Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Corporate logo
GamingReview 1628

DXRacer: Drei Stühle, ein Arsch

Ja genau, liebes Category Management. Ein einziger Gaming-Stuhl sollte es werden, den ich für dieses Review testen soll. Nun stehen drei Stück da. So viel Sitzfleisch besitze ich nicht. Was soll ich tun?

Ausserdem ist die grösste Variante der DXRacer-Serie augenscheinlich für amerikanische Popos dimensioniert. Da wird es schwierig, eine geeignete Testperson zu finden.

Doch ich will nicht länger über meine Freunde schnöden. Nicht, dass das die letzten Stühle sind, die man mir zur Verfügung stellt.

Für Sitzfleisch in drei Varianten: Ein Überblick

Von links nach rechts: Racing Serie, Iron Serie, Tank Serie

DXRacer produziert die Stühle mit Racing-Feeling in verschiedenen Grössen. Bist du eher schmalbrüstigarschig – oder sagt man engarschig? – gebaut, greifst du zur Racing-Serie. Für mittlere Popo-Grössen ist die Iron-Serie wie gemacht. Die Tank-Serie wiederum ist optimal für stark übergewichtige Menschen.

  • Racing, R-Serie
  • Racing, R-Serie
  • Racing, R-Serie
CHF 379.–
DXRacer Racing, R-Serie

Verfügbarkeit

Postversand

  • Nur noch 3 Stück
    in unserem Lager

Abholen

  • Basel: morgen um 12:30
  • Bern: morgen um 12:00
  • Dietikon: morgen um 13:30
  • Genf: morgen um 14:00
  • Kriens: morgen um 13:00
  • Lausanne: morgen um 12:30
  • St. Gallen: morgen um 13:00
  • Winterthur: morgen um 12:00
  • Wohlen: morgen um 11:00
  • Zürich: morgen um 12:15

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

  • Iron Series
  • Iron Series
  • Iron Series
CHF 449.–
DXRacer Iron Series

Verfügbarkeit

Postversand

  • 6 Stück
    in unserem Lager

Schweres Produkt – Lieferung nach telefonischer Avisierung innerhalb 1-2 Tagen bis Bordsteinkante. Lieferung an Verwendungsort (Keller, Wohnzimmer) verfügbar i.d.R. innerhalb 2-3 Tagen.

Abholen

  • Basel: morgen um 12:30
  • Bern: morgen um 12:00
  • Dietikon: morgen um 13:30
  • Genf: morgen um 14:00
  • Kriens: morgen um 13:00
  • Lausanne: morgen um 12:30
  • St. Gallen: morgen um 13:00
  • Winterthur: morgen um 12:00
  • Wohlen: morgen um 11:00
  • Zürich: morgen um 12:15

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

  • Tank, T-Serie
  • Tank, T-Serie
  • Tank, T-Serie
CHF 529.–
DXRacer Tank, T-Serie

Verfügbarkeit

Postversand

  • Nur noch 3 Stück
    in unserem Lager

Schweres Produkt – Lieferung nach telefonischer Avisierung innerhalb 1-2 Tagen bis Bordsteinkante. Lieferung an Verwendungsort (Keller, Wohnzimmer) verfügbar i.d.R. innerhalb 2-3 Tagen.

Abholen

  • Lieferoption Abholen ist aufgrund des zu hohen Gewichtes für dieses Produkt nicht verfügbar.

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

Hier findest du sämtliche in unserem Shop gelisteten DXRacer Stühle.

Die drei Testmodelle kommen mit folgenden Spezifikationen daher:

Für den Bürohengst, wie auch den Gamer

Selbstverständlich konnte ich mit meiner Statur nur die Racer-Serie testen. Daher habe ich die Stühle in den vergangenen Wochen diversen Kollegen in der Redaktion zum Probesitzen gegeben. Um keiner Person zu nahe zu treten, habe ich für dieses Review die verschiedenen Meinungen gebündelt einfliessen lassen. Allerdings konnte ich wirklich niemanden finden, der genügend gut für die Tank-Serie gebaut ist. Doch abgesehen vom Rückenwinkel unterscheidet sich diese Version in Sachen Komfort und Verarbeitung nur minimal von den anderen Modellen.

