Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Corporate logo
SmarthomeComputingReview 8346

Powerline-Vergleich: 2000 Mbps? Da lachen ja die Hühner!

Wer zehn Prozent der versprochenen Leistung erhält, darf glücklich sein. Powerline-Adapter versprechen durchs Band mehr, als sie bringen können. Wie viel Power welche Line bringt, erfährst du in diesem Produktetest.

Insbesondere für Fans der einfachen Installation ohne neues Verlegen von Kabeln ist Powerline optimal. Daher setze auch ich seit Jahren auf diese bewährte Technik. Powerline wird auch «dLAN» oder «PowerLAN» genannt. Es benutzt deine vorhandene elektrische Leitung im Niederspannungsnetz, um darüber ein lokales Netzwerk aufzubauen. Anstelle eines Netzwerkkabels wird die vorhandene Stromleitung genutzt. Somit hast du überall Empfang, wo sich eine Steckdose befindet. Zumindest in der Theorie.

Die Technologie – wie funktioniert Powerline?

Wenn du ein Netzwerk über Powerline aufbauen willst, benötigst du mindestens zwei Adapter. Den Ersten steckst du in der Nähe deines Routers in die Steckdose und verbindest ihn mit einem Netzwerkkabel. Den Zweiten platzierst du in der Nähe des Endgerätes. Die Adapter kommunizieren verschlüsselt über deine Stromleitung auf einer Trägerfrequenz zwischen 2 und 68 MHz mittels OFDM-Übertragungstechnik (Orthogonal Frequency Division Multiplexing), welche auch bei DSL zum Einsatz kommt. Der Adapter teilt dabei das Frequenzband in verschiedene, unabhängige Kanäle auf, welche gleichzeitig benutzt werden. Dies dient dazu, allfälligen Störungen durch andere hochfrequente Geräte aus dem Weg zu gehen.

Stromleitung (aus den 80ern) und elektrischer Verteiler haben erheblichen Einfluss auf die Geschwindigkeit einer Powerline.

Die Geschwindigkeit, welche mit Powerline erreicht werden kann, hängt von vielen Faktoren ab. Nebst der vorgegebenen, theoretisch maximalen Geschwindigkeit des Adapters, spielen auch die Qualität der Stromleitung (sowie Sicherungskasten) und die räumliche Distanz eine Rolle. In Theorie funktionieren die Adapter bis zu einer Distanz von 300 Metern ohne grössere Geschwindigkeitseinbussen. Werden die Adapter nicht direkt an die Wandsteckdose gehängt, sondern an ein Verlängerungskabel oder eine Steckleiste, kann die Geschwindigkeit drastisch abnehmen (später mehr dazu). Daher sollte das vermieden werden. Zum Beispiel indem man Adapter mit integrierter Durchreiche/Steckdose (Pass-Thru) verwendet, an welcher weitere Geräte oder eine Steckleiste angeschlossen werden können.

Die Kontrahenten: Folgende Produkte steigen in den Ring

Erst mal an alle Hersteller der Testgeräte: Besten Dank für's zur Verfügung stellen – möge das beste Produkt gewinnen.

  • dLAN 1200 triple+: Starterkit (1200Mbit/s)
  • dLAN 1200 triple+: Starterkit (1200Mbit/s)
  • dLAN 1200 triple+: Starterkit (1200Mbit/s)
CHF 160.–
Devolo dLAN 1200 triple+: Starterkit (1200Mbit/s)
12

Verfügbarkeit

Postversand

  • Mehr als 10 Stück
    in unserem Lager

Abholen

  • Basel: morgen um 12:30
  • Bern: morgen um 12:00
  • Dietikon: morgen um 13:30
  • Genf: morgen um 14:00
  • Kriens: morgen um 13:00
  • Lausanne: morgen um 12:30
  • St. Gallen: morgen um 13:00
  • Winterthur: morgen um 12:00
  • Wohlen: morgen um 11:00
  • Zürich: Nur noch 1 Stück

PickMup

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

PL1000-100PES (1000Mbit/s)
CHF 54.–
Netgear PL1000-100PES (1000Mbit/s)
Powerline-Duo für das Surfen mit Gigabit-Geschwindigkeit über die vorhandene Stromleitung. Dank Plug-and-Play ganz ohne Konfiguration und Installation von Software.
19

Verfügbarkeit

Postversand

  • 9 Stück
    in unserem Lager

Abholen

  • Basel: morgen um 12:30
  • Bern: morgen um 12:00
  • Dietikon: morgen um 13:30
  • Genf: morgen um 14:00
  • Kriens: morgen um 13:00
  • Lausanne: morgen um 12:30
  • St. Gallen: morgen um 13:00
  • Winterthur: morgen um 12:00
  • Wohlen: morgen um 11:00
  • Zürich: morgen um 12:15

PickMup

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

  • TL-WPA9610 KIT (2000Mbit/s)
  • TL-WPA9610 KIT (2000Mbit/s)
  • TL-WPA9610 KIT (2000Mbit/s)
CHF 204.–
TP-LINK TL-WPA9610 KIT (2000Mbit/s)
Vorbestellungen - Voraussichtlicher Liefertermin Juli 2018, wir werden die Liefertermine updaten sobald wir Genaueres wissen.

