Die digitec Community

Der Nachfolger des Kassenschlagers Galaxy Nexus, jetzt mit 4 Kern-Prozessoren, grösserem Display, Google-Voice, 8MP Kamera uvm. Android 4.2 läuft auf einem Qualcomm Snapdragon S4 Pro mit 1,5GHz.

  • Artikelnummer: 373652
  • Auflösung: 768 x 1280 Pixel
  • Kamera Auflösung: 8 MP

Allgemeine Informationen

Hersteller LG
Produkttyp Mobiltelefon
i

Mobiltelefon

Sie suchen ein neues Mobiltelefon? An dieser Stelle sollten Sie sich zuerst überlegen, ob Sie ein Handy mit physisch verankerter Tastatur – sogenannte Bartypes – oder auf ein Smartphone setzen wollen.
Smartphones sind kleine Computer mit berührungsempfindlichem Bildschirm und auf die Touch-Bedienung ausgelegt. Zudem ist die Wahl des Betriebssystems entscheidend: Ein Grossteil der erhältlichen Smartphones nutzt Android OS, das Betriebssystem von Google, während Nokia neben Android vor allem auf Windows Phone setzt. Apple und BlackBerry vertrauen hingegen auf ihre eigenen Entwicklungen: iOS und BlackBerry OS.
Zu unterscheiden sind weiterhin die Bartypes mit proprietärem, Nokia und Symbian OS. Zudem ist die Bildschirmgrösse ein wichtiger Faktor – möchten Sie eher ein kompaktes Mobiltelefon oder schauen Sie z.B. Filme auf dem Gerät und profitieren von einem grossen Bildschirm mit hoher Auflösung? Gerade die Display-Technologien OLED und LCD heben sich jeweils durch unterschiedliche Vor- und Nachteile voneinander ab.
Neben diesen Faktoren sind der Prozessor, die Kameraauflösung und der integrierte Speicher bzw. die Möglichkeit einer Erweiterung mittels Speicherkarte ausschlaggebend für Ihre Handywahl. Nicht zuletzt kann auch die Stoss- oder Wasserfestigkeit ein entscheidendes Kriterium Ihrer Suche sein.

Mehr Infos...

Artikelnummer373652
Herstellernr.LG Google Nexus 4 16GB black
Release-Datum31.10.2012
Externe Links Spezifikationen (de)

Mobiltelefon Eigenschaften

i

Mobiltelefon Eigenschaften

Ein Mobiltelefon (umgangssprachlich Handy auch Funktelefon, GSM-Telefon, in der Schweiz auch Natel; englisch cell phone und mobile phone, Kurzform: mobile) ist ein tragbares Telefon, das über Funk mit dem Telefonnetz kommuniziert und daher ortsunabhängig eingesetzt werden kann. Die zehn größten Hersteller von Mobilfunkgeräten weltweit waren im Jahr 2012 Samsung, Nokia und Apple, danach folgten ZTE, LG, Huawei, TCL, Blackberry (RIM), Motorola und HTC.

Mehr Infos...

Mobiltelefon Formfaktor
i

Mobiltelefon Formfaktor

Mobile phones come in several different physical styles (form factors). While manufacturers are continually coming up with new types of designs, there are several common categories used on this site to describe form factors.

Mehr Infos...

Bar
Farbe
Schwarz

Betriebssystem

i

Betriebssystem

Ein Betriebssystem ist die Software, die die Verwendung (den Betrieb) eines Computers ermöglicht. Es verwaltet Betriebsmittel wie Speicher, Ein- und Ausgabegeräte und steuert die Ausführung von Programmen.

Betriebssystem Mobiltelefon
i

Betriebssystem Mobiltelefon

Betriebssystem, welches sich auf dem Mobiltelefon befindet.

Mehr Infos...

Android
Android Version
i

Android Version

Android (von englisch android von griechisch androïdes menschenähnlich, ‚Androide‘) ist sowohl ein Betriebssystem als auch eine Software-Plattform für mobile Geräte wie Smartphones, Mobiltelefone, Netbooks und Tablet-Computer, die von der Open Handset Alliance (Hauptmitglied: Google) entwickelt wird. Basis ist der Linux-Kernel. Bei Android handelt es sich um freie Software, die quelloffen entwickelt wird.

Mehr Infos...

4.2 Jelly Bean

Mobilfunknetze

i

Mobilfunknetze

Der Begriff Mobilfunknetz bezeichnet die technische Infrastruktur, auf der die Übertragung von Signalen für den Mobilfunk stattfindet. Das Mobilfunknetz umfasst im Wesentlichen das Mobilvermittlungsnetz, in dem die Übertragung und Vermittlung der Signale zwischen den ortsfesten Einrichtungen und Plattformen des Mobilfunknetzes stattfinden, sowie das Zugangsnetz, in dem die Übertragung der Signale zwischen einer Mobilfunkantenne und dem Mobiltelefon (umgangssprachlich Handy) stattfindet; das Zugangsnetz wird auch als Luftschnittstelle bezeichnet.

Mehr Infos...

Mobilfunk Standard
i

Mobilfunk Standard

Mobilfunkstandard ist ein Kategoriebegriff und bezeichnet die Normen und Regelungen, auf die Systeme zur mobilen Kommunikation über die Luft aufbauen.

Mehr Infos...

3G
i

3G

Das Universal Mobile Telecommunications System (UMTS) ist ein Mobilfunkstandard der dritten Generation (3G), mit dem deutlich höhere Datenübertragungsraten (bis zu 21 Mbit/s mit HSPA+, sonst max. 384 kbit/s) als mit dem Mobilfunkstandard der zweiten Generation (2G), dem GSM-Standard (bis zu 220 kbit/s bei EDGE; sonst max. 55 kbit/s bei GPRS), möglich sind.