Design

Nehmen zwar mehr Platz ein, als herkömmliche Stühle, sehen dafür aber gut aus.

Viele stehen auf den Renn-Look. Benutzt du einen Racing-Stuhl im Büro, kann das dem teilweise öden Alltag einen neuen Kick geben. Vorausgesetzt, du hast einen öden Alltag – es kann nicht überall so toll sein, wie in unserer Redaktion. Der Einheitsbrei an Büromöbel kann durchaus einen optischen Auffrischer vertragen. Allerdings solltest du dich nicht durch das Design blenden lassen. Ja, betreffend Komfort und Gesundheit sollte man für einmal nicht das kaufen, was die anderen als cool empfinden. Würde Apple Stühle herstellen, wären diese bestimmt hübsch. Doch in Sachen Funktionalität und Personalisierung müsstest du wohl Abstriche machen.

Gut, fertig gedisst. Fakt ist, dass die Gaming Chairs von DXRacer nicht nur hübsch aussehen, sondern absolut auch was hergeben.

Funktionalität

Das stabile Fusskreuz hat auch eine Staubfänger-Funktion.

Im Gegensatz zum bereits getesteten T1 Race Gaming Chair von Corsair, können die Gaming-Stühle von DXRacer leider nicht als Liegestuhl verwendet werden. Bei Corsair kann der Rückenwinkel bis 180° eingestellt werden. Hier kommst du auf 135°, respektive 120° bei der Tank-Serie. Was sehr gut gefällt ist die Kippelfunktion. Sie lässt sich bis rund 14° frei einstellen. Das Vor- und Zurückwippen hilft insbesondere, wenn du wie ich ein Zappel-Philipp bist, der mit stundenlangem Sitzen seine Mühe hat. Natürlich kann man damit auch noch andere Dinge anstellen. Doch lassen wir das, meine frommen Follower sollen mich nicht wegen einer zu anzüglichen Anspielung disliken.

Bereits beim Zusammenbau, welcher schnell vonstattengeht, fällt auf, dass die Verarbeitung der Fusskreuze bei DXRacer stabiler ist als bei manchen Konkurrenzprodukten. Bei Corsair findet sich harter Plastik, hier ist Metall verarbeitet, auf welches schmückende Plastikelemente gesteckt werden. Dies sollte der Langlebigkeit des Produktes entgegenkommen.

Erfreut bin ich darüber, dass die DXRacer Produkte eine maximale Sitzhöhe von 52 respektive 54 cm aufweisen. Bei Corsair sass ich im Büro stets zu tief in Relation zum nicht höhenverstellbaren Bürotisch. Hier bringe ich endlich einen rechten Winkel beim Ellenbogen hin, was in Bezug auf die Ergonomie nicht unwesentlich ist. Was etwas stört, ist, dass sich der Gaslift bei unseren Testmodellen über Nacht selbstständig macht. Will heissen, dass ich den Stuhl am Morgen jeweils einige Zentimeter höher vorfinde. Es könnte aber auch sein, dass hier mal wieder unser Bürotroll über Wochen sein Unwesen trieb.

Was du auch noch erhältst sind frei verstellbare Armlehnen und zwei Kissen. Das Nackenkissen war bei sämtlichen Testpersonen stets im Einsatz. Wohingegen bisher nur ein Redaktionsmitglied das Lendenwirbelkissen als brauchbar empfand. Dieses ist schlicht zu hart, um es angenehm zu positionieren.

Komfort

Im Gegensatz zum Lendenwirbelkissen, empfinde ich das Nackenkissen als komfortabel.

