Du bist nicht mit dem Internet verbunden.

PC

Bei der Wahl eines neuen PCs sind zunächst vor allem der Formfaktor und der Anwendungsbereich relevant. All-in-Ones etwa unterscheiden sich durch den integrierten Monitor offensichtlich von den Desktops, die in verschiedenen Grössen (Ultra Slim, Small Form, Tower) erhältlich sind. Der Anwendungsbereich definiert dann die Leistungsbandbreite, die für Ihren neuen Computer in Frage kommt.

Wir stellen euch nun unsere Anwendungsbereiche einzeln kurz vor:
Business-PCs sind oft in robusten und platzsparenden SFF-Gehäusen (Small Form Factor) erhältlich und bieten ein optimales Preis-Leistungsverhältnis für alltägliche Büro-Aufgaben. Ausserdem ist oft eine Pro-Version des Betriebssystems installiert und eine kleine SSD verbaut.

Home-Office-Geräte lehnen sich an diese Business-PCs an und bieten zuverlässige Leistung für Arbeitsaufgaben zuhause. Oft spielt hier die Design-Komponenten eine wichtige Rolle, da im eigenen Heim ein edler PC eher gewünscht wird als im Büro.

Multimedia-Desktops leisten genug, um Inhalte wie Filme, Musik und Fotos problemlos wiedergeben zu können. Sie haben daher meistens mittelstarke bis starke dedizierte Grafikkarten, 8GB RAM oder mehr und eine SSD verbaut.

Die Gamer-Geräte haben alles, was das Gamer-Herz begehrt: perfekt abgestimmte Komponenten, mindestens 8GB Arbeitsspeicher, stylishe und erweiterbare Gehäuse und extreme Power mit i7 Prozessoren für ruckelfreies Gaming. Auch die neuesten Grafikkarten sowie Top-Mainboards sind verbaut.

PCs für Enthusiasten bieten deutlich mehr Power und meistern auch anspruchsvolle, rechenintensive Aufgaben mühelos. Hier ist die Hardware meist ausgefallen, die PCs besitzen Wasserkühlungen und spezielle Designs, um sich von der grauen Masse abheben zu können.

Mit den weiteren Kriterien können die Produktvorschläge dann weiter eingeschränkt und so etwa das Betriebssystem, die Speichergrösse oder die Grafik Hardware gewählt werden. Anspruchsvollen Anwendern empfehlen wir in jedem Fall, auf einen PC mit integrierter SSD zu setzen. Neben PCs der bekannten Marken wie Asus, Apple, Medion, Acer, Alienware, Dell, Fujitsu, Joule Performance, Intel, Lenovo, Microsoft, MSI, Prime Computer, XMG oder HP bieten wir dir auch unsere eigenen, in der Schweiz gebauten digitec PCs zum Kauf an. Sie werden von unseren Spezialisten für dich zusammengestellt und sind in zahlreichen Konfigurationen ab Lager verfügbar.
mehr

Diskussion über PC

User whitelemur

Self-Made Gaming-PC (Komponenten Check)

Hallo liebe Community! :-)

Ich habe vor, mir meinen ersten Gaming-PC zusammen zu stellen resp. zusammen zu bauen.
Nun habe ich mir endlich die Zeit genommen und mein Setup zusammengestellt.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass alle Komponenten miteinander kompatibel sind. Jedoch wäre ich froh wenn ihr mein Setup begutachten könntet und mir ein Feedback geben könntet. Kaufempfehlung, Verbesserungsvorschläge oder natürlich auch Kritik.

Zwei Fragen sind bei mir noch offen:

--> Reicht das Netzteil für dieses Setup aus? (Diverse Seiten haben dies "bestätigt", möchte aber noch eine Rückversicherung)

--> Ich brauche intern 3x einen USB2.0 Anschluss. Laut Benutzerhandbuch (dlcdnet.asus.com/pub/ASUS/mb/LGA1151/Z170-PRO-GAMING/G10457_Z170_PRO_GAMING_UM_WEB.pdf) wird dies auf Seite 1-27 so angegeben.
Jedoch ist der USB2.0-Anschluss ganz rechts Teil des ROG-Erweiterungsanschlusses. Da der ROG-Erweiterungsanschluss aber nicht gebraucht wird, sollte ich dies ohne Probleme als USB2.0-Anschluss nutzen können?

Hier ist die Shop-List:
digitec.ch/de/ShopList/Show...

Ich danke euch schon jetzt ganz herzlich für eure Kommentare und Rückmeldungen.

Gruess :-)

09.11.2016
7 Beiträge
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User indiziert92

Ich würde noch eine SSD für dein OS einbauen, sonst bremst deine HDD das System aus. (zb. Samsung 950 Pro (256GB, M.2 2280)) Sonst find ich es gut.

Netzteil reicht so und die USB sache weiss ich nicht.

09.11.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Anonymous

Hallo. Geiler build! Netzteil reicht locker. Wenn der RoG-anschluss nicht benötigt wird, fungiert er als normaler interner USB 2 Anschluss. Habe das selbe Mainboard und habe das so genutzt a funktioniert.

09.11.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Anonymous

Noch was: wenn Du hauptsächlich gamen möchtest, würde prinzipiell ein i5 6600k reichen. Falls Du aber auch noch selber Videos bearbeiten, Photoshoppen, selber streamen etc. möchtest, dann ist der i7 schon die bessere Wahl.

09.11.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User whitelemur

@Drachenherz:

Dankeschön! :-)
Tiptop, dann ist das mit dem USB-Anschluss auch geklärt, somit kann ich mein Setup so aufbauen.

Hauptsächlich ist der PC schon fürs gamen gedacht, daher gehe ich wegen dem Prozi noch einmal über die Bücher.

Danke dir! :-)

10.11.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User caprez95

Für Full HD oder 2k Gaming ist die 1070er Grafikkarte mehr als ausreichend. Willst du allerdings in Zukunft auch 4k Spiele zocken, würde ich dir gleich die 1080er empfehlen. Die habe ich verbaut und zocke jedes Game in 4k mit Ultra Einstellungen. Ist einfach der Hammer auf meinem neuen 4k TV.
Zum zocken würden 16GB RAM ausreichen. Willst du allerdings auch Fotos und Videos bearbeiten, wirst du die 32GB benötigen. Bei 4k Videos empfehle ich sogar 64GB RAM.
Statt SATA SSD empfehle ich gleich eine m.2 SSD von Samsung. (bis zu 2.5GB/s lesen!)
Du kannst

10.11.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User whitelemur

@Caprez95:

Mein Kumpel hat eine GTX780Ti und zockt 4K...daher sollte es eigentlich mit der 1070 auch locker reichen? :)
Die SSD welche ich habe, reicht zum Anfangen :) Alle Games kommen so oder so auf die HDD!

10.11.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Bitte melde dich an um einen neuen Beitrag zu dieser Diskussion zu erfassen.