Mehr Infos...

Datenübertragungsverfahren
EDGE
i

EDGE

Enhanced Data Rates for GSM Evolution (EDGE) bezeichnet eine Technik zur Erhöhung der Datenübertragungsrate in GSM-Mobilfunknetzen durch Einführung eines zusätzlichen Modulationsverfahrens. Mit EDGE werden die Datendienste GPRS zu E-GPRS (Enhanced GPRS) und HSCSD zu ECSD erweitert.

Mehr Infos...

,
GPRS
i

GPRS

General Packet Radio Service (GPRS) (deutsch: „Allgemeiner paketorientierter Funkdienst“) ist die Bezeichnung für den paketorientierten Dienst zur Datenübertragung in GSM-Netzen.

Mehr Infos...

,
HSDPA
i

HSDPA

High Speed Downlink Packet Access (HSDPA, 3.5G, 3G+ oder UMTS-Broadband) ist ein Datenübertragungsverfahren des Mobilfunkstandards UMTS, das vom 3rd Generation Partnership Project definiert wurde.

Mehr Infos...

,
HSUPA
i

HSUPA

High Speed Uplink Packet Access (HSUPA) ist ein Übertragungsverfahren des Mobilfunkstandards UMTS, das höhere Datenübertragungsraten im Uplink ermöglicht und die Roundtrip-Zeiten (oft als Ping bezeichnet) verkürzt. Mit HSUPA konnten in Kategorie 6 bis zu 5,76 Mbit/s und in Kategorie 9 (Release 9) bis zu 23 Mbit/s erreicht werden. HSUPA ist Teil des Release 9 von UMTS.

Mehr Infos...

UMTS-Frequenzbänder
Quad band
GSM-Frequenzbänder
i

GSM-Frequenzbänder

GSM frequency bands or frequency ranges are the radio spectrum frequencies designated by the ITU for the operation of the GSM for mobile phones.
Global System for Mobile communications (GSM: originally from Groupe Spécial Mobile) is the most popular standard for mobile phones in the world. Its promoter, the GSM Association, estimates that 82% of the global mobile market uses the standard. GSM is used by over 3 billion people across more than 212 countries and territories. Its ubiquity makes international roaming very common between mobile phone operators, enabling subscribers to use their phones in many parts of the world. GSM differs from its predecessors in that both signalling and speech channels are digital, and thus is considered a second generation (2G) mobile phone system. This has also meant that data communication was easy to build into the system.

Mehr Infos...

Quad band

Bildschirm

i

Bildschirm

Die Anzeige beschreibt in der Technik allgemein eine Vorrichtung zur optischen Signalisierung von Zuständen und Werten, insbesondere Messwerten.

Bildschirmgrösse
i

Bildschirmgrösse

Die Grösse eines Displays wird typischerweise mit der Distanz (in Zoll) zwischen zwei gegenüberliegenden Ecken angegeben. Ein Problem dieser Methode ist, dass zwischen Seitenlängenverhältnissen nicht unterschieden wird obwohl die Fläche bei gleichbleibender Diagonale abnimmt, je weniger quadratisch das Display ist. Beispielsweise hat ein 21'' Bildschirm mit Seitenverhältnis von 4:3 eine Fläche von ca. 211 Quadratzoll, wobei ein 16:9 21'' Monitor eine Fläche von nur ca. 188 Quadratzoll aufweist.

Mehr Infos...

4.70 ''
Bildschirmtechnologie
LCD
i

LCD

Eine Flüssigkristallanzeige (englisch liquid crystal display, LCD) oder ein Flüssigkristallbildschirm ist eine Anzeige (engl. display) oder ein Bildschirm, dessen Funktion darauf beruht, dass Flüssigkristalle die Polarisationsrichtung von Licht beeinflussen, wenn ein bestimmtes Mass an elektrischer Spannung angelegt wird.

Mehr Infos...

Bildauflösung
i

Bildauflösung

Die Bildauflösung ist ein umgangssprachliches Maß für die Bildgröße einer Rastergrafik. Sie wird durch die Gesamtzahl der Bildpunkte oder durch die Anzahl der Spalten (Breite) und Zeilen (Höhe) einer Rastergrafik angegeben.

Mehr Infos...

768 x 1280 Pixel
Punktdichte
i

Punktdichte

Die Punktdichte ist bei der Bildreproduktion ein Maß für die Detailgenauigkeit einer gerasterten visuellen Darstellung und damit einer der Qualitätsaspekte des technischen Wiedergabeverfahrens. Punktdichten werden beispielsweise im Vierfarbdruck oder bei einer Bildschirmwiedergabe angegeben.

Mehr Infos...

318 ppi
Farbtiefe
i

Farbtiefe

Die Farbtiefe bestimmt eine wesentliche Eigenschaft von Raster- und Vektorgrafiken: die Differenzierung aller Helligkeits- und Farbwerte.
Die maximal mögliche Menge an (Farb-)Abstufungen wird in bit angegeben und benennt damit die Farbtiefe eines Bildes. Diese Abstufungen stellen eine Skala dar, auf der die eigentliche Farbinformation gespeichert wird. Die Farbtiefe ist also die mathematische Basis der tatsächlichen Farbinformation. In der Praxis besitzt ein Bild niemals die Menge an Farben, die der Umfang dieser Skala (Farbtiefe) zur Verfügung stellt.

