zu investieren als in die Kamera. Eine billige Kamera kann mit einem guten Objektiv gute Bilder liefern, umgekehrt wird es schwierig.
Die Wahl der Marke des Objektivs schränkt die Wahl der Marke der Kamera ein - und umgekehrt. Wer viele verschiedene Objektive braucht (oder zu brauchen gedenkt) ist gut beraten, zuerst die Auswahl an Objektiven zu betrachten.
Je grüsser der Zoombereich eines Objektivs (z.B. 15-400mm oder mehr), desto schwieriger wird es mit dessen Qualität. Die eierlegende Wollmilchsau erkauft man sich mit Kompromissen bei der Qualität. Das hat nichts mit dem Hersteller (Canon, Nikon ...) zu tun, sondern mit den Gesetzen der Physik.
Eine schwarze Katze in der Nacht (d.h. ohne Beleuchtung) zu fotografieren wird auch mit der höchsten ISO-Einstellung schwierig. Entsprechende Werbeaussagen sind mit Vorsicht zu geniessen. Auch das lichtstärkste Objektiv kann natürlich fehlendes Licht nicht ersetzen.
[Anonymous]pubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa
10 contributi su 17

Unisciti a questa discussione scrivendo un messaggio