Verfügbarkeit

Postversand

  • Nur noch 1 Stück
    in unserem Lager

Abholen

  • Basel: morgen um 12:30
  • Bern: morgen um 12:00
  • Dietikon: morgen um 13:30
  • Genf: morgen um 14:00
  • Kriens: morgen um 13:00
  • Lausanne: morgen um 12:30
  • St. Gallen: morgen um 13:00
  • Winterthur: morgen um 12:00
  • Wohlen: morgen um 11:00
  • Zürich: morgen um 12:15

PickMup

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

  • PLA5456 Starter Kit (1800Mbit/s)
  • PLA5456 Starter Kit (1800Mbit/s)
  • PLA5456 Starter Kit (1800Mbit/s)
noch 106 von 200 Stück
CHF 99.–statt vorher 159.–1
Zyxel PLA5456 Starter Kit (1800Mbit/s)
Schnelle und stabile Heimnetzwerke mit bis zu 1800 Mbit/s. Zuverlässige Netzwerkverbindung direkt aus der Steckdose für 4K Video Streaming und mit zwei Gigabit Ethernet Ports.
29

Verfügbarkeit

Postversand

  • Mehr als 10 Stück
    in unserem Lager

Abholen

  • Basel: morgen um 12:30
  • Bern: morgen um 12:00
  • Dietikon: morgen um 13:30
  • Genf: morgen um 14:00
  • Kriens: morgen um 13:00
  • Lausanne: morgen um 12:30
  • St. Gallen: morgen um 13:00
  • Winterthur: Nur noch 1 Stück
  • Wohlen: morgen um 11:00
  • Zürich: morgen um 12:15

PickMup

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

Die Produkte bieten gemäss Verpackung alle mindestens 1000 Mbps (Mbit/s). Die Einrichtung ist bei sämtlichen Adaptern kinderleicht. Den ersten Adapter per mitgeliefertem Netzwerkkabel mit dem Router verbinden und in eine Wandsteckdose stecken. Dann den Pairing-Knopf drücken. Nun innerhalb von zwei Minuten den zweiten Adapter im gewünschten Zielraum in eine Wandsteckdose einstecken und auch da den Knopf betätigen.

Übrigens:
Nebst der erbrachten Geschwindigkeit, sollte man sich bei einem Kauf auch überlegen, welche Features die Adapter sonst mitbringen sollen. Benötige ich eine Durchreiche? Reicht mir eine Netzwerkbuchse? Benötige ich im Zielraum auch zusätzlich WLAN aus der Steckdose? Fragen, welche in diesem Test nicht tiefer behandelt werden.

Das Testverfahren

Um das Netzwerk nicht auszubremsen, wird mit SSDs getestet.

Um authentische Resultate zu erhalten, teste ich nur innerhalb des LAN und verwende zwei Computer mit verbauter SSD. Die beiden Rechner fungieren als Server und Client. Vom Zimmer mit dem Router lade ich eine 1 GB grosse Datei in ein Verzeichnis auf dem im Zielzimmer stehenden Computer. Nach erfolgtem Upload wird die Datei wieder heruntergeladen. Dabei werden die durchschnittlichen Mbps gemessen. Ich habe diesen Vorgang bei den Tests jeweils dreimal gemacht. Somit liegen zu jedem Adapter-Pärchen sechs Ergebnisse vor, deren Mittelwert die finale Mbps-Wertung ergibt.

Der Test

Meine verwinkelte Maisonette-Wohnung aus den 80ern hat glücklicherweise keine Drehsicherungen mehr. Vor ein paar Jahren machte ich mit einem Uralt-Sicherungskasten schlechte Erfahrungen in Sachen Powerline. Meine damalige Powerline, welche eigentlich 200 Mbps bringen sollte, brachte leider nur 5 bis 10 Mbps. Nach Umzug in eine Wohnung mit modernerem elektrischen Verteiler, brachten die Adapter bessere 25 Mbps. Ob alte Sicherungskasten allgemein Probleme machen, kann nicht abschliessend gesagt werden. Falls du damit Erfahrung hast, darfst du gerne einen Kommentar hinterlassen. 😉

Optimales Testszenario: Steckdose zu Steckdose

Ich habe einen Kabel-Internet-Anschluss. Das Modem steht im Wohnzimmer. Im Büro steht ein Gaming-PC sowie mein geliebtes NAS mit tausenden Musik- und Filmdateien, welche von da auf beliebige Endgeräte gestreamt werden sollen. Mal sehen, welche Adapter künftig diesen Job übernehmen dürfen.