Eine Farbtiefe von 1 bit würde bedeuten, dass in jeweils einem Farbkanal (am Computer-Bildschirm meist rot, grün und blau) genau zwei Zustände möglich wären. Als Beispiel wären das für den Farbkanal rot dann schwarz und rot. Bei einer Farbtiefe von 2 Bit wären 4 Zustände möglich, also beispielsweise schwarz, dunkelrot, mittleres Rot und hellrot. Bei der gebräuchlichen Farbtiefe von 8 Bit sind 28 = 256 Zustände und damit ebenso viele einzelne Rot-Töne möglich.

Mehr Infos...

24 bit (16.7 Millionen Farben)
i

24 bit (16.7 Millionen Farben)

True Color (engl. für Echtfarben) ist ein Begriff aus der Computertechnik (Grafikkarten) und bezeichnet eine Farbtiefe von 24 Bit (3×8 Bit, entspricht 224 ≈ 16,78 Millionen Farben). Bilder dieser Farbtiefe erwecken beim menschlichen Betrachter einen natürlichen Eindruck.

Mehr Infos...

Touchscreen Technologie
i

Touchscreen Technologie

A touchscreen is a display which can detect the presence and location of a touch within the display area. The term generally refers to touch or contact to the display of the device by a finger or hand. Touchscreens can also sense other passive objects, such as a stylus. However, if the object sensed is active, as with a light pen, the term touchscreen is generally not applicable. The ability to interact directly with a display typically indicates the presence of a touchscreen.

Mehr Infos...

Kapazitiv
Multi-Touch
i

Multi-Touch

Ein Multi-Touch-Screen (engl. touch = berühren; Bildschirm mit Mehrfingergestenerkennung) ist eine besondere berührungsempfindliche Oberfläche für die Eingabe von Daten mit Hilfe von Gesten. Der kapazitive oder optische Touchscreen erkennt gleichzeitig mehrere Berührungen, meist mit den Fingern, womit mehr Bedienmethoden zum Einsatz kommen können als bei Systemen, die nur einen einzigen Berührungspunkt gleichzeitig erfassen können.

Mehr Infos...

Ja

Grafik Eigenschaften

i

Grafik Eigenschaften

Beschreibt die Grafik Eigenschaften des Gerätes.

Grafikprozessor
i

Grafikprozessor

Der Grafikprozessor (englisch Graphics Processing Unit – GPU, seltener Visual Processing Unit – VPU) dient zur Berechnung der Bildschirmausgabe auf Computern und Spielkonsolen. Dieser befindet sich entweder auf der Hauptplatine (Onboard, als Integrierter Grafikprozessor) oder der CPU mit integrierter Grafikeinheit (als sogenannte APU) oder auf einer Erweiterungskarte (Steckkarte). Im letzteren Fall sind mehrere GPUs auf einer Grafikkarte möglich.

Mehr Infos...

Adreno 320

Prozessor

i

Prozessor

Der Prozessor ist eine Recheneinheit eines Computers, die über Software andere Bestandteile steuert. Die grundlegende Eigenschaft des Prozessors ist die Programmierbarkeit. Das Verhalten des Prozessors wird dabei von Programmen in Form von Maschinencode bestimmt. Hauptbestandteile des Prozessors sind die Register, das Rechenwerk (Arithmetisch-logische Einheit, ALU), das Steuerwerk und der Speichermanager (Memory Management Unit, MMU), der den Arbeitsspeicher verwaltet. Zu den zentralen Aufgaben des Prozessors gehören arithmetische Operationen, das Lesen und Schreiben von Daten im Arbeitsspeicher sowie das Ausführen von Sprüngen im Programm.

Anzahl Prozessorkerne
i

Anzahl Prozessorkerne

A multi-core processor (or chip-level multiprocessor, CMP) combines two or more independent cores (normally a CPU) into a single package composed of a single integrated circuit (IC), called a die, or more dies packaged together. A dual-core processor contains two cores, and a quad-core processor contains four cores.

Mehr Infos...

4 (Quad Core)
i

4 (Quad Core)

Der Prozessor besitzt vier Kerne.

Mehr Infos...

Prozessor Taktfrequenz
i

Prozessor Taktfrequenz

Ein Taktsignal oder Systemtakt (engl. clock signal, clock oder system clock genannt) ist in der Digitaltechnik ein binäres Signal, das der Koordination der Aktionen mehrerer Schaltkreise, insbesondere der Synchronisation von Flipflops, innerhalb komplexer digitaler Systeme dient. Je nach Anwendung kann das Taktsignal sich mit fester Frequenz wiederholen oder auch aperiodisch sein.

Mehr Infos...

1500 MHz

Datenspeicher Eigenschaften

i

Datenspeicher Eigenschaften

Ein Datenspeicher oder Speichermedium dient zur Speicherung von Daten beziehungsweise Informationen. Der Begriff Speichermedium wird auch als Synonym für einen konkreten Datenträger verwendet.

Mehr Infos...

Arbeitsspeicher
i

Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher oder „Hauptspeicher ist die Bezeichnung für den Speicher, der die gerade auszuführenden Programme oder Programmteile und die dabei benötigten Daten enthält. Der Hauptspeicher ist eine Komponente der Zentraleinheit. Da der Prozessor unmittelbar auf den Hauptspeicher zugreift, beeinflussen dessen Leistungsfähigkeit und Größe in wesentlichem Maße die Leistungsfähigkeit der gesamten Rechenanlage.

Mehr Infos...

2 GB
Speicherkapazität
i

Speicherkapazität

Die Speicherkapazität bezeichnet die maximale Datenmenge, die in einer Datenstruktur oder in einem Datenspeicher gespeichert werden kann.

Mehr Infos...

16 GB

WLAN

i

WLAN

Beschreibt die WLAN Eigenschaften des Produktes.