Das Sitzpolster der Gamer-Stühle ist weder zu hart noch zu weich. Okay, für meinen Hintern dürfte es noch ein Stück weicher sein, doch für die meisten Ärsche passt das so. Was ich im Gegensatz zu Corsairs T1 Race Gaming Chair sehr begrüsse, ist die Tatsache, dass ich auch in aufrechter Sitzposition gut und lange arbeiten kann. Wo der Stuhl von Corsair perfekt zum Abhängen ist, mir aber keine Freude bei längeren Shooter- oder Office-Sessions bereitet, punktet DXRacer mit optimaler Höhe und Rückenlehnenposition.

Hinter dem Kopf an der Rückenlehne befinden sich Aussparungen (Lüftungsschlitze), welche deinen Nacken vor einer Überhitzung schützen sollen. Genauso kann auch der Ausschnitt zwischen Sitz und Rückenlehne für etwas Luftzirkulation sorgen. Allerdings hilft dies zu wenig, um an heissen Tagen die Körperwärme abzutransportieren. Um nochmal den Vergleich zum T1 zu ziehen; bei Corsairs Modell sorgen die Nähte des Musters für zusätzliche Luftzirkulation. Darauf muss hier leider verzichtet werden.

Fazit: Darf man hier zugreifen?

Zum Glück haben wir bei uns nicht regelmässig Temperaturen über 30 Grad. Denn im Sommer möchte ich wegen mangelnder Luftzirkulation nicht auf einem DXRacer sitzen oder kleben. Ansonsten kann hier nicht viel moniert werden. Preis-Leistung empfinde ich als absolut in Ordnung. Vor allem, da ich mit einem DXRacer stundenlang in korrekt aufrechter, ergonomischer Position ohne Rückenschmerzen arbeiten oder gamen kann.

Von der Funktionalität her vermisse ich nur eine frei einstellbare Stütze für den Lendenbereich. Zwar liegt ein entsprechendes Kissen bei, allerdings ist dieses für meinen Geschmack etwas zu prall gefüllt. Doch dieses Problem haben die meisten Chairs mit Racing-Look. Möchtest du Ergonomie in Perfektion, müsstest du wohl oder übel vom Racing-Design wegkommen.

Hätte ich nicht bereits den für mich perfekten Stuhl gefunden, würde ich mir überlegen, auf einen DXRacer umzusteigen. Aber so werde ich meine Testmodelle, welche aus Hygiene-Gründen nicht zurückgegeben werden dürfen, den Freunden aus dem Category Management abtreten. Selbstverständlich werde ich davor dennoch eine Grundreinigung vornehmen.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

<strong>Immer gut für ein Nickerchen:</strong> T1 Race Gaming Chair 2018
GamingReview

Immer gut für ein Nickerchen: T1 Race Gaming Chair 2018

Das beinahe perfekte Midrange-Headset: <strong>Turtle Beach Elite Atlas</strong>
GamingReview

Das beinahe perfekte Midrange-Headset: Turtle Beach Elite Atlas

<strong>Feed the Nerd 5:</strong> God of Hellfire
RetroNews & Trends

Feed the Nerd 5: God of Hellfire

User

Martin Jud, Zürich

  • Editor
Der tägliche Kuss der Muse lässt meine Kreativität spriessen. Werde ich mal nicht geküsst, so versuche ich mich mittels Träumen neu zu inspirieren. Denn wer träumt, verschläft nie sein Leben.

16 Kommentare

3000 / 3000 Zeichen
Es gelten die Community-Bedingungen.

User Yoshwassabi

But can you do this?!

06.11.2018
User lutherthierry

hahahaha

07.11.2018
User Christian Walker

Ah I see you are a wahmen respecter as well.

08.11.2018
User TschounesTheMiller

We against T Series!