Devolo dLAN 1200 triple+
Dass ich keine Glanzergebnisse mit einer Stromleitung aus den 80ern erwarten darf, war mir im Voraus klar. Dennoch bin ich nach dem ersten Test-Kandidaten etwas enttäuscht. Doch erst mal abwarten, wie die anderen Adapter abschneiden werden. Mit Devolo dauert der Transfer von einem Gigabyte etwas mehr als 80 Sekunden.
Testresultat: 96.95 Mbps

Netgear PL1000-100PES
Die Netgear Adapter sind die günstigsten dieser Testreihe. Sie kosten nur rund einen Drittel im Vergleich zu den anderen Powerline-Lösungen. Obschon auch hier gemäss Hersteller bis zu einem Gigabit pro Sekunde drinliegen sollte, schneidet Netgear nur mit bescheidenem Resultat ab. Die reine Testzeit betrug hier insgesamt 17 Minuten und 27 Sekunden (bei 6 GB Daten).
Testresultat: 48.98 Mbps

TP-LINK TL-WPA9610 KIT
Wahres Kopfzerbrechen bereitet mir TP-LINK. Die Adapter wollen einfach nicht so, wie ich es möchte. Der Speed ist im Keller und beim Transferieren der Dateien hängt der Test immer und immer wieder. Ich verbinde zigmal und suche vergebens nach einer Fehlerursache abseits der Adapter. Ich bringe es nicht hin, auch nur einmal ein Gigabyte komplett zu übertragen. Nach jeweils rund 700 MB geschriebenen Daten hängt der Upload.

Ein Blick auf den Netzwerkmonitor zeigt, dass die Verbindung mit TP-LINK alles andere als konstant ist.

Ob es sich hierbei um ein Montagsmodell handelt oder die Adapter einfach nur mit der etwas älteren Stromleitung nicht klar kommen, bleibt offen.
Testresultat: ca. 15 Mbps

Zyxel PLA5456 Starter Kit
Endlich flutscht es wieder. Zwar kann auch Zyxel nur einen Bruchteil der versprochenen Geschwindigkeit bringen, doch das reicht allemal für meine Bedürfnisse (UHD-Film-Streaming und Gaming). Die Adapter laufen ohne Timeouts oder Geschwindigkeitseinbrüche (wie bei Devolo und Netgear). Ein Gigabyte benötigt hier im Schnitt 112 Sekunden.
Testresultat: 72.41 Mbps

Testresultate im Vergleich (Steckdose zu Steckdose)

Der erste Platz geht an Devolo, gefolgt von Zyxel, Netgear und den unglücklich abgeschlagenen Adaptern von TP-LINK.

*Grosse Dateien hoch- oder runterladen wegen instabiler Verbindung nicht möglich.

Suboptimales Testszenario: Steckdose zu Steckdose plus Verlängerungskabel und Stromleiste

Wer seine Powerline so verbindet, darf sich nicht über schlechte Resultate wundern.

Um den Zweit-Fernseher und die Android-Box im Schlafzimmer ans Netz zu hängen, musste ich etwas basteln. Mein Schlafzimmer hat eine Dachschräge und dummerweise befindet sich die einzige Steckdose des Zimmers genau unterhalb der Dachschräge – gegenüber der Wand, wo der TV hängt. Daher habe ich ein langes Verlängerungskabel unauffällig in Kabelleisten verlegt. Nun hatte ich aber keine Lust darauf, auch noch ein Netzwerkkabel zu verlegen, weshalb ich den Adapter der Powerline ans Verlängerungskabel sowie eine Stromleiste gehängt habe. Dadurch geht zwar einiges an Speed verloren, doch zum Filme streamen reicht es allemal. Zumindest mit dem richtigen Adapter.

Devolo dLAN 1200 triple+
Auch wenn von einem Betrieb mit Hürden abgeraten wird, bringt Devolo noch immer genügend Saft, um glücklich zu sein. Die Geschwindigkeit hat sich gegenüber dem Steckdose-zu-Steckdose-Betrieb um 54 Prozent vermindert.
Testresultat: 44.61 Mbps

Netgear PL1000-100PES
Bei Netgear zeichnet sich ein ähnliches Bild ab, wie bei Devolo. Der Speed verringert sich mit Verlängerungskabel und Steckleiste um 58 Prozent. Zwar warnt eine rote Lampe vor nicht optimaler Verbindung, dennoch habe ich weder Lags, noch sonstige Probleme. Der TV tut, was er tun soll. Netflix-HD und NAS-Streaming kommen tadellos auf die Mattscheibe.
Testresultat: 20.67 Mbps

TP-LINK TL-WPA9610 KIT
Die Adapter von TP-LINK schaffen es leider nicht, eine Verbindung herzustellen.
Testresultat: 0.00 Mbps

Zyxel PLA5456 Starter Kit
Wer hätte das gedacht. Irgendwas macht Zyxel anders. Denn die Geschwindigkeit vermindert sich hier lediglich um 29 Prozent. Somit scheint der Gewinner des Hürdenlaufs festzustehen.
Testresultat: 51.72 Mbps

Testresultate im Vergleich (Steckdose zu Steckdose plus Verlängerungskabel und Stromleiste)

Zyxel zeigt hier eine Glanzleistung. Gefolgt von Devolo und Netgear.

*Verbindung nicht möglich.

Fazit

Wenn du beispielsweise Filme von Netflix in 4K HDR streamen möchtest, haben diese aktuell eine Overall Bitrate (Video und Sound) von rund 25 Mbps. Bei einem HD-Stream sind es um die 7 Mbps. Kopierst du eine UHD-Blu-ray komplett ohne Neukonvertierung auf dein NAS, werden beim Streaming zwischen 50 und 80 Mbps benötigt. Abgesehen von diesem Szenario, werden die Powerlines von Devolo und Zyxel für praktisch jeden Wunsch genügend Saft bieten. Es sei denn, du hast eine Grossfamilie, dann könnte es an regnerischen Tagen knapp werden (auch Filmpiraten mögen allenfalls die Nase rümpfen).