WLAN
i

WLAN

Wireless Local Area Network (deutsch: wörtlich „drahtloses lokales Netzwerk“ – Wireless LAN, W-LAN, WLAN) bezeichnet ein lokales Funknetz, wobei meistens ein Standard der IEEE-802.11-Familie gemeint ist. Für diese engere Bedeutung wird in manchen Ländern (z. B. USA, Spanien, Frankreich, Italien) weitläufig der Begriff Wi-Fi verwendet.

Mehr Infos...

Ja
WLAN Standard
i

WLAN Standard

Beschreibt die unterstützten Übertragungsarten eines WLANs.

Mehr Infos...

802.11a
i

802.11a

IEEE 802.11a ist eine Erweiterung des IEEE 802.11-Standards für das 5-GHz-Frequenzband (≈ 5,2 GHz bis ≈ 5,8 GHz). WLANs nach 802.11a erreichen eine maximale Bruttodatenrate von 54 MBit/s.

Mehr Infos...

,
802.11b
i

802.11b

IEEE 802.11b-1999 or 802.11b, is an amendment to the IEEE 802.11 specification that extended throughput up to 11 Mbit/s using the same 2.4 GHz band.

Mehr Infos...

,
802.11g
i

802.11g

IEEE 802.11g-2003 or 802.11g is an amendment to the IEEE 802.11 specification that extended throughput to up to 54 Mbit/s using the same 2.4 GHz band as 802.11b.

Mehr Infos...

,
802.11n
i

802.11n

IEEE 802.11n (n-WLAN, in der vorläufigen Version auch Draft-N genannt) ist ein Standard für drahtlose Netzwerke (WLAN). Die maximalen Bruttodatenraten sollen bei 600 Mbit/s liegen. Dazu werden mehrere Sende- und Empfangsantennen eingesetzt.

Mehr Infos...

WiFi Hotspot
i

WiFi Hotspot

Ein mobiler Wlan-Hotspot (auch als „MIFI“ bezeichnet)[6] dient für ein oder mehrere Endgeräte - ohne eigenes GSM-Modul - als Datenbrücke in ein Mobilfunknetz.

Mehr Infos...

Ja
Wi-Fi Direct
i

Wi-Fi Direct

Wi-Fi Direct ist ein Standard zur Datenübermittlung zwischen zwei WLAN-Endgeräten ohne Router.

Mehr Infos...

Ja

Kabellose Übertragung

i

Kabellose Übertragung

Alle Netzwerk-Verbindungen wie Bluetooth, Infrarot-Ports, WLAN, UMTS etc.
Standards sind ebenfalls hier aufgeführt.

NFC
i

NFC

Near Field Communication (zu deutsch „Nahfeldkommunikation“, Abkürzung NFC) ist ein internationaler Übertragungsstandard zum kontaktlosen Austausch von Daten über kurze Strecken von bis zu 10 cm und einer Datenübertragungsrate von maximal 424 kBit/s. Bisher kommt diese Technik vor allem in Lösungen für Micropayment – bargeldlose Zahlungen kleiner Beträge – zum Einsatz.

Mehr Infos...

Ja
Bluetooth
i

Bluetooth

Das Gerät kann über Bluetooth eine Verbindung zu einem anderen Bluetooth-fähigen Gerät herstellen.

Ja
Bluetooth Version
i

Bluetooth Version

Bluetooth ist ein in den 1990er-Jahren durch die Bluetooth Special Interest Group (SIG) entwickelter Industriestandard gemäß IEEE 802.15.1 für die Datenübertragung zwischen Geräten über kurze Distanz per Funktechnik (WPAN). Dabei sind verbindungslose sowie verbindungsbehaftete Übertragungen von Punkt zu Punkt und sogenannte Ad-hoc- oder Piconetze möglich.

Mehr Infos...

4.0
i

4.0

Die Spezifikation 4.0 wurde am 17. Dezember 2009 verabschiedet. Mit diesem Standard wurde erstmals der Protokollstapel Low Energy verfügbar und neue Profile zu Low Energy kamen seitdem laufend hinzu. Mit Low Energy ist es möglich, innerhalb von weniger als fünf Millisekunden eine Übertragung aufzubauen und diese bis zu einer Entfernung von 100 Metern aufrechtzuerhalten. Der wichtigste Vorteil bei Einsatz von Bluetooth Low Energy in zahlreichen neuen Endgeräten ist die Reduzierung des Stromverbrauchs durch die kürzere Aufbauzeit für eine Übertragung. Der Standard 4.0 ist abwärtskompatibel zu allen Vorgänger-Versionen. Für Verbindungen mit den bisherigen Protokollen kommt eine verbesserte Fehlerkorrektur zum Einsatz, für das erforderliche Mass an Sicherheit soll eine AES-Verschlüsselung mit 128 Bit verwendet werden.

Mehr Infos...

Nachrichtenvermittlung

i

Nachrichtenvermittlung

Nachricht bezeichnet alltagssprachlich die Mitteilung über ein Ereignis. In der Informationstheorie ist eine Nachricht eine Information, die sich quantitativ als Signal und qualitativ als bedeutungstragendes Zeichen oder Zeichenfolge beschreiben lässt. Sie wird im Prozess der Kommunikation nach Maßgabe eines Codes von einem Sender an einen Empfänger übermittelt. Für den Empfänger hat sie einen Neuigkeitswert und ruft über die Stimulation hinaus bei ihm eine interpretative Reaktion hervor.

Nachrichten sind das Grundelement der Kommunikation und damit Gegenstand der Betrachtung durch verschiedene Wissenschaften, unter anderem der Semiotik, der Informationstheorie, der Kommunikationswissenschaften, der Nachrichtentechnik und der Verhaltensforschung.

