Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Corporate logo
Review 08

«Dishonored 2» bietet eine Welt, in der man sich verlieren kann

Das Schleich- und Meuchelspiel mit magischen Einflüssen ist zurück. Tödlicher und besser denn je. Noch mehr als im ersten Teil ist in «Dishonored 2» jedoch die Welt der eigentliche Star des Games.

Wenn ihr auf Steampunk steht, gerne herumschleicht und in fremden Sachen wühlt, dann ist «Dishonored 2» genau das richtige für euch. Anders als im ersten Teil kann man neu zwischen zwei Protagonisten auswählen. Neben Korvo Attano steht nun zusätzlich Emily Kaldwin, seine Tochter, zur Auswahl. Mit ihnen reist ihr durch eine fiktive Welt zur Zeit der Industrialisierung – jedoch deutlich futuristischer als wir sie kennen.

Am Anfang befindet man sich noch in Dunwall.

Nach einem Staatsstreich geht es darum, die Verschwörer zur Rechenschaft zu ziehen. Dazu folgt man verschiedenen Spuren, die meist bei einem schurkischen Oberhaupt enden. Bei diesen Konfrontationen hat man die Wahl zwischen einer tödlichen Lösung und einer wesentlich interessanteren «gewaltfreien».

Die Levels sind verteilt auf verschiedene Stadtteile, in denen man sich frei bewegen kann. Dank übernatürlichen Kräften kann man sich teleportieren, in den Körper von Ratten schlüpfen oder sich verdoppeln. Wie ihr die Missionen erledigt, bleibt euch überlassen. Wenn ihr mal beim Schleichen erwischt werdet, ist längst nicht Game Over. Dank einem bunten Waffenarsenal geht der Spass dann erst richtig los und Gliedmassen fliegen durch die Gegend – «Dishonored 2» ist nicht zimperlich, was Gewalt anbelangt. Die Freiheit, die Action und die Grafik machen «Dishonored 2» zum Hochgenuss, das Highlight des Spiels ist aber die Welt an sich.

Die Architektur ist beeindruckend.

Die Liebe steckt im Detail

Für jeden noch so kleinen Levelabschnitt in «Dishonored 2» brauche ich Stunden. Nicht weil ich ständig draufgehe – dafür gibt es Quicksave – sondern, weil ich jede Gasse, Wohnung und Abstellkammer durchsuchen muss. Die Metropolen Dunwall und später Karnaca sind vollgepackt mit Details und die Designer haben sich unglaublich viel Mühe gegeben, die Welt zum Leben zu erwecken. Von opulenten Gemälden zu zahlreichen Gerätschaften, wie kuriosen Schreibmaschinen oder Radios mit Lochkarten, mit denen man oft interagieren kann, saug ich alles nur so in mich auf.

Die Einrichtungen sprechen Bände und sind nicht einfach wild zusammengewürfelt. Jeder Raum wirkt einzigartig. Wer mit offenen Augen spielt, trifft regelmässig auf sonderbare Szenerien, wie ein von Blutfliegen verseuchtes Haus, dessen Besitzer seinem eigenen Experiment zum Opfer gefallen ist.

Die Blutfliegen tauchen immer öfters auf, je mehr Chaos man stiftet.

Hinzukommen unzähligen Briefe und Bücher, die überall verteilt liegen. Wer sich die Zeit nimmt, sie zu lesen, erfährt spannende und tragische Geschichten über die Bewohner.

Das allwissende Herz

Das magische sprechende Herz ist wieder mit von der Partie und verrät, wenn man es drückt, dunkle Geheimnisse über die Menschen. Dafür müssen die Entwickler unzählige Dialoge aufgenommen haben, denn noch nie habe ich einen Satz zweimal gehört. Daher lass ich keine Gelegenheit aus, Wachen, Kneipenbesitzer oder Bettler auszuhorchen. Die kurzen Einblicke in die Abgründe der NPCs helfen, die Welt glaubhafter zu gestalten.

Mit dem Herz in der Hand erfährt man intime Details über die Menschen.

Aber auch ohne Griff zum Herz verraten die Charakter viel über sich, in dem sie häufig kurze Dialoge miteinander führen. Ein Feature, das ich seit «No One Lives Forever» liebe. Eine Wache belauschen, wie sie eine Gemüsehändlerin erpresst oder Bedienstete, die über ihre Hausherren tratschen sind kleine Zückerchen für aufmerksame Spieler.

Die Gesichter der Figuren sind kantig und markant.

Obwohl alleine der markante Grafikstil mit dem abwechslungsreichen und offenen Gameplay dem Spiel Bestnoten bescheren, ist es die von Details strotzende Welt, die «Dishonored 2» für mich zu etwas ganz Besonderem macht. Sie ist düster, schmutzig, verrucht und genau mein Ding.

  • Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske (PS4, DE)
  • Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske (PS4, DE)
  • Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske (PS4, DE)
noch 4 von 4 Stück
CHF 56.20statt vorher 62.501
Bethesda Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske (PS4, DE)
1

Verfügbarkeit

Postversand

  • Nur noch 4 Stück
    in unserem Lager

Abholen

  • Basel: morgen um 12:30
  • Bern: morgen um 12:00
  • Dietikon: morgen um 13:30
  • Genf: morgen um 14:00
  • Kriens: morgen um 13:00
  • Lausanne: morgen um 12:30
  • St. Gallen: morgen um 13:00
  • Winterthur: morgen um 12:00
  • Wohlen: morgen um 11:00
  • Zürich: morgen um 12:15

PickMup

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

<strong>«Gears of War 4»-Review</strong>: Die Meinung eines Skeptikers und was die anderen Medien sagen
Review

«Gears of War 4»-Review: Die Meinung eines Skeptikers und was die anderen Medien sagen

<strong>Review «Mafia 3»</strong>: Enorm stimmungsvolles Gangster-Spektakel mit etwas eintönigen Missionen
Produktvorstellung

Review «Mafia 3»: Enorm stimmungsvolles Gangster-Spektakel mit etwas eintönigen Missionen

<strong>«Battlefield 1»-Review</strong>: Erfolgreicher Neustart
Hintergrund

«Battlefield 1»-Review: Erfolgreicher Neustart

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Ihr habt gewählt: Das sind <strong>die besten Games von 2016</strong>
News & Trends

Ihr habt gewählt: Das sind die besten Games von 2016

Gaming-Neuerscheinungen 2016 – Darauf darfst du gespannt sein.
News & Trends

Gaming-Neuerscheinungen 2016 – Darauf darfst du gespannt sein.

digitec plays WM-Special: In «Rocket League» sind die Fussbälle riesig und wir treffen trotzdem nichts
Video
GamingProduktvorstellung

digitec plays WM-Special: In «Rocket League» sind die Fussbälle riesig und wir treffen trotzdem nichts

User
Als Game- und Gadget-Verrückter fühl ich mich bei digitec und Galaxus wie im Schlaraffenland – nur leider ist nichts umsonst. Wenn ich nicht gerade à la Tim Taylor an meinem PC rumschraube, oder in meinem Podcast über Games quatsche, schwinge ich mich gerne auf meinen vollgefederten Drahtesel und such mir ein paar schöne Trails. Mein kulturelles Bedürfnis stille ich mit Gerstensaft und tiefsinnigen Unterhaltungen beim Besuch der meist frustrierenden Spiele des FC Winterthur.

Keine Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

3000 / 3000 Zeichen