Bei Netgears Adaptern, welche sehr günstig zu haben sind, müssen allenfalls Abstriche gemacht werden. Für einen Single-Haushalt sollte aber auch diese Powerline genügen.
Lediglich TP-LINK hinterlässt viele Fragezeichen. Gut möglich, dass deren Adapter in einem anderen Haushalt gute Ergebnisse bringen. In meiner Wohnung allerdings ist man selbst mit einem schwachen 2.4 GHz-WLAN besser bedient. Ich hoffe für TP-LINK sehr, dass es sich bei den mir gelieferten Adaptern um Montagsmodelle handelt.

Im Grossen und Ganzen bin ich mit der Powerline-Technologie zufrieden. Was mir aus Konsumenten-Sicht allerdings mehr als sauer aufstösst ist, dass mit absolut unrealistischen Laborwerten von 1000 oder 2000 Mbps geworben wird. Die Wohnung, welche volle Power über die Line bringen kann, muss erst noch gebaut werden.

Update vom 1. Juni 2018

Aufgrund der Kommentare von den Usern Marco.burri und Anonymous habe ich mich entschieden, weitere Tests zu machen. Ich habe mir ein 2000 Mbps Starter-Kit von myStrom gekrallt und erneut brav Gigabyte für Gigabyte transferiert.

Im Weiteren hat User Dirty.stone auf einen wichtigen Punkt hingewiesen: die Ping-Zeiten. Auch diese habe ich mittlerweile ermittelt.

Ausserdem hat Kollege Andres Weber die TP-LINK-Adapter bei sich zuhause getestet. Vorab: Sie funktionieren in seinem Stromnetz.

Der fünfte Kandidat: myStrom 2000 Connection Kit

  • 2000 Connection Kit (2000Mbit/s)
  • 2000 Connection Kit (2000Mbit/s)
  • 2000 Connection Kit (2000Mbit/s)
CHF 129.–
myStrom 2000 Connection Kit (2000Mbit/s)
Schnelles Internet über das Stromkabel
6

Verfügbarkeit

Postversand

  • Mehr als 10 Stück
    in unserem Lager

Abholen

  • Basel: morgen um 12:30
  • Bern: morgen um 12:00
  • Dietikon: morgen um 13:30
  • Genf: morgen um 14:00
  • Kriens: morgen um 13:00
  • Lausanne: morgen um 12:30
  • St. Gallen: morgen um 13:00
  • Winterthur: morgen um 12:00
  • Wohlen: morgen um 11:00
  • Zürich: morgen um 12:15

PickMup

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

Die Adapter von myStrom kommen in meinem Haushalt nicht wirklich auf Touren. Sie belegen mit durchschnittlichen 42.68 Mbps (Wandsteckdose zu Wandsteckdose) hinter Netgear den letzten Rang in meinem Test (von den funktionierenden Powerlines).

Testresultate inklusive myStrom-Adapter im Vergleich (Wandsteckdose zu Wandsteckdose).

Wenn man myStrom-Adapter so verbindet, wie man es nicht tun sollte, erreichen sie übrigens 34.21 Mbps.

Neue Rangliste (Wandsteckdose zu Wandsteckdose):

*Grosse Dateien hoch- oder runterladen wegen instabiler Verbindung nicht möglich.

Ping-Werte: Gamer dürfen aufatmen

Um Latenzen zu vermeiden, sollte die Ping-Antwortzeit so niedrig wie möglich sein.

Lediglich myStrom hat in Sachen Ping-Zeiten mit meinem Stromnetz zu kämpfen.

Hier die Antwortzeiten in Millisekunden:

TP-LINK: Hat Andres die bessere Wohnung?

In Andres Wohnung funktionieren die Adapter von TP-LINK einwandfrei. Saubere Arbeit – danke dir! Zwar kann man die Mess-Ergebnisse nicht mit obigen Test-Resultaten vergleichen (da anderes Szenario), doch jetzt ist klar: Auch die TP-Link-Adapter funktionieren im Grunde genommen, leider nicht in meinem Stromnetz.

Die TP-LINK-Adapter erreichen bei ihm durchschnittlich 130 Mbps. Er erhält bei der Ping-Antwortzeit einen Mittelwert von einer Millisekunde.

Abschliessend:
Je mehr ich teste, desto mehr Fragen tauchen auf. Ich bin beispielsweise echt gespannt, ob in einer anderen Wohnung allenfalls ein anderer Hersteller in die Röhre gucken müsste. Es hat für mich momentan den Anschein, dass so wie nicht jeder Deckel auf jeden Topf passt, auch nicht jeder Adapter in jede Dose gesteckt werden sollte.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Ein Überblick: AMDs neue Ryzen-Prozessoren mit Zen+-Mikroarchitektur
ComputingReview

Ein Überblick: AMDs neue Ryzen-Prozessoren mit Zen+-Mikroarchitektur

Mehr Power für KMU: <strong>HPE Server der 10. Generation</strong>
ComputingAktion

Mehr Power für KMU: HPE Server der 10. Generation

Der Lambo unter den Gaming-Routern: <strong>Netgear XR500 Review</strong>
GamingReview

Der Lambo unter den Gaming-Routern: Netgear XR500 Review

User

Martin Jud, Zürich

  • Editor
Der tägliche Kuss der Muse lässt meine Kreativität spriessen. Werde ich mal nicht geküsst, so versuche ich mich mittels Träumen neu zu inspirieren. Denn wer träumt, verschläft nie sein Leben.

