You're not connected to the Internet.

Mobile device power supply

Discussion about Mobile device power supply

User Anonymous

Mir wurde gesagt, wenn du einen Akku aufladen möchtest musst du schauen, dass das Ladegerät die richtige Spannung hat. Generell würde ich aber empfehlen, nur das zu verwenden, was der Hersteller empfiehlt; wahrscheinlich im Handbuch zu finden. Was ist das denn für eine Powerbank?

07.03.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User M.Schwab

Dein Handy oder Tablet lädt schneller je mehr Ampere anliegen. zb iPhones laden mit max 2A während gewisse Android Handys mit 3A zurechtkommen. Also schau das dein USB Akku einen 2A Ausgang hat zum Laden deines handys.

18.09.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User Anonymous

Nun mit höherem strom zu laden oder mit höherer spannung spielt keine rolle es hat beides die fähigkeit schneller zu laden. Jedoch solltest du unbedingt auf die spezifikationen achten welche der akku hat. Warscheinlich werden dort 5v und 2A stehen oder ähnliches. Wenn du mit mehr spannung oder strom lädst könnte die powerbank beschädigt oder zerstört werden.

18.09.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User A_B_C_D

könnte, würde, sollte. 2017 spielt es keine Rolle mehr welches Ladegerät du ansteckst, wenn du nicht grade ein 1Euro billig Ladegerät benutzt, kannst du auch 20A da anschliessen.
Das Ladegerät regelt selber die Spannung + Ampere was das Endgerät braucht.

Ich benutzte alle mögliches Ladegeräte vom Samsung für jedes Phone und hallo, alle funktionieren noch Tadellos.
Ok klar das da nur 0,3Volt und 0,1Ampere unterschied waren, aber hey.
Selbst mein WLAN-Router wird anstatt mit 1,5A mit einem 2A Netzteil betrieben seit ..... öhm ..... 4 Jahren. Lebt immer noch ;-)

18.09.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User dipmaster

Erstmal zu Strom und Spannung und Ladegeräten:
1. Es geht um eine Powerbank --> Also ist von USB die rede. Spannung uns Strom sind normiert. "Basis" sind 5V und 500mA (USB2) bzw. 900mA (USB3.0), es gibt jedoch diverse Abweichungen von dieser Basis. Gewisse sind Proprietär (z.B. Qualcomm Quickcharge), andere sind in der USB--Norm beschrieben (z.B. USB Power delivery mit USB 3.1, typ C Stecker).
2. Ein Netzteil muss genau die Spannung und mindestens den Strom liefern, wie es vom Verbraucher gefordert wird.

18.09.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User dipmaster

Beispiel: Ein Router benötigt laut Aufdruck "12V/1.5A" --> Ein Netzteil mit 12V und mindestens 1.5A. Wenn nun ein 12V/10A Netzteil angeschlossen wird, nimmt sich der Router einfach nur 1.5 anstelle von 10A. Der Verbraucher bestimmt, wieviele Ampere aus dem Netzteil gezogen werden, nicht das Netzteil selber!
Nun zur eigentlichen Frage, wie die Powerbank am schnellsten aufgeladen werden kann. Bei den nachfolgenden Bezeichnungen geht es immer um den Anschluss zum aufladen der Powerbank:

18.09.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User dipmaster

1. Wenn die Powerbank einen USB Typ C Anschluss hat, wird sie mit einem USB Typ C Ladegerät vermutlich am schnellsten geladen.
2. Hat die Powerbank kein USB C aber unterstützt "Quick Charge", schaue darauf dass das Ladegerät auch "Quick Charge" (bestenfalls Quick Charge 3.0) unterstützt.
3. Hat die Powerbank beides nicht, suche dir ein USB-Ladegerät mit 2A Ausgangsstrom, mehr wird sich die Powerbank höchstwahrscheinlich nicht nehmen.