SMS
i

SMS

Short Message Service (SMS) is a communications protocol allowing the interchange of short text messages between mobile telephone devices. SMS text messaging is the most widely used data application on the planet, with already 2.4 billion active users, or 74% of all mobile phone subscribers sending and receiving text messages on their phones. The SMS technology has facilitated the development and growth of text messaging. The connection between the phenomenon of text messaging and the underlying technology is so great that in parts of the world the term "SMS" is used colloquially as a synonym for a text message from another person or the act of sending a text message (even when, as with MMS, a different underlying protocol is being used)

Mehr Infos...

Ja
E-Mail
i

E-Mail

Electronic mail, often abbreviated as e-mail, email, or eMail, is any method of creating, transmitting, or storing primarily text-based human communications with digital communications systems. Historically, a variety of electronic mail system designs evolved that were often incompatible or not interoperable. With the proliferation of the Internet since the early 1980s, however, the standardization efforts of Internet architects succeeded in promulgating a single standard based on the Simple Mail Transfer Protocol (SMTP), first published as Internet Standard 10 (RFC 821) in 1982.

Mehr Infos...

Ja
E-Mail Protokolle
i

E-Mail Protokolle

E-Mail Protokolle sind Netzwerkdatenübertragungsverfahren für E-Mail.

Mehr Infos...

IMAP
i

IMAP

Das Internet Message Access Protocol (IMAP), ursprünglich Interactive Mail Access Protocol, ist ein Netzwerkprotokoll, das ein Netzwerkdateisystem für E-Mails bereitstellt.

Mehr Infos...

,
POP3
i

POP3

Das Post Office Protocol (POP) ist ein Übertragungsprotokoll, über das ein Client E-Mails von einem E-Mail-Server abholen kann. Version 3 (POP3) wird im RFC 1939 beschrieben. POP3 ist ein ASCII-Protokoll, wobei die Steuerung der Datenübertragung durch Kommandos geschieht, die standardmässig an den Port 110 geschickt werden.
POP3 ist in der Funktionalität sehr beschränkt und erlaubt nur das Auflisten, Abholen und Löschen von E-Mails am E-Mail-Server. Für weitere Funktionalitäten wie hierarchische Mailboxen direkt am Mailserver, Zugriff auf mehrere Mailboxen während einer Sitzung, Vorselektion der E-Mails usw. müssen Protokolle wie IMAP verwendet werden.
Als Gegenstück zu POP3 ist für das Versenden von E-Mails üblicherweise in Clients und Servern das Simple Mail Transfer Protocol (SMTP) implementiert.

Mehr Infos...

,
SMTP
i

SMTP

Das Simple Mail Transfer Protocol (SMTP, zu deutsch etwa Einfaches E-Mail-Transportprotokoll) ist ein Protokoll der Internetprotokollfamilie, das zum Austausch von E-Mails in Computernetzen dient.

Mehr Infos...

Push e-mail
i

Push e-mail

Push e-mail is used to describe e-mail systems that provide an "always-on" capability, in which new e-mail is instantly and actively transferred (pushed) as it arrives by the mail delivery agent (MDA) (commonly called mail server) to the mail user agent (MUA), also called the e-mail client. Most of today's clients are smartphones.

Mehr Infos...

Ja

Navigationssystem Eigenschaften

i

Navigationssystem Eigenschaften

Ein Navigationssystem ist ein IT-gestütztes technisches System, das mit Hilfe von Positionsbestimmung (Satellit, Funk, GSM bzw. inertes oder autonomes System) und Geoinformationen (Topologie-, Straßen-, Luft- oder Seekarten) eine Zielführung zu einem gewählten Ort oder eine Route unter Beachtung gewünschter Kriterien ermöglicht.

Mehr Infos...

Satellitennavigationssystem Typ
i

Satellitennavigationssystem Typ

Ein Globales Navigationssatellitensystem (englisch Global Navigation Satellite System) oder GNSS ist ein System zur Positionsbestimmung und Navigation auf der Erde und in der Luft durch den Empfang der Signale von Navigationssatelliten und Pseudoliten.

Mehr Infos...

Compass
i

Compass

Compass ist das chinesische Satellitennavigationssystem. Die regionale Version des Systems ging Ende Dezember 2011 offiziell in Betrieb. Der globale Ausbau des Systems ist im Gange. Compass soll die Abhängigkeit vom US-amerikanischen Global Positioning System (GPS) vermindern.

Mehr Infos...

,
GLONASS
i

GLONASS

GLONASS (Globalnaja nawigazionnaja sputnikowaja sistema)‚ Globales Satellitennavigationssystem‘) ist ein globales Navigationssatellitensystem, das vom Verteidigungsministerium der Russischen Föderation betrieben und finanziert wird.

Mehr Infos...

,
GPS
i

GPS

Global Positioning System (GPS), ist ein globales Navigationssatellitensystem zur Positionsbestimmung und Zeitmessung.

Mehr Infos...

AGPS
i

AGPS

Assisted GPS, or A-GPS was introduced to enhance performance. The development of A-GPS was accelerated by the U.S. FCC's E911 mandate making the position of a cell phone available to emergency call dispatchers.

Mehr Infos...

Ja
Navigationssoftware
Google Maps
i

Google Maps

Google Maps ist ein am 8. Februar 2005 gestarteter Dienst von Google Inc., der es ermöglicht Orte, Hotels und andere Objekte zu suchen, um deren Position dann auf einer Karte oder auf einem Bild der Erdoberfläche (Satelliten- und Luftbilder) anzuzeigen.

Mehr Infos...

