You're not connected to the Internet.

Servers

Discussion about Servers

User ricmuel

Server für kleines Netzwerk

Ich suche einen kleinen und einigermassen leistungsfähigen Server, der via Lan in ein Netzwerk eingebunden ist. Das Budget liegt bei 700.- max. Verwendungszweck: Softwareverteilung, Softwareupdates, Installation von Betriebssystemen und Treibern/Treiberpaketen auf jeweils 4-10 Notebooks gleichzeitig mittels Preboot Execution Environment (PXE). Sind die Notebooks fertig eingerichtet, würden wieder neue Notebooks angehängt und der Prozess beginnt von vorne. Es wäre gut, wenn der Server nicht allzulaut wäre. Irgendwelche Empfehlungen? Worauf müsste ich beim Kauf achten? Welches Betriebssystem sollte auf dem Server installiert werden? Bin froh um jegliche konstruktive Inputs.

23.10.2017
8 posts
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User davidisler

Hallo Ricmuel
Du schreibst, dass du zwar nur jeweils 4-10 Geräte gleichzeitig aufsetzt, aber gehe ich richtig in der Annahme, dass danach alle Geräte ständig "gemanged" werden müssen? Sprich, laufend Update vom Betriebsystem sowie von der Software an die Clients verteilt werden müssen? Wie Gross ist die Firma, wo das ganze läuft? Je nach Anzahl der Clients richtet sich natürlich auch an die benötigten Ressourcen des Servers. Habt ihr nicht bereits Server, wo du noch eine Zusätzliche Virtuelle Maschine drauf pappen kannst? Ich sags schon mal ganz ehrlich, 700.- CHF ist relativ knapp bemessen, an dem was du durchführen möchtest.

23.10.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User TheRev

Hi
Wenn du an der Hardware sparen willst: Mach auf einem bestehenden clinet und mach ein VM Server..
Ansonsten:
Kauf dir ein Server (ziemlich egal welchen) installiere Windows Server 2016
Benutze WSUS (Für Update)
Benutze Baramundi oder ähnliche Software für Deployment (PXE) sowie Software..
Wenn du nur PXE bzw. Windows benötigst, dann WDS von Windows Server selber.. ;)

23.10.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User ricmuel

Hallo DavidIsler, Hallo TheRev

Danke für Eure Inputs. Ich muss vielleicht etwas präzisieren: Ich kaufe gebrauchte Notebooks, setze die Geräte neu auf und bereite sie für den Export vor. Und um dies zu beschleunigen, bin ich auf der Suche nach einer Lösung. Dabei bin ich auf diese Vorgehensweise gestossen. Ich habe bereits etwa ein Dutzend Notebooks einzeln neu aufgesetzt. Das dauerte entsprechend lange. (Noch) bin ich eine Privatperson. Doch läuft alles gut, wird wohl sehr bald mehr daraus. Könnte sein, dass ich bald mal eine Bestellujng für 30-40 Geräte erhalte.....

23.10.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User TheRev

Hi

Also gerade dann würde ich schauen, dass du aktuell ein Windows Server 2016 (Standard) in betracht nimmst. Wenn du ein NAS hast, kannst du sehr wahrscheinlich darauf diesen dann Virtualisieren. Darauf WDS betreiben und fertig.
Microsoft Windows Server 2016 Standard
Ist zwar über deinem Budget.. Aber günstiger kommst du sehr wahrscheinlich nicht an die Lizenz..
Die andere Lösung wäre irgend eine Maschine zu kaufen und dann mit Linux basteln..

23.10.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User ricmuel

Hallo TheRev

Ich hab mir das mal angeschaut. Ja, ich denke, das geht in die richtige Richtung. Ich bin mir bewusst, dass die Lizenz auch etwas kosten wird. Allerdings verweist der Link auf eine Lizenz für 24 Cores. Ich denke da komm ich sicher mit weniger Lizenz hohen Lizenzkosten weg. Ich habe nun diesen Server ins Auge gefasst: HPE ProLiant ML10 Gen9 (Intel Xeon E3-1225 v5, 8GB, 3.5") Fallen allenfalls noch weitere Lizenzen an für mein Vorhaben an, beispielsweise für die Clients?

23.10.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User Chris24

Hallo Ricmue

Warum nicht ein normaler Tower PC? Ist günstiger und hat aus meiner Sicht keine Nachteile gegenüber dem HP Server.
Bist du sicher, dass du für deine benötigte Software Windows Server brauchst?

Gruss Chris

23.10.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User Perstin

Ein HP Microserver zusammen mit einem MicroFocus ZU WORKSHOP Configuration Management könnte eventuell günstiger als eine W2k16-Lösung werden.
ZCM kann Imaging/PXE-Boot, inkl. multicast. Eine Lizenz dürfte nicht allzu teuer sein und es gibt 60-Tage Evaluationen zum testen. Sicher näher an deinem Budget als eine 2k16-Lösung mit Server.

24.10.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

Please log in to add a post to this discussion.