Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
  • Tinker Board (RK3288)
  • Tinker Board (RK3288)
  • Tinker Board (RK3288)
CHF 73.–
ASUS Tinker Board (RK3288)

Produktbewertungen

Gesamtbewertung

Ø 3.8 von 5 Sternen


Deine Bewertung

Inwiefern erfüllt das Produkt deine Erwartungen?

Die hilfreichste positive und negative Bewertung

User fabrice125
Tinker Board (RK3288)

Gut aber einige Punkte zu verbessern.

Ich hatte am Anfang auch Probleme (Automatisches Sperren und plötzlicher Reboot). Nach dem Kauf einer schnelleren SD-Karte und einem Update (also apt-get update/upgrade) waren beide Fehler verschwunden. Von der Leistung bin ich überzeugt. Dass es zur Zeit sehr wenig Support gibt stimmt leider. Und eine grosse Auswahl an Betriebssystemen gibt es auch nicht, da die meisten für die Raspberry Pi oder Intels Geräte sind. Ausserdem wurde mir mit einem Telefonat mit einem Asus Supporter gesagt, ich könne das Board gar nicht (gekauft) haben, da es in Europa noch nicht verfügbar sei. ^^

Update am 23.4.17
Asus hat jetzt einige verbesserte Images zum Download bereitgestellt die deutlich besser funktionieren, unter anderem funktionieren Youtube-Videos jetzt deutlich besser, bzw. reibungslos. Übrigens: Kodi (17, Krypton) läuft gut darauf, nur selten fängt es auf Grund von zu heisser CPU an zu flackern.

Die Dokumentationen kommen allerdings überhaupt nicht kompetent rüber, vor allem nicht wenn es von so einem riesigen Unternehmen wie Asus kommt.
mehr


+
+
+
-
-
-

18.02.2017
0 Kommentare
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Anonymous
Tinker Board (RK3288)

Ich hab genug

Nach dem eher lächerlichen Hype in den Medien, hat mich das Tinker Board schon fast in die Frustration getrieben. Das System ist in der tat sehr instabil. Ein Besuch auf YouTube endet vor beginn des Videos in einem Absturz. Die Aussage bezüglich Update und schnellere SD Card konnte ich nicht replizieren. Wen eine microSDHC UHS-I U1, Class 10, 533x zu langsam sein sollte, meine güte was dann? Ich habe das Board erst-mal beiseite gelegt. Optisch mag es dem Pi3 wohl ähnlich sein, auch können Gehäuse und teilweise auch HAT's übernommen werden, hinsichtlich der Software (Raspian, NOOBS, RTAndroid und Co) ist es jedoch nicht kompatibel. Insofern wird man bis auf weiteres auch auf das ziemlich eingeschränkte und instabile Debian mit LXDE Desktop-Umgebung angewiesen sein.
Ich werde mich daher vorerst zurückhalten bis die ersten 64Bit OS für RasPi 2/3 raus sind. Da Steckt mehr Power und mehr Potential für die Zukunft dahinter.
mehr


+
-
-

22.02.2017
1 Kommentar
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

24 weitere Bewertungen zu ASUS Tinker Board (RK3288)

User rogerwegmann
Tinker Board (RK3288)

Cooles Board

Erstaunlich schnell für so ein günstiges Board. Der Browser lässt sich sehr gut bedienen und die auf Debian basierende Distribution läuft stabil. Ich hoffe das Board bekommt viele Fans.

18.02.2017
1 Kommentar
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User daccurda
Tinker Board (RK3288)

Perfekt

Unglaubliche Leistung für die Größe. Spaßeshalber jetzt ein paar Wochen an den Bildschirm angeschlossen und als Desktop Ersatz benutzt. Kann alles, was man erwartet.

24.06.2017
0 Kommentare
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User darxmurf
Tinker Board (RK3288)

Fonctionne parfaitement pour mon utilisation, rien de spécial à dire !

