Non sei connesso a internet.
Corporate logo
SmartphoneNovità e trend 147

OnePlus annuncia il primo smartphone 5G. Dovrebbe costare 300 dollari in più.

Secondo quanto affermato dal CEO Pete Lau, OnePlus sarà il primo a lanciare sul mercato europeo un telefono con Snapdragon 855 system on a Chip. Ma il nuovo OnePlus si fa pagare.

In occasione dello Snapdragon Tech Summit, organizzato da Qualcomm – produttore di system on a chip – il CEO di OnePlus Pete Lau ha annunciato i suoi piani per il primo telefono con connettività 5G in Europa. Tuttavia, non è ancora chiaro quando il telefono verrà rilasciato in collaborazione con l’operatore di telefonia mobile inglese EE.

Il problema: in un articolo su The Verge si annuncia che gli smartphone con il nuovo Snapdragon 855 system on a chip (SoC), potrebbero costare fino a 300 dollari in più rispetto ai loro predecessori con la versione 845.

Nell’articolo, il giornalista Sean Hollister fa riferimento a una dichiarazione del CEO di OnePlus: Pete Lau avrebbe riferito a Hollister durante un'intervista che OnePlus sta lavorando parallelamente su nuovi telefoni 5G e 4G, poiché la differenza di prezzo tra le due piattaforme è significativa. Tuttavia, non è stato in grado di fornire cifre esatte: «È ancora difficile da dire perché molti dettagli devono ancora essere presi in considerazione. Ma la differenza di prezzo sarà probabilmente tra i 200 e i 300 dollari americani».

Snapdragon 855: prestazioni fino a tre volte superiori

La parte più interessante alla conferenza Qualcomm è quella dedicata alle specifiche del SoC Snapdragon 855, integrato nel nuovo smartphone 5G. Il successore dell’attuale Snapdragon 845 dovrebbe fornire prestazioni tre volte superiori. Il SoC da 7nm raggiunge tali prestazioni con una CPU Kyro Octacore 485 che può fornire fino a 2,84 GHz su un'architettura a 64 bit.

Qualcomm ha lavorato anche sulla grafica. Secondo il video promozionale, lo Snapdragon 855 sarebbe il primo processore in grado di riprodurre «un miliardo di colori». Nelle specifiche del SoC si dice che oltre a garantire un 4K HDR sul dispositivo stesso, il processore sarebbe anche in grado di gestire la stessa risoluzione con la stessa qualità di colore su fino a due schermi esterni. Ma il chip grafico Qualcomm Adreno 640 dovrebbe offrire ancora di più: fino a 8K di VR a 360 gradi.

10bit con HDR10+ e più slow motion

Obiettivi a parte, Qualcomm non ci delude neanche per quanto riguarda la tecnologia della fotocamera. La piattaforma 855 supporta fino a 20 megapixel di doppia fotocamera e fino a 32 megapixel di fotocamera singola. I video possono essere registrati in 10 bit, 480 fps con una risoluzione di 720p in slow motion. Il tutto funziona in HDR10+, HDR10 e HLG. Ma qui siamo solo alla teoria, perché la risoluzione delle immagini dipende in fin dei conti dagli obiettivi installati nel telefono. Lo stesso vale per la nuova tecnologia del sensore di impronte digitali, che utilizza un processo chiamato 3D Sonic con ultrasuoni che legge le impronte digitali in maniera ancora più precisa e si abitua a esse grazie ad AI sided, ma nella vita reale la tecnologia e il suo successo stanno nelle mani del produttore dello smartphone e non necessariamente in quelle di Qualcomm.

Per concludere, Quick Charge 4+, consente una ricarica ancora più veloce della batteria e si hanno a disposizione 2133mhz di RAM.

User

Dominik Bärlocher, Zurigo

  • Senior Editor
Giornalista. Autore. Hacker. Sono un contastorie e mi piace scovare segreti, tabù, limiti e documentare il mondo, scrivendo nero su bianco. Non perché sappia farlo, ma perché non so fare altro.