83 Kommentare

3000 / 3000 Zeichen
Es gelten die Community-Bedingungen.

User david-cslu

Seitdem ich mal bei einem Kunden (angeblich verschlüsselte) Powerline-Adapter eingesteckt habe und dann plötzlich ins Netzwerk des Nachbarn verbunden war (durch dessen angeblich verschlüsselte Powerline-Adapter), ist mir diese Lotter-Technologie noch suspekter als zuvor schon...

03.06.2018
User Anonymous

Genial. soviel zu Privatsphäre und Sicherheit durch Verschlüsselung ... ist eben oft nur "Verschlüsselung". Von solchen Netzwerken kann ich nur abraten - da wurde viel gedacht und entwickelt.
Aber es ist einfach eine Verarschung, wenn Du 2000 Mbits Durchsatz verkaufst, es sind denn aber nur 20 Mbit/s. An sich unlauterer Wettbewerb - oder Betrug.
Machte für meinen Dad vor 10 Jahren ein Powerline-LAN. Auf nur 10m Distanz ging die ganze Performanz drauf - kam fast nix hinten raus. NIE PowerLine!

07.06.2018
Antworten
User marco.burri

Wieso wurden die neuen MyStrom Powerline 7610113 nicht getestet?

31.05.2018
User Martin Jud

Danke für den Hinweis. Habe die Adapter von MyStrom gerade bestellt. Ein Update mit Testergebnissen folgt schnellst möglich.

31.05.2018
User Anonymous

Oder MyStrom Powerlinq PQ500S-ETH

01.06.2018
Antworten
User 7Horizon

Hab die Devolo auch mal ausprobiert... War von dem Speed so begeistert, dass ich eine Woche später eine Ethernet Leitung eingezogen hab.

01.06.2018
User Anonymous

ROFL - aber ehrlich. die Internetleitung ist eh immer noch der stabilste und schnellste Weg. Da hast Du weise gehandelt.

07.06.2018
Antworten
User andreas_kocher

Ich finde es übrigens schade, dass Digitec hier keinen offiziellen Testgeräte für bspw. 5.- CHF abgibt. Denn in unserer Wohnung funktioniert der ganze Spass aufgrund der Sicherungen überhaupt nicht. Wir hatten einen Durchsatz von ca. 1MB (wenn überhaupt). Gerät zurückgeben: Kostenpunkt 10% = 30.-

03.06.2018
User Khrid

C'est appréciable d'avoir des articles de qualité traduits en français, merci ! Par contre, je veux bien que vous vouliez respecter la langue française, mais je pense que je ne prends pas de risques en disant que personne n'utilise le verbe "téléversé"... gardez le terme "upload" ;)

07.06.2018
User Andres Weber

Kollege Andres hat die TP-LINK Adapter getestet und hatte überhaupt keine Probleme, Update folgt :)

31.05.2018
User TiRohn

Super Bericht, und ich kann dies leider nur bestätigen. Ich habe eine Leitung, die ca. 15 Jahre alt ist, und mit TP-Link Adaptern habe ich grad mal um die 20 Mbps erreicht, mein WLAN hingegen flotte 70 und mehr. Das war dann der Zeitpunkt, mein Power LAN wieder abzubauen...

31.05.2018
User Anonymous

Kannst du etwas über die Strahlung berichten? Besonders beim Einsatz von ungeschirmten Verlängerungskabel war diese vor ein paar Jahren noch bedenklich. Wurde das System verbessert?

01.06.2018
User sschaer01

hast du ein handy ? ja ? und bei der handy strahlung im mikrowellen-bereich sorgst du dich nicht ?

08.06.2018
User imvinformatik

Wenn wir von Strahlung und Elektrosmog reden, gibt es eigentlich nur ein System, dass völlig ausser Rand und band fehlt: Powerlines.
Ein handy strahlt auch ab, aber bei gutem Empfang (in der Nähe einer Antenne!) reduziert es auf das Minimum was geht. Zudem nimmt die Belastung exponentiell ab. Ist man also nicht grad am Telefonieren, oder hat es nicht die ganze nach neben dem Kopf, ist alles halb so schlimm.
Bei Powerlines wirkt die gesamte Starkstromverkabelung im Haus als Antenne, und strahlt massiv stärkere Elektrowellen ab.
Witzigerweise werden diese Geräte oft von Kunden gekauft, die glauben damit dem (wesentlich besseren) WLAN und dem Elektrosmog zu entkommen. Aber eben, dafür müsste man mal in ein Physikbuch reinsehen.