Asus était un peu à la traîne au début mais commence à se réveiller.
La communauté n'est pas super grande mais ça reste proche d'un RaspberryPi donc on arrive à se débrouiller.
Mais on peut faire plein de trucs sympa avec: target="_blank">build.omch.ch/2017/04/18/se...mehr


+
+
+
+
-

27.05.2017
0 Kommentare
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User karingabri
Tinker Board (RK3288)

Mehr Leistung, mehr Aufwand

Mehr Leistung als ein Raspberry Pi, aber mit mehr Aufwand verbunden ( VNC Server ist auf dem Raspberry OS vorinstalliert, hier habe ich noch keinen wirklich zum laufen gebracht)


+
-
-
-

02.05.2017
0 Kommentare
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User my_digi
Tinker Board (RK3288)

Open Source Computer für Leute die gerne basteln

Obwohl die Unterstützung / Community im Vergleich zum Raspberry PI noch nicht so gross ist, ist es doch ein empfehlenswertes Board. Hat einfach die besser Performances. Für ein Mediacenter die ideale Hardware. Als Bastelcomputer fehlt in Moment noch das optimale Betriebssystem. Da hat generell, zu allen SBC, der Raspberry die Nase weit voraus. Zurzeit bringt ASUS weitere Updates heraus. Mal schauen wie es weiter geht. Trotz verschieden Softwaremängel gebe ich 5 Sterne. Ist eben ein Bastelcomputer und das macht Spass. ;-)
youtube.com/watch?v=GdEcZUs...
mehr


+
+
+
+
+
+
+
+
-
-
-

30.04.2017
0 Kommentare
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User gabrielklein
Tinker Board (RK3288)

Très bon produit, mais ne remplace pas la communauté autour du Raspberry.

La dernière distribution marche tiptop! (10 mars)
Les distributions précédentes étaient de la m****.


+
+
+
+
+
+
+
-
-
-
-
-

27.03.2017
0 Kommentare
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User naibaf7
Tinker Board (RK3288)

Hohe Leistung und breiter Einsatzbereich für fortgeschrittene Tinkerer.

Geniales Gerät.
Dank Grafikkarte mit OpenCL Unterstützung kann man Neurale Netzwerke mit OpenCL Caffe darauf laufen lassen, zum Beispiel für Bild- oder Gesichtserkennung.
Abstürze gibt es nur, wenn man das Gerät belastet und ein zu schwaches Netzeil hat. Darum hier die Warnung: Es muss zwingend ein hochwertiger Adapter mit MINDESTENS 2A sein. Wer die CPU Kerne und die GPU gleichzeitig belastet sollte ev. sogar in 2.5 bis 3A investieren.
Die Leistung ist massiv höher als beim Raspberry Pi. Im Gegensatz dazu ist gigabit Ethernet vorhanden, welches auch nicht die CPU-Anbindung mit den USB Slots teilt. Beim Raspberry Pi ist gleichzeitiger Einsatz von 100MBit ethernet und USB noch viel langsamer, da alles über eine USB Verbindung zur CPU verläuft. Dies ist beim RK3288 Prozessor dieses Gerätes viel besser.
Das Board hier hat auch 2 RAM-Bausteine und einen 64bit (2x32bit, dual channel) Speicherbus, nicht nur 32bit single channel wie beim Raspberry Pi.
mehr


+
+
+
-
-

11.03.2017
0 Kommentare
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User p.gloor
Tinker Board (RK3288)

Perfekte Ergänzung zum Raspberry Pi für erfahrene Bastler

Für mich ist das ASUS Tinker Board eine willkommene Ergänzung zu meinen Raspberry Pi's. Für ein spezielles Server Projekt war ich schon länger auf er Suche nach einem Board, das etwas mehr Leistung und Speicher bringt, ohne dass zur Kühlung ein Lüfter benötigt wird.

Das Board passte genau in ein Gehäuse zum Raspberry Pi 2, das ich nicht mehr brauchte und es funktioniert auch mit dem originalen Netzteil zum Raspberry Pi 3 ausgezeichnet. Abstürze hatte ich bisher selbst dann nicht, wenn ich die USB Ports nebst dem Dongle für Tastatur/Maus auch mit einer 1 TB Festplatte und einem 16 GB Speicher Stick belegt habe. Die Qualität und Leistung des Netzgerätes spielt jedoch, genau wie beim Pi, eine entscheidende Rolle. Ich finde die Herstellerangabe von 5V/2A etwas knapp bemessen.

