Disques durs

Discussion sur Disques durs

avatar
il y a environ 3 ans

Western Digital Speicherplatten

Hallo Herr Seeholzer

Meine Frage betreffs den unterschiedlichen Typen (Farbkodes) der WD Festplatten:
Ich besitze einen NAS von Synology Typ DS1511 den ich gerne mit grösseren Platten nachrüsten möchte.
Jetzt gibt es von Western Digital die Festplatten mit den Farbcodes red, blue, green, black, purble, etc.
Welcher Farbcode eignet sich am besten für die NAS und aus welchem Grund, welcher Farbcode hat die schnellsten Schreib- resp. Lesezugriffe, welcher ist für lange Speicherung und gelegentliche Zugriffe am besten geeignet.
Von Seagate gibt es neu die 8 TB Archive HDD, die sehr günstig scheint. Gibt es da einen Hacken, den es zu bedenken gibt ?
Weshalb empfiehlt sich Hitachi mit einem 3-fachen Preis für Ihr Produkt, was macht ihre HD so viel besser, dass Sie einen deutlich höheren Preis verlagen dürfen ? Ist von WD auch eine so grosse Platte demnächst zu erwarten ?

Leider sind bei den Leistungsbeschreibungen keine tel quell vergleichbare Angaben angeben, so dass mein technischer Background
ungenügend ist.

Besten Dank für Ihre freundlichen Bemühungen

Stü

st.stuessiil y a environ 3 ans22 contributions
22 contributions
avatar
il y a environ 3 ans

Grundsätzlich werben sie RED als NAS Platten und Grün ebenfalls für eine längere/sparsamere Laufzeit.. wenn du mich fragst ist da sehr viel Marketing ;-) Kauf eine Red oder Green das passt schon - die für dich beste P/L

[Anonymous]il y a environ 3 ans
avatar
il y a environ 3 ans

Ist total egal welche, alles nur Marketing...

[Anonymous]il y a environ 3 ans
avatar
il y a environ 3 ans

Man munkelt, dass bei den unterschiedlichen WD festplatten nur die firmware (Programmierung) unterschiedlich ist, die eigentliche hardware und dadurch auch transfer raten / zugriffs zeiten sind ziemlich identisch. Der unterschied ist, dass z.b. green schnell ausschaltet (+stromsparend -sehr hoher verschleis) Fuer genauere details muesste man mehr ueber den usecase wissen...

rafaelküngil y a environ 3 ans
avatar
il y a environ 3 ans

Die 8 TB Archive HDD von seagate benutzt eine neue technik. (ueberlappende tracks) dadurch ist sie sehr langsam (im bereich 10MB/s) im Beschreiben. Sie macht dies (teilweise) mit intelligentem Controller/Caching weg, sodass es nur auffaellt, wenn man viele Daten auf einmal schreibt. (Beim lesen volle Perfomance). Zudem ist sie mit Helium gefuellt.
Kurz: neue technik, noch unerprobt, etwas riskanter..
Geeignet fuer: einmal schreiben, haeuffiges lesen (media / film datenbank)
Ungeeignet fuer: haeuffig aendernde grosse Daten (virtual Machine images)
[beruht auf Quellen im Internet, bestelle erst]

rafaelküngil y a environ 3 ans
avatar
il y a presque 3 ans

Die seagate archive sind shingled magnetic record Platten die beim Schereiben langsam sind und begrenzte schreibmengen haben (laut datenblatt) bedenke aber das ein nas auch auf die platten als systemlaufwerk zugreiffen muss.
Westerndigital red sie sind für raid entwickelt (vermutlich 90%marketing und vermutlich ach nur andere Firmware) aber bei einem Richtigen Hardware raid ich habe ein adaptec passiert folgendes die Festplatte korrigiert Fehler und antwortet nicht Raidcontroller schmeisst die platte aus dem raid und da kommt die spezielle firmware zum tragen (TLER ) die dafür sorgt dass die

depratuninggil y a presque 3 ans
avatar
il y a presque 3 ans

Fehlerkorektur nicht zu lange dauert und somit die festplatte auch nicht aus dem Raid fliegt. Inwifern Synology damit umgehen kann kann ich dir nicht sagen. Linux software raid kommt Klar damit.
Zur Geschwindigkeit das teil ist am Netzwerk Gigabit Ethernet begrenzt im Normalfall schon eine einzige festplatte mit
7200 u min somit sehe ich keine vor/nachteile von schnelleren langsameren Platten

depratuninggil y a presque 3 ans
avatar
il y a presque 3 ans

Synology basiert auf Linux..

[Anonymous]il y a presque 3 ans
avatar
il y a presque 3 ans

Ich bin nicht ganz der Meinung dass alles Markierung ist. Ich betreibe 5 NAS - fast alles mit Seagate Constellation ES 3 Platten. Beim NAS ist es wichtig, dass die Platten mechanisch robust sind. Bei mehreren Platten die gleichzeitig zugreifen können sich sonst Vibrationen von einer Platte auf die andere auswirken bis das ganze System keine Spur mehr findet. Ich selbst kaufe für NAS nur Disks wo der Hersteller 5 Jahre Garantie gibt. Wenn Du mal eine defekte Disk hattest und dein NAS 72 Stunden arbeitet dann wilst Du bestimmt nicht, dass eine zweite Platte ausfällt - auch bei RAID 6 nicht.

OttoFrauchigeril y a presque 3 ans
avatar
il y a presque 3 ans

Meine Wahl wäre also Seagate Constellation ES3, WD Red oder Hitachi Ultrastar.

OttoFrauchigeril y a presque 3 ans
avatar
il y a presque 3 ans

Wichtiger als die Marke ist der richtige Typus Festplatte. NAS Festplatten haben andere Voraussetzungen als Desktopplatten oder Archivplatten. Fürs NAS sind Platten für 24/7 Stunden Betrieb gebaut und dämpfen Vibrationen. Ganz wichtig ist, dass bei mehreren Festplatten nicht alle aus der gleichen Serie kommen um zu vermeiden, dass Fehlproduktionen auf alle Platten durchschlagen. Ich hatte in meiner 415+ 4 Festplatten eingebaut. 3x gleiche Serie und einmal andere Platte. Innerhalb 2 Wochen sind 3 Platten der 3 er Serie ausgestiegen. 2 miteinander mit Datenverlust. ich würde WD Red nehmen.

Chäli2008il y a presque 3 ans
Haut de la page
Veuillez vous connecter pour ajouter un commentaire à cette discussion.