19.08.2018
Antworten
User willdi

3 Phasen?
In der Schweiz ist es ja üblich 3 Phasen bis zu dem Verteiler zu haben.
Ich gehe davon aus dass beide Endpunkte an derselben hängen sollten. Kann da wer was gescheites dazu sagen?
Wenn die beiden Endpunkte an unterschiedlichen Phasen hängen dürfte es wohl schwer sein. Oder?

05.06.2018
User trevolution

Das Powerline geht nicht ueber die Phase, sondern ueber den Neutralleiter. Der Stromzähler macht am meisten Probleme. Ich betreibe mein Powerline mit 700mbits, ohne problemw und unterbrüche. Develon1000

07.06.2018
User axeaminator

Devolo hat unter anderem einen 3phasen Koppler (muss allerdings durch einen Elektroinstallateuer verbaut werden!). Dadurch sind das Problem verschiedene Sicherungsgruppen Aussenleiter (Phase) schon eleminiert, desweitern da das Teil in der Elektroverteilung nach dem Zähler.

14.08.2018
User axeaminator

Nachtrag:
Hab das Teil sogar gefunden auf digitec ^^
Devolo dLAN pro 1200 DIN rail (1200Mbit/s)

14.08.2018
Antworten
User Dezphere

auch die TP-LINK TL-PA8030P sind leider absoluter Müll...

31.05.2018
User marcelschn3

PW tönt ja auch nicht gerade erfolgsversprechend ... und jeder Extender mit neuer/eigener SSID ist ja auch nicht wirklich state of the art ... :-(

31.05.2018
User sersery88

Wisst Ihr woran es liegen könnte, dass mit MyStrom 2000 meine Upload-Geschwindigkeit fast die doppelte Geschwindigkeit meines Downloads erreicht? Ich habe die nötigen Stecker Vorkehrungen getroffen, verstehe jedoch nicht ganz wie das sein kann.

01.06.2018
User Anonymous

Die müssen beim Zusammenbauen das Sender- und Empfängermodul verwechselt haben.
Dumm gelaufen - ist so im Alltag nicht zu nutzen, ausser Du willst Deinen PC als Internet-Server nutzen. Und Dein Provider spielt mit.

07.06.2018
Antworten
User Manatee!

Ich weiss ja nicht... D-Lan ist nun schon viele Jahre auf dem Markt und man weiss schon lange das sich diese Geräte nur in Einfamilienhäusern richtig entfalten können. Die Stromleitungen werden auch in Neubauten nicht so verbaut, das so ein System richtig gut funktionieren kann. Und doch wissen die Leute anscheinnend immer noch nicht, das sich ein wirklich guter Router fasst immer von einer D-Lan Lösung abhebt.

01.06.2018
User reeveluiz

96 Mbps at best? My WiFi is better. I thought this would be perfect to extend a gigabit internet connection

01.06.2018
User Anonymous

Wifi ist heute immer besser als Powerline.
Powerline ist pure Lotterie, Du weisst nie welche Adapter mit Deiner Stromleitung am besten zurande kommt.
Ich empfehle heute allerdings immer noch (insbesondere bei Neubauten) Vollausbau mit Cat6-Ethernet-Kabeln und einem Patchpanel bei Interneteingang. So kannst Du später LAN und Wlan - ganz wie belieben.
BTW, auch das 1GB Ethernet liefert nicht die volle Leistung, es hat immer Overhead. Aber immerhin ist der Overhead nicht 90% wie Powerline !

07.06.2018
Antworten
User servit

Habt ihr euch schon mal den Einfluss von Handy Ladegeräten angeschaut? Bei meinem letzten Versuch mit der Powerline Technologie ist es vor allem daran gescheitert.
Ein Ladegerät in der Wohnung eingesteckt und die Mbits sind im Keller. Die alten Stromsparlampen übrigens auch. Ist das immer noch so?

03.06.2018
User servit

Ist übrigens auch kein Wunder. Die kleinen billigen Ladegeräte zerhacken die Frequenz auf dem Stromnetz total. Darüber noch Daten zu senden ist sicher schwierig

03.06.2018
Antworten
User Anonymous

Eine 4K UHD Bluray hat bis zu 125MBit, da reicht dann nicht mal mehr simples 100Base-TX (Fast-Ethernet).

03.06.2018
User cino1

Texte amusant à lire. J'ai moi-même un vieux panneau électrique avec porte-fusibles vissables. Si vous m'envoyez les CPL, je fais volontiers un test pour vous :)

06.06.2018
User sschaer01

powerline und ähliche via stromleitungen kommunzierenden geräte gehören eigentlich verboten. die unsaubere überlagerung des 50hz wechselstromes durch hochfrequente signale führt irgendwo immer zu einem problem. abhilfe schafft dann die aufwendige netzfilterung.

08.06.2018
User MakeAppsNotWar

Kann ich auch (teilweise) bestätigen.
Habe einen Adapter von TP Link im Einsatz, er verliert min. 3mal am Tah die Verbindung, braucht dann 5min zum neu verbinden, zeigr an er sei verbunden liefert aber kein Netz... Oft gehts 30min bis ich wieder Internet habe...

Nie wieder TP LINK!