Kamera

i

Kamera

Eine Kamera ist eine fototechnische Apparatur, die statische oder bewegte Bilder auf einem fotografischen Film oder elektronisch auf ein magnetisches Videoband oder digitales Speichermedium aufzeichnen kann.

Kamera Auflösung
i

Kamera Auflösung

Die Bildauflösung ist ein umgangssprachliches Mass für die Bildgröße einer Rastergrafik. Sie wird durch die Gesamtzahl der Bildpunkte oder durch die Anzahl der Spalten (Breite) und Zeilen (Höhe) einer Rastergrafik angegeben.

Mehr Infos...

8 MP
Bildauflösung
i

Bildauflösung

Die Bildauflösung ist ein umgangssprachliches Maß für die Bildgröße einer Rastergrafik. Sie wird durch die Gesamtzahl der Bildpunkte oder durch die Anzahl der Spalten (Breite) und Zeilen (Höhe) einer Rastergrafik angegeben.

Mehr Infos...

3264 x 2448 Pixel
Video-Aufzeichnung
i

Video-Aufzeichnung

Video is the technology of electronically capturing, recording, processing, storing, transmitting, and reconstructing a sequence of still images representing scenes in motion.

Mehr Infos...

Ja
Bildsensortyp
i

Bildsensortyp

An image sensor is a device that converts an optical image to an electric signal. It is used mostly in digital cameras and other imaging devices. An image sensor is typically a charge-coupled device (CCD) or a complementary metal–oxide–semiconductor (CMOS) active-pixel sensor.

Mehr Infos...

Backlit CMOS
i

Backlit CMOS

Rückwärtige Belichtung (englisch: back side illumination, BSI) ist eine Konstruktionsvariante im Aufbau von Halbleiter-Bildsensoren. In diesem Fall die rückwärtige Belichtung eines CMOS Sensors.

Mehr Infos...

Blitzlicht
i

Blitzlicht

Unter der Sammelbezeichnung Blitzlicht werden in der Fotografie Beleuchtungseinrichtungen zusammengefasst, die für die notwendige Objektausleuchtung im Moment der Aufnahme mittels eines Lichtblitzes sorgen. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von der Blitzlichtfotografie.

Mehr Infos...

LED
i

LED

Eine Leuchtdiode (auch Lumineszenz-Diode, englisch light-emitting diode, deutsch lichtemittierende Diode, LED) ist ein elektronisches Halbleiter-Bauelement. Fliesst durch die Diode Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht, Infrarotstrahlung (als Infrarotleuchtdiode) oder auch Ultraviolettstrahlung mit einer vom Halbleitermaterial und der Dotierung abhängigen Wellenlänge ab.

Mehr Infos...

Autofokus
i

Autofokus

Autofocus (or AF) is a feature of some optical systems that allows them to obtain (and in some systems to also continuously maintain) correct focus on a subject, instead of requiring the operator to adjust focus manually.

Mehr Infos...

Ja
Geotagging
i

Geotagging

Geotagging is the process of adding geographical identification metadata to various media such as photographs, video, websites, or RSS feeds and is a form of geospatial metadata. This data usually consists of latitude and longitude coordinates, though it can also include altitude, bearing, accuracy data, and place names.

Mehr Infos...

Ja
Front-Kamera
i

Front-Kamera

Das Produkt verfügt über eine Kamera auf der Vorderseite.

Ja

SIM

i

SIM

Die SIM-Karte (Subscriber Identity Module) ist eine Chipkarte, die in ein Mobiltelefon eingesteckt wird und zur Identifikation des Nutzers im Netz dient. Mit ihr stellen Mobilfunkanbieter Teilnehmern mobile Telefonanschlüsse und Datenanschlüsse zur Verfügung.

Das SIM stellt dabei die zweite Einheit der Mobile Station im GSM dar. Es ist ein kleiner Prozessor mit Speicher (üblicherweise im ID-000-Format, das aus einer ID-1-Format-Karte herausgebrochen wird). Durch eine veränderbare PIN ist es vor unbefugter Benutzung geschützt. Mit Hilfe des SIM wird das Mobile Equipment (also üblicherweise das Mobiltelefon) einem Nutzer zugeordnet und dieser authentifiziert. Für diese Zwecke sind auf dem SIM geheime Nummern und Algorithmen gespeichert. Diese dienen anschließend auch der Verschlüsselung der Sprach- und Signalisierungsdaten (Ciphering). Das SIM dient außerdem zum Speichern von temporären, netzbezogenen Daten sowie bevorzugten und gesperrten Netzen. Darüber hinaus können ein Telefon- und Notizbuch, Speicher für Short-Message-Service-Mitteilungen (SMS) und Speicher der zuletzt gerufenen Telefonnummern integriert sein.

SIM-Kartentyp
i

SIM-Kartentyp

Die SIM-Karte (Subscriber Identity Module) ist eine Chipkarte, die in ein Mobiltelefon eingesteckt wird und zur Identifikation des Nutzers im Netz dient. Mit ihr stellen Mobilfunkanbieter Teilnehmern mobile Telefonanschlüsse und Datenanschlüsse zur Verfügung.

Mehr Infos...

Micro-SIM

Schnittstelle

i

Schnittstelle

Die Schnittstelle oder das Interface ist der Teil eines Systems, welcher der Kommunikation dient.

Mehr Infos...

USB
i

USB

Der Universal Serial Bus (USB) ist ein serielles Bussystem zur Verbindung eines Computers mit externen Geräten. Mit USB ausgestattete Geräte oder Speichermedien können im laufenden Betrieb miteinander verbunden (Hot-Plugging) und angeschlossene Geräte sowie deren Eigenschaften automatisch erkannt werden.

Mehr Infos...