Der Schwachpunkt liegt in der unterstützten Software und der noch fehlenden Community. Da könnte ASUS vom Raspberry Pi noch viel lernen. Einem Einsteiger würde ich deshalb das Tinker Board nicht empfehlen.
mehr


+
+
+
+
+
-
-
-
-

15.05.2017
0 Kommentare
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User reecube
Tinker Board (RK3288)

Gute Hardware, schlechte Software

Ich habe einen Raspberry Pi 2B, vor kurzem habe ich dann noch den Raspberry Pi 3 gekauft da ich mich mit dem RP2B und in der Raspberry-Welt sehr wohl fühlte, jedoch der RP2B nicht die notwendige Leistung erbrachte in gewissen Punkten.

Meine Anwendungsgebiete:
- NAS
- Download-Server
- Development-Server (node/php)
- Retro-Konsole
- Media-Center (Plex, etc.)

Daraufhin habe ich dieses Produkt entdeckt und direkt bestellt, das Preis/Leistungs-Verhältnis ist extrem gut!

Ich habe zwar einige schlechtere Bewertungen gelesen, jedoch wollte ich diesen nicht zu viel Beachtung schenken.

Nun gut, ich habe das Board erhalten und direkt in Betrieb genommen. Doch da habe ich erstmals festgestellt, dass nicht so viele Optionen offen stehen wie beim Raspberry Pi. Du kannst einfach das Tinker OS auswählen, das wars...
asus.com/ch-de/Single-Board...

Ich bevorzuge die Linux-Serveroberfläche, also komplett ohne GUI, nur die Shell. Wird leider so von ASUS nicht direkt angeboten, sondern muss selbst "gemodded" werden. Mit Hilfe von Google und YouTube war dies jedoch nicht wirklich schwierig. Schwierigkeiten traf ich vor allem beim Keyboard-Layout (US) an.

Nachdem ich viel mehr Zeit mit der Installation verbrachte als erwartet/erhofft, konnte ich das Board endlich via SSH ansteuern. Ich habe direkt den Plex-Server installiert (was sich auch als etwas schwieriger erwies, da die Community und die Dokumentation noch kaum vorhanden sind, weshalb ich auf meine Linux-Fachkenntnisse zurückgreifen musste). Dieses läuft seither auf dem Board, jedoch habe ich festgestellt, dass das Board öfters abstürzt und dann manuell neugestartet werden muss (ich gehe davon aus, dass dies am OS liegt). Ausserdem ist das ThinkerOS kaum verwendbar, da dieses dich alle ca. 5-30min einfach ausloggt, also die Session schliesst und du eine neue starten musst!

Fazit: Nur für Leute welche viel Zeit haben und gerne basteln (vor allem auf Software-Ebene).
mehr


+
+
+
+
-
-

07.05.2017
0 Kommentare
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Anonymous
Tinker Board (RK3288)

Nein danke!

Ich wollte mit dem tinkerboard ein webcam-projekt realisieren. Nichts besonderes, tinkerboard, eine oder zwei usb-webcams dran und gut ist. Sollte man meinen....
Ja ich habe viel zeit investiert, sehr viel zeit. Getestet mit dietpi, armbian und natürlich tinkerOS. Am wenigsten hat mir das tinkerOS gefallen. Ich weiss nicht ob es witzig oder traurig ist, aber die entwickler scheinen nicht viel ahnung von linux zu haben.
Na jedenfalls funktionieren die cams mit keinem der getesteten betriebssystemen. Mit etwas glück bekommt man ein standbild, aber meistens reicht es nicht mal dazu. Selbst mit kernel-parametern (quirks) und einem aktiven USB-Hub läuft es nicht.
Abschliessend kann ich nicht sagen ob es ein hardware- oder software-problem ist. Für mich ist es einfach nur "elektroschrott".
Werde es nun zurück bringen und eine andere lösung suchen.
Auf einem uralten thinclient (1Ghz single core VIA) läuft es übrigens problemlos. Nur ist mir dieser zu gross.
Edit: Ich habe es nun auf einem BananaPi probiert und es lief sofort! Und man glaubt es kaum, aber auf dem RaPi laufen die cams mit max 1024x768@7fps (mit bildstörungen), mehr geht nicht. Auf dem TB geht es überhaupt nicht. Mit dem BananaPi laufen 2 cams mit 1600x1200@5fps problemlos! B-)
mehr


+
-

19.08.2017
0 Kommentare
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.