31.05.2018
User Nexus2kSwiss

Kann ich bestätigen, vom 3ten Stock in die Garage zu nem Powerline WLAN extender, der aus dem LAN kaum zu erreichen ist. TP-Link stinkt.

06.06.2018
Antworten
User Anonymous

Ich hab seit zwei Jahren ein Set von TP-Link.In der über 100 Jahre alten Wohnung hatte ich 100Mbit Internet ab der UPC-Box und nach der Übertragung mit dem TP-Link bis in mein Zimmer noch ca 75Mbit, gleiches gilt für das Haus aus den 30ern, in dem ich jetzt wohne.

31.05.2018
User Anonymous

100 Jahre alt... Was hast du für Sicherungen? Zum Reinschrauben? Sind die Stromkabel noch mit "Stoff" ummantelt oder bereits mit PVC?

01.06.2018
Antworten
User dirty.stone

Wie siehts denn mit den Ping-Zeiten aus?

31.05.2018
User Martin Jud

Devolo dLAN 1200 triple+

C:\>ping 192.168.1.12

Ping wird ausgeführt für 192.168.1.12 mit 32 Bytes Daten:
Antwort von 192.168.1.12: Bytes=32 Zeit=1ms TTL=64
Antwort von 192.168.1.12: Bytes=32 Zeit=1ms TTL=64
Antwort von 192.168.1.12: Bytes=32 Zeit=1ms TTL=64
Antwort von 192.168.1.12: Bytes=32 Zeit=1ms TTL=64

Ping-Statistik für 192.168.1.12:
Pakete: Gesendet = 4, Empfangen = 4, Verloren = 0
(0% Verlust),
Ca. Zeitangaben in Millisek.:
Minimum = 1ms, Maximum = 1ms, Mittelwert = 1ms


Die Ping-Werte der anderen Adapter werde ich gerne nachreichen.

31.05.2018
Antworten
User marcelschn3

... and now for something completely different ... folgende Frage: wie verWLANe ich ein 4stöckiges EFH mit upc-Zugang im Keller (GB via Kabel in alle Zi) am Besten? Alle Tipps gehen nur in die Breite, aber keiner in die Höhe (durch arm. Beton) ... danke für Hinweise!

31.05.2018
User P4nd0ra

Salü Marcel
Klingt spannend, mein Ansatz wären Produkte von Unifi zu nutzen, da diese Kontrollerbasiert sind (einfaches management) welcher aber auf einem Laptop oder PC laufen kann.
Szenario: UPC Router - Unifi PoE Switch - Unifi AccessPoints.
Wenn die Gbit Verkabelung nicht länger als 100 Meter ist, sollte das gut klappen. Keine Netzteile für die AP nötig da der PoE Switch über das Netzwerkkabel Strom liefert.

01.06.2018
User P4nd0ra

Falls du aber mehrere APs pro Wohnung brauchst wegen der Grösse: UPC Modem via inhousekabel verbinden und pro Stock ein Switch mit APs. Hier noch ein paar Links:
Ubiquiti UniFi AP AC-PRO
Ubiquiti UniFi AP AC-LITE
Ubiquiti Unifi Switch US-8-150W
APs kannst du beliebig mischen je nach Budget

01.06.2018
User cougar

Lass dir von einem Stromer Kabel ziehen und Dosen montieren. Alles andere ist instabil und/oder zu langsam. Powerline immer noch auf dem Stand von vor 10 Jahren.

01.06.2018
User P4nd0ra

Die Aussage "GB via Kabel in alle Zi" hat mich vermuten lassen, dass bereits Ethernet Kabel verbaut sind daher mein Ansatz.

01.06.2018
User skiver77

Habe in meinem 3 Stöckigen Haus Unifi installiert und funktioniert alles besten. Unifi USG + Unifi Cloudkey + 2 Unifi US-8-60W mit 4 PoE und 3 AP-AC-LR. Heute würde ich wahrscheinlich direkt die Pro nehmen. Habe mit Unifi auch schon grössere Installationen gemacht, 4 Häuser über Fiber und HP Switches verbunden mit insgesamt 15 Pro APs. Einfach genial das System. Kenne wie mich viele in der IT die nur auf Unifi setzen.

02.06.2018
Antworten
User Anonymous

Vor 30 Jahren hatten meine Eltern eine Baby gegensprech anlage mit genau dieser technik! Da ich nun auch ein Baby habe würde ich gehrne so ein "Babyfon" kaufen. Wo finde ich so was? Habe echt lange gesucht... die im elektrofachgeschäft verstehen garnicht was ich meine... Liebe Fachleute, wo gibts sowas zu Kaufen... Die Wlan cam ist sehr unzuverlässig ind die Funkgeräte Rauschen sehr stark. Die gute alte analoge Technik!