14 Commenti

3000 / 3000 caratteri

User thomas.jucker

Das wars dann wohl mit OnePlus. Willkommen Xiaomi ;-)

06.12.2018
User loicschneider

es ist halt die frage ob die 200-300 nur marge sind oder ob die technologie an sich teuere ist da sie eifach noch so neu ist. ist mal anzunehmen das anfangs sicherlich alle profitieren wollen und es vorerst mal ein premium bleibt unabhänging von der marke.

06.12.2018
User LordFnord

Der neue Chip ist teurer! Die Marge wird vermutlich auch etwas höher sein, aber sicher nicht im Bereich von 200-300$. Wenn man den Text richtig liest, dann steht da genau das! Wir können also damit rechnen, dass die Phones sämtlicher Hersteller mit den neuen Qualcomm-SoC um genau die oben erwähnte Grössenordnung teurer werden.

06.12.2018
User darnok16

Klar, wenn es dann ein 5G Netz gibt, vorher ist das wohl eine rethorische Frage?

06.12.2018
User pepe1971

das nenne ich treue kaum wird etwas teurer wechsel sie DANKE HERR JUCKER ist ja klar das neue Technik teurer ist und das wird auch bei Xiaomi so sein

06.12.2018
User thomas.jucker

GERNE, bis anhin war OnePlus auch eine coole Marke, aber auch dort wird preislich langsam bei den "grossen" abgeschaut. Treue hin oder her, ich kaufe keine überteuerte Ware; will heissen max. 500.- für ein Handy.

06.12.2018
Rispondi
User Anonymous

Der SD855 untersützt zwar 5g, direkt verbaut ist aber "nur" ein 4g modem.

heise.de/newsticker/meldung...

"Der Snapdragon 855 “unterstützt” den nächsten Mobilfunkstandard 5G, heißt es bei Qualcomm. Das im Chipsatz integrierte X24-Modem kann allerdings “nur” 4G alias LTE. Hersteller von 5G-tauglichen Smartphones müssen weitere Komponenten einbauen, die an den Snapdragon angebunden werden. Das X50-Modem und passende Antennenmodule sorgen für schnelle Verbindungen sowohl im 6-GHz-Band als auch im Millimeterwellenbereich"

07.12.2018
User owi99

Solange die nicht den Klinkenstecker wieder einführen gehen die sowieso bald pleite...

06.12.2018
User tony s

LEUTE SAGT NEIN ZU 5G!!!

beobachter.ch/gesundheit/5g...

06.12.2018
User thisfro

Was soll das für ein unsachlicher Artikel sein?

06.12.2018
User loicschneider

ja toll der quacksalberverband und die anonymen hypochonder haben eine online petition unterzeichet zu einer technologie die es zum damaligen zeitpunkt noch nicht gab wenn das nicht die definition von ironie ist weiss ich auch nicht. ist die seite vom blick gesponster? niveau und layout sehen auch wie blick

06.12.2018
User Anonymous

Den Beobachter nicht zu kennen und als unsachlich oder Blick-Kopie zu bezeichnen, ist ignorant und peinlich.

06.12.2018
User loicschneider

hast du den artikel überhaupt gelesen? sowas kommt dabei raus wenn gutmeinende journalisten ein thema oberflächlich behandeln. es ist reine panikmacherei und dabei wird mehr als ein apfel zu birnenvergleich als fakts dargestellt. der 5g standart steht noch nicht einmal fest und alle fangen schon an in panik zu geraten was soll dass denn bitte? sind wir den hier im trumpland oder was? die wellenlänge einer bestimten strahlung sagt genau nichts über ihre "stärke" aus du kannst ja schliesslich auch nicht mit dem handy ein toast warmmachen. dafür brauchst du eine microwelle mit einem faktor tausend oder mehr power. eine waffe im megawatt bereich mit 5g zu vergleichen ist eifach lächerlich. die dichte der stationen ist zwar sch***** für die optik einer umgebung doch heisst das konkret auch das dadurch die benötigte leistung schwächer wird. der artikel ist zwar gut geschrieben aber faktisch eifach sehr SEHR waghalsig.

06.12.2018
Rispondi