14.11.2018
Antworten
User amigafreak

Ich finde für diese Preise bekommt man auch richtige ergonomisch gute Bürostühle mit gescheiter Luftzirkulation und das noch wesentlich hübscher. Da muss man nicht auf so ein Gamer Kram zurückgreifen

06.11.2018
User KingRaven90

Würde Apple Stühle herstellen, wären diese bestimmt hübsch. Doch in Sachen Funktionalität und Personalisierung müsstest du wohl Abstriche machen. haha selten so gelacht Danke dafür. PS ich wüsste eine Person für den Tank Test ;-)

06.11.2018
User Tetora

"83 x 83 x 144 kg" - Kleiner Fehler bei den Dimensionen der Tank Serie

06.11.2018
User Martin Jud

Oh, böser Fehler! Danke Tetora :)

06.11.2018
Antworten
User grummelchen

Ich habe eine Dachwohnung und im Hochsommer locker mal 38°C in den Zimmern. Seit 3 Jahren hab ich einen DXRacer aus der Racing Serie und habe das Teil noch nie verschwitzt verlassen.
Ich kann das stundenlange Gamen und sitzen wirklich bestätigen. Die Teile sind wirklich bequem.

06.11.2018
User almik_mc

@Martin Jud Dass der Corsair Stuhl qualitativ nicht der aller hochwertigste ist, ist bekannt. Mich würde jedoch sehr wunder nehmen, wie sich die DXRacer mit den Noblechairs vergleichen lassen (oder eben nicht vergleichen lassen). Kannst du - oder sonst jemand aus der Community - etwas dazu sagen?
Habe an der Zurich Game Show zum ersten Mal einen Noblechair getestet und bin nun hin und her gerissen, mir einen solchen anzuschaffen. Jeder Hinweis wird geschätzt. (Bin übrigens knapp 170cm und normalgewichtig)

06.11.2018
User Roy Sonderegger

@almik_mc: ich kann das nur unterstützen! Vergleich DXRacer und noblechairs von Martin wäre interessant ;). Ich sitze im Büro auf einem noblechair und kenne DXRacer auch. Ich habe den Eindruck, dass beide sehr gut verarbeitet sind, DXRacer aber einfach einige Stufen weicher ist. Die Oberfläche der noblechairs ist wirklich eher hart, was aber im Büro ganz ok ist ;). Im DX habe ich mich dafür sofort "wohl" gefühlt.

07.11.2018
Antworten
User Anonymous

“Erognomisch” ;D

07.11.2018
User Anonymous

Es ist halt wie immer - wenn ich diese Stühle nicht irgendwo mal probesitzen kann, kaufe ich sie auch nicht. Technische Daten sind interessant und aufschlussreich, aber erst wenn man darauf sitzt, spürt man ob es ein bequemer Stuhl ist.

08.11.2018
User VVyrsch

Möchte hier mal anmerken, hab ein DXRacer seit 3 Jahren jetzt und nach gewisser Zeit hat sich darauf ein Abdruck meines "Hinterteils" gebildet. Nicht gerade sonderlich toll, Ist an der Stelle auch härter zu Sitzen als vorne wo meine Oberschenkel aufliegen.

06.11.2018
User THE_EXP3NDABLE

Ich habe den Noble Epic und bin sowas von begeistert. Ist bequem und fühlt sich - , im gegensatz zu den meisten anderen Gaming Chairs, auch sehr hochwertig an. (sogar in der Kunstleder Version!) Einzig das mit dem Ding an den heissen Tagen ist schon so... Also bei > 35 Grad ist's dann nicht mehr sooo toll, darin zu sitzen... :-) Aber zum Glück kommt das seltenst vor!

07.11.2018
User Mustang_SVT

Habt ihr eine Empfehlung für mich?
Was ich suche ist ein Racing Chair der sozusagen einem realen entspricht.
Das heisst einen ohne Kissen (wer nutzt denn so etwas auf ner Rennstrecke), sondern dass das Design bereits den Rücken vollständig stützen kann.

Als beispiel was ich in etwa meine zeigt folgender Link
forcegt.com/wp-content/uplo...

Mir gehts nicht ums Prinzip sodnern darum, dass (mir bekannte) Sitze mit Kissen einfach nicht bequem sind, da sie den Rücken nicht gleichwertig stützen. Man sieht dies auch gleich wenn die Rückenlehne gerade ist, das empfinde ich dann aals sehr unbequem.

Sind allenfalls auch neue Modelle geplant, welche in den Shop aufgenommen würden und in etwa dem was ich Suche entsprechen?

11.11.2018