1 x
USB Stecker Typ
i

USB Stecker Typ

Beschreibt den USB Stecker Typs am Gerät.

Mehr Infos...

micro USB 2.0

Audio Anschlüsse

3.5mm Buchse
i

3.5mm Buchse

Das Gerät besitzt eine 3.5mm Buchse.

Mehr Infos...

1 x

Akku Eigenschaften

i

Akku Eigenschaften

Das Gerät wird über einen Akku mit Strom versorgt. Ein Akku bzw. Akkumulator ist ein wiederaufladbarer (englisch: rechargeable) Speicher für elektrische Energie auf elektrochemischer Basis.

Mehr Infos...

Standby-Zeit (3G)
i

Standby-Zeit (3G)

The length of time you can talk on your portable or transportable cellular phone without recharging the battery in 3G mode. The battery capacity of a cellular portable or transportable is usually expressed in terms of so many minutes of talk time or so many hours of standby time. When you're talking, the phone draws additional power from the battery.

390 h
Sprechzeit (3G)
i

Sprechzeit (3G)

The length of time you can talk on your portable or transportable cellular phone without recharging the battery in 3G mode. The battery capacity of a cellular portable or transportable is usually expressed in terms of so many minutes of talk time or so many hours of standby time. When you're talking, the phone draws additional power from the battery.

15 h

Emissionen

i

Emissionen

Emission (lat. emittere „herausschicken, -senden“), deutsch Austrag, bedeutet allgemein Aussendung von Störfaktoren in die Umwelt. Die Quelle wird Emittent genannt. Jede Emission hat eine Immission (lat. immittere, „hineinschicken, -senden“), deutsch Eintrag, in ein Umweltmedium zur Folge.

SAR
i

SAR

SAR ist die Abkürzung für Spezifische Absorptionsrate; Einheit: W/kg oder m2/s3

Sie ist die physikalische Größe und das Maß für die Absorption von elektromagnetischen Feldern in biologischem Gewebe. Die Absorption elektromagnetischer Feldenergie führt immer zu einer Erwärmung des Gewebes. Der Erwärmungsvorgang entspricht der dielektrischen Erwärmung.

Mehr Infos...

0.41 W/kg

Produktdimensionen

i

Produktdimensionen

Abmessung eines Objekts

Höhe
68.70 mm
Breite
133.90 mm
Länge
9.10 mm
Gewicht
139 g

Eigenschaften

Mobiltelefon Funktionen
i

Mobiltelefon Funktionen

Alle Eigenschaften welche direkt mit dem Mobiltelefon zu tun haben. Auch Natel oder Handy genannt.

DLNA
i

DLNA

Digital Living Network Alliance (DLNA) hat zum Ziel, dass Geräte unterschiedlicher Hersteller über das Netzwerk Medien teilen können. Beispiel: Filme sind auf einem Digital Media Server (z. B. einem NAS) abgelegt. Ein Digital Media Player (z. B. DLNA-fähiger Fernseher oder Bluray-Player) hat die Fähigkeit, die Filme auf dem NAS zu finden und abzuspielen.

Mehr Infos...

,
Freisprechfunktion
i

Freisprechfunktion

Eine Freisprechfunktion ermöglicht das Telefonieren ohne, dass das Telefon direkt ans Ohr gehalten werden muss.

,
GPS
i

GPS

Global Positioning System (GPS), offiziell NAVSTAR GPS, ist ein globales Navigationssatellitensystem zur Positionsbestimmung und Zeitmessung.

Mehr Infos...

,
Gyrometer
i

Gyrometer

Ein Gyrosensor bzw. Gyrometer registriert bzw. misst Drehbewegungen.

Mehr Infos...

,
Helligkeitssensor
i

Helligkeitssensor

Ein Helligkeitssensor misst die Helligkeit.

,
Sprachaufzeichnung
i

Sprachaufzeichnung

A dictation machine is a sound recording device most commonly used to record speech for later playback or to be typed into print.

,
Sprachbefehle
,
Wecker
i

Wecker

Ein Wecker ist eine Uhr, die einen Menschen zu einer einstellbaren Uhrzeit aus dem Schlaf wecken oder an einen bestimmten Termin erinnern soll.

Mehr Infos...

Eingabegerät
i

Eingabegerät

Als Eingabegeräte werden alle Geräte bezeichnet, über die einem Computer Informationen zugeführt werden können. Dazu gehören heute zum Beispiel die Tastatur, die Maus, der Joystick, das Grafiktablett, der Digitalstift oder das Gamepad, aber z. B. auch der Scanner, digitale Kameras oder MIDI-Keyboards. Spezielle Eingabegeräte kommen in professionellen Emulationsszenarien zum Einsatz, zum Beispiel in zu Ausbildungszwecken konstruierten Simulatoren, in Tonstudios oder an Schnittplätzen. Hierbei werden die spezifischen Bedienelemente realitätsnah nachgebildet, dienen jedoch lediglich zur Parametereingabe für eine Software.

T9
i

T9

Text on 9 keys (zu deutsch: „Text auf 9 Tasten“), kurz T9, ist ein patentiertes System zur erleichterten Texteingabe auf einem Mobiltelefon.

Mehr Infos...

,
Touchscreen
i

Touchscreen

Ein Touchscreen, Tastschirm bzw. Sensorbildschirm ist ein Computereingabegerät, bei dem durch Berührung von Teilen eines Bildes der Programmablauf eines technischen Gerätes, meist eines Computers, direkt gesteuert werden kann.

Mehr Infos...


Bitte klicken Sie direkt auf die fehlerhaften Daten, um auf das Meldeformular zu gelangen.