01.06.2018
User skiver77

Hatte 10 Jahre Devolo und eigentlich immer gute Erfahrungen gemacht. Hatte in der alten Wohnung bis zu 240Mbit/s erreicht, teste immer mit Iperf unter Linux. In meinem Haus mit uralten Drehknopf Sicherungen erreichte ich immerhin 120-150 habe Dann aber Ethernet gezogen

02.06.2018
User ktmbikesz

Frage an euch die mit Powerlan in den Keller speisen.
Ich habe ein Mining Rig mit 6 Grafikkarten im Keller rumstehen zwecks kalter Umgebung. Das Problem ist nun, das ich mit dem Powerland von Fritz AVM FRITZ!Powerline 510E Set DE, 2 Adapter (500Mbit/s)
ein stetig verlierendes SIgnal habe. Verlust circa 5 mal am Tag sonst funktionierts. GIbt es jemanden der ähnliche Probleme hat und bereits lösen konnte ?

02.06.2018
User Anonymous

Eine Bitcoin-Fabrik im Keller ist sinnvoll. Sowas wertvolles via Powerline anzubinden ist (sorry) Unfug. Da muss eine Ethernetleitung hin. Nur schon aus Sicherheitsgründen würde ich da von WLAN oder Powerline abraten.

07.06.2018
Antworten
User smb1234

Ich bin mit den Devolo dLAN 1200 zufrieden. Bringen von meiner Mietwohnung im 3. Stock bis in mein Kellerabteil je nach benutzter Steckdose bis 200 Mbps. Es lohnt sich auszuprobieren welche Dosen am Besten funktionieren. Die schlechteste Dose in der Wohnung bringt nur 40 Mbps.

03.06.2018
User Anonymous

Lotterie statt Technologie?
Diese Erfahrung machte ich mit Powerline auch.
Nie wieder.

07.06.2018
Antworten
User lionatwork

Hab das Set von Devolo und habe 285 Mbit/s. Allerdings wohne ich in einem Neubau (3 Jahre alt).

04.06.2018
User Piing

TP-LINK TL-WPA8630P KIT, über 20 Jahre altes Haus und funktioniert top. Meistens Geschwindigkeiten zwischen 80-90Mbps, aber auch schon über 100 und selten mal auf 60 gemessen. Hatte bisher auch keine Ausfälle oder ähnliches. Bin gerade ein wenig verwundert, dass so viele Probleme mit TP-LINK haben.

31.05.2018
User Roendi

Wir haben ein Set vom Devolo 500 hier bei uns im Serverraum (4. Stock). Der zweite Empfänger liegt im Keller.
In den Keller zeigt er 79Mbit vom Keller hoch 46 Mbit an. Habe das Teil nach Hause genommen. Wie bei uns im Büro, moderne Elektrik. Nicht mal Steckdose zu Steckdose im selben Raum gab ein vernünftiges Resultat. Ich sag immer einfach probieren ob es passt.

31.05.2018
Antworten
User doelk100

Ich will in meinem Hobbyraum im keller internet mittels dlan. Mietwohnung in einem Block. Hat da jemsbd erfahrung? Fubktioniert das?

03.06.2018
User ursaregger

Das sollte funktionieren. Habe das schon zweimal gemacht. Aktuell mit einem Set TP-Link TL-PA6030KIT vom Parterre ins erste Untergeschoss.
Ich messe mit iperf2 und bekomme zwischen 80 und 100 Mbps. Das TP-Link-Tool zeigt eine Geschwindigkeit von 210 Mbps

04.06.2018
User stadelmannp

Ich gehe von meiner Wohnung (dLAN 1200+ WiFi ac) in einem Miethaus drei Etagen nach unten in den Keller (dLAN 500 AV Wireless+). Und das in einem Haus, das noch alte Drehsicherungen im Keller hat (plus Kippschalter-Sicherungen in der Wohnung). Devolo Cockpit zeigt mir immer um die 250-290Mbit/s.

05.06.2018
User fabian.doelker

Hab auch die dlan 1200+ Wifi Dinger von devolo. Da kann ich ja zuversichtlich sein, dass es funktionieren wird.Wäre der Oberhammer ;) Das Haus wurde renoviert. Die Wohnung befindet sich im 3. Stock. Läuft es auch zuverlässig im Keller?

07.06.2018
User fabian.doelker

aahja wenn wir schon dabei sind. Suche eine Art Gegensprechanlage. um die Komunikation nach oben zur Wohnung zu gewährleisten. IP Basiert;dlan oder so was.

Kann mir jemand was empfehlen ? ;)

07.06.2018
User stadelmannp

Ob es IP-basierte Gegensprechanlagen gibt, weiss ich nicht (und ich suche jetzt auch nicht danach). Bei mir steht ein IP-Telefon im Keller, kann damit sowohl intern wie auch extern mit tadelloser Qualität telefonieren...

10.06.2018
Antworten
User Anonymous

Ich habe mir im September 2011 ein Set dLAN 200 AV Plus von Devolo zugelegt. Die Verbindung vom 2. Stockwerk in den Keller ist stabil mit gutem Ping, allerdings mit höchstens 20 Mbps. Weiss jemand, ob da eine neuere Generation bessere Resultate bieten dürfte, weil die Technologie weiterentwickelt wurde?

06.06.2018
User jstuker1

Auch noch beim Euch in Angebot ist amplifi.com von Ubiqity/Cisco. Können die es auch nicht besser?

19.06.2018
User newsletter

Das würde mich auch interessieren. Die AmpliFi habe ich mir auch schon auf meine watchlist gesetzt...

06.08.2018
Antworten