18.09.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User A_B_C_D

Einfach auf das Powerbank Label schauen und ablesen was bei Input angegeben wird. Soviel wird die Powerbank maximal aus dem Ladegerät ziehen. Und demnach aus das Ladegerät bestellen.
@Dipmaster. Man kann eine Powerbank auch über USB-Netzteile laden also diese in eine Steckdose gesteckt werden und eine USB Anschluss haben, da ist wurscht ob USB 1, 2 oder 3.

18.09.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User Anonymous

Naja das netzteil liefert soviel wie der Verbraucher will oder das was es maximal kann aber ein normales kabel wird kaum 10A aushalten können. Und wenn netzteil 10A liefern kann und Verbraucher 10A möchte wird das kabel warm evtl. Entsteht brandgefahr. Oder das kabel schmilzt durch was beides nicht optimal wäre.

18.09.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User dipmaster

@ChriZ86 Ja klar, das meinte ich mit "USB-Ladegerät" auch. Hier spielt es eben schon eine Rolle ob USB1, 2 oder 3... Wenn ein USB Ladegerät sich z.B. wirklich strikt an den USB1 Standard halten würde, könnte die Powerbank nur mit 100mA geladen werden. Aber da bei USB Ladegeräten der max. Ausgangsstrom angegeben wird, muss man sich über USB-Standards keine Gedanken machen.
@[Anonymous]: Solange es um USB Kabel geht: Wenn das Kabel nicht im 1000er pack für Fr. 1.99 in Fernost bestellt wurde, darf man ruhig davon ausgehen, dass das Kabel den erforderlichen Strom abkann wenn der Stecker passt.

18.09.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User Anonymous

Nein dem ist nicht so wenn du 10A durch ein kabel hetzt wird das kabel das vermutlich nicht mitmachen. Denn die kabel sind meist für 2 A ausgelegt. Dashcharge von one plus haben ein dickeres kabel und speisen das smartphone mit 5A. Klar sind da auch reserven eingerechnet zum schutz aber irgendwann ist schluss.

19.09.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User dipmaster

Das ist sehr wohl so. Proprietäre Schnelladeverfahren wie z.B. Dash Charge setzen kompatible Verbraucher, Ladegeräte und im Fall von Dash Charge eben auch kompatible Kabel voraus. Wird ein falsches Kabel verwendet, verhält sich das Dash Charge Ladegerät wie ein normales 5V/2A USB Ladegerät.
Quick Charge wiederum lädt mit max. 2A (ausser in Verbindung mit USB C, da kann der Strom höher sein), erhöht aber die Spannung. -> Alle Kabel OK.
Namhafte Hersteller werden es vermeiden, ihre Schnelladetechnologien so zu implementieren, dass bei Verwendung falscher Komponenten etwas zu schaden kommt.

19.09.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User A_B_C_D

@Anonymous: Da hättest du wohl eine Ausbildung als Elektriker/Elektroniker machen sollen, denn 10A sind schon mit einem 1.0 mm2 Litze realisierbar. Nur zur Info aus deiner Steckdose kommen 13 respektive 16 Ampere raus und da ist nur eine 1,5 mm2 Litze verlegt.

19.09.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

User A_B_C_D

Ich hab nie behauptet das in einem Ladekabel / USB Kabel 1mm2 Litze verbaut ist. Ich habe behauptet, was auch tatsächlich der Wahrheit entspricht, dass 10 Ampere über eine 1mm2 Verbindung oder Probleme übertragen werden Können. Da schmilzt nix weg.
Zum Thema Litzen: 3-5 Litzen können nicht 0,3mm entsprechen, weil eine Litze das ist, was die Isolierung um die ADERN sind. und 3-5 sind niemals in einer Litze. Da sind Minimum 8-12 drin. Also 8+ Adern ergeben eine Litze & mehrere Litzen ergeben ein Kabel ;-)

21.09.2017
Report abuse

You must log in to report an abuse.

Please log in to add a post to this discussion.