Alternativ können Sie einen allgemeinen Fehler-Bericht erfassen (falsches Bild, ungeeignete Zubehör usw.). Bitte verwenden Sie dieses Tool nicht, um Fragen zum Produkt zu stellen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst.

Abbrechen

Falsche Daten melden

:

Korrekturmeldung

Kommentar

Falsche Daten melden

  • 7 Tage Bring-In
  • 24 Monate Bring-In
  • Bedingtes Rückgaberecht
  • Garantie-Verlängerung Bring-In
  • Garantie-Upgrade zu Premium Express-Service

Garantie-Verlängerung Bring-In

Die Garantie wird zu den gleichen Bedingungen wie die Herstellergarantie verlängert.

auf 3 Jahre CHF 40.60
auf 5 Jahre CHF 49.60

Garantie-Upgrade zu Premium Express-Service

Das Gerät wird innerhalb von 24h ersetzt, repariert oder gutgeschrieben.

auf 2 Jahre CHF 36.30
auf 3 Jahre CHF 77.70 *
auf 5 Jahre CHF 89.30 *

* inkl. Verlängerung der Herstellergarantie
Die Herstellergarantie wird um die entsprechende Zeitspanne erweitert


Weitere Informationen zu Garantieverlängerungen
  • All Risk by Allianz Global Assistance

All Risk by Allianz Global Assistance

Versichern Sie Ihren Artikel gegen Sturz-, Schlag-, Bruch- und Display- sowie gegen Wasser- und Feuchtigkeitsschäden. Missbräuchliche Nutzung (Gesprächs- und Datenmissbrauch) infolge Diebstahls ist ebenfalls versichert.
Mit Kauf akzeptieren Sie die Allgemeinen Versicherungsbedingungen.

1 Jahr CHF 73.–
2 Jahre CHF 146.–

AVB_Digitec_Vollschutz_D.pdf 481.16 KB | DeutschAVB_Digitec_Vollschutz_E.pdf 475.59 KB | EnglischAVB_Digitec_Vollschutz_F.pdf 479.32 KB | FranzösischAVB_Digitec_Vollschutz_I.pdf 471.33 KB | Italienisch

Aktuell nicht lieferbar und kein Liefertermin vorhanden.
Uns stehen momentan keine näheren Information zum Liefertermin zur Verfügung. Sobald ein Termin bekannt ist, wird dieser angezeigt.

Letztes Lieferterminupdate am 18.05.2015

Alle Angaben ohne Gewähr.

KundenbewertungenAlle Bewertungen anzeigen

Gesamtbewertung

(93) Ø 4.6 von 5 Sternen
Design

Die 3 nützlichsten Bewertungen

User
  • +3

    Hilfreich

    • +3

      finden diese Bewertung nützlich

    • -0

      finden diese Bewertung nicht nützlich

Absolutes Top Smartphone und hat zurzeit das wohl ...

Absolutes Top Smartphone und hat zurzeit das wohl bestes Preis-Leistungs Verhältnis.
Die Bedienung ist flüssig.
Bei normaler Nutzung hält der Akku einen Tag durch, bei intensiver Nutzung (z.B. Ingress) natürlich nicht, aber da macht auch jedes andere Smartphone relativ schnell schlapp.

Auch dank schnellen Updates von Google direkt, kann ich dieses Smartphone jedem weiterempfehlen.

  • Bewertung von sasa786
    sasa786
    • 0Fragen gestellt
    • 0Fragen beantwortet
    • 11Bewertungen geschrieben
    • 0Bewertungen kommentiert
    • 0Diskussionen gestartet
    • 0Beiträge geschrieben
    Mehr Infos...
    am 03.04.2013

Kein Bild

  • +1

    Hilfreich

    • +1

      finden diese Bewertung nützlich

    • -0

      finden diese Bewertung nicht nützlich

Wollte aufgrund Abo-Verlängerung ursprünglich ein ...

Wollte aufgrund Abo-Verlängerung ursprünglich ein Samsung Galaxy SIII kaufen, jedoch für dieses Gerät entschieden weil:
(+) gratis mit Verlängerung ;-)
(+) Leistung ähnlich wie, einige auch besser, Samsung Galaxy SIII
(+) das System auf den neusten Stand geupdatet wird
(+) die Synchronisation innerhalb der Google Produkte reibungslos verläuft

(-) Nur das Akku hält kürzer als Samsung Gerät. Mit einigen Tipps konnte ich es auf ca. 5d18h halten im Gegensatz zu meinem alten Samsung Galaxy S welche ca. eine Woche stand hielt.

Hier ein paar kurze Tipps dazu:
-> Display Beleuchtung auf's Minimum reduzieren
-> Beim Touch wie auch Tastatureingabe Sound/Vibration deaktivieren
-> Beim Schlafen wenn möglich auf Flight Modus (auch gesundheitlich gut da kein Funk ausgestrahlt wird)
-> WiFi/Internet nur dann wenn man es braucht
-> Apps welche nicht im Hintergrund laufen müssen (z.B. Hintergrund Synchronisation deaktivieren)
.... im Internet findet man mehr Tipps wie man Akku länger halten kann

ACHTUNG: beim Erstbetrieb wird automatisch auf mobile Internet geschaltet. Sofort deaktivieren da Akku-Killer und je nach Abo die Daten schnell genutzt werden

  • Bewertung von suhshio
    Kein Bild
    suhshio
    • 0Fragen gestellt
    • 0Fragen beantwortet
    • 0Bewertungen geschrieben
    • 0Bewertungen kommentiert
    • 0Diskussionen gestartet
    • 0Beiträge geschrieben
    Mehr Infos...
    am 02.07.2013

Alle Bewertungen anzeigen