Du bist nicht mit dem Internet verbunden.

PC

Bei der Wahl eines neuen PCs sind zunächst vor allem der Formfaktor und der Anwendungsbereich relevant. All-in-Ones etwa unterscheiden sich durch den integrierten Monitor offensichtlich von den Desktops, die in verschiedenen Grössen (Ultra Slim, Small Form, Tower) erhältlich sind. Der Anwendungsbereich definiert dann die Leistungsbandbreite, die für Ihren neuen Computer in Frage kommt.

Wir stellen euch nun unsere Anwendungsbereiche einzeln kurz vor:
Business-PCs sind oft in robusten und platzsparenden SFF-Gehäusen (Small Form Factor) erhältlich und bieten ein optimales Preis-Leistungsverhältnis für alltägliche Büro-Aufgaben. Ausserdem ist oft eine Pro-Version des Betriebssystems installiert und eine kleine SSD verbaut.

Home-Office-Geräte lehnen sich an diese Business-PCs an und bieten zuverlässige Leistung für Arbeitsaufgaben zuhause. Oft spielt hier die Design-Komponenten eine wichtige Rolle, da im eigenen Heim ein edler PC eher gewünscht wird als im Büro.

Multimedia-Desktops leisten genug, um Inhalte wie Filme, Musik und Fotos problemlos wiedergeben zu können. Sie haben daher meistens mittelstarke bis starke dedizierte Grafikkarten, 8GB RAM oder mehr und eine SSD verbaut.

Die Gamer-Geräte haben alles, was das Gamer-Herz begehrt: perfekt abgestimmte Komponenten, mindestens 8GB Arbeitsspeicher, stylishe und erweiterbare Gehäuse und extreme Power mit i7 Prozessoren für ruckelfreies Gaming. Auch die neuesten Grafikkarten sowie Top-Mainboards sind verbaut.

PCs für Enthusiasten bieten deutlich mehr Power und meistern auch anspruchsvolle, rechenintensive Aufgaben mühelos. Hier ist die Hardware meist ausgefallen, die PCs besitzen Wasserkühlungen und spezielle Designs, um sich von der grauen Masse abheben zu können.

Mit den weiteren Kriterien können die Produktvorschläge dann weiter eingeschränkt und so etwa das Betriebssystem, die Speichergrösse oder die Grafik Hardware gewählt werden. Anspruchsvollen Anwendern empfehlen wir in jedem Fall, auf einen PC mit integrierter SSD zu setzen. Neben PCs der bekannten Marken wie Asus, Apple, Medion, Acer, Alienware, Dell, Fujitsu, Joule Performance, Intel, Lenovo, Microsoft, MSI, Prime Computer, XMG oder HP bieten wir dir auch unsere eigenen, in der Schweiz gebauten digitec PCs zum Kauf an. Sie werden von unseren Spezialisten für dich zusammengestellt und sind in zahlreichen Konfigurationen ab Lager verfügbar.
mehr

Diskussion über PC

User EAGAMER03

Pc selbst bauen

Liebe community,
Ich habe vor mir einen eigenen PC zusammenzubauen. Ich habe schon die Komponenten ausgesucht und wollte fragen, ob noch ezwas fehlt oder ob jemand eine empfehlung zu einem komponenten hat. Vielen dank im voraus!
Hier die Liste: digitec.ch/de/ShopList/Show...

02.08.2017
11 Beiträge
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Anonymous

Und worauf willst du das OS installieren? ;-)
Würde dir auch empfehlen einen etwas schnelleren RAM zu nehmen, 3200er gibt es für 30.- mehr und sollte viel Performance bringen.

02.08.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User EAGAMER03

Ich habe schon eine Festplatte. Die werde ich mit dem alten PC einfach platt machen und im neuen einbauen. Und in weicher hinsicht sind die 3200er rams schneller? Fps technisch?

02.08.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Anonymous

Siehe hier bezüglich RAM: computerbase.de/2017-07/cor...

Ich würde dir unbedingt raten, eine SSD einzubauen und das OS nicht auf einer Festplatte zu installieren.

03.08.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User AlenisCenn

Ryzen und Nvidia wird sauber funktionieren... keine frage. Ich der 1600X sei jedoch dem 1600 nicht überlegen. Beide haben quasi das selbe Over Clocking potential (beide min. auf 4ghz), ich würde mir also überlegen ob du wirklich 50.- für einen Buchstaben im Namen bezahlen willst.

03.08.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User whitelemur

Hallo EAGAMER03,

Dein Setup sieht soweit gut aus, die Komponenten passen gut zusammen.

Bezüglich Festplatte würde ich auch eher eine SSD für das Betriebssystem einbauen, für die Games reicht eine normale HDD völlig aus (habe ich bei mir so).
Die Games laden halt etwas länger beim Starten, aber während dem Gamen merkst du keinen Unterschied.

SSD: Samsung 850 EVO Basic (500GB, 2.5")

Vielleich wäre eine all-in-one Wasserkühlung noch eine Option für dich. Muss nur montiert werden, der ganze Wasserkreislauf ist schon vorgefüllt und abgeschlossen.

03.08.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User whitelemur

Ich selber besitze die AiO-Wasserkühlung von NZXT: Kraken x61. Ich bin völlig zufrieden, CPU bleibt beim gamen immer bei 35 - 40 Grad. IDLE-Temperatur: 18 - 22°!
Mittlerweile gibt es schon die Nachfolger: NZXT Kraken X52 inkl. AM4
Kostet zwar mehr, ist aber vielleicht eine Überlegung wert, da die Kühlleistung doch besser ist als bei einem normalen Kühler :-)

Viel Spass beim zusammenschrauben und danach beim zocken!
Keep on rockin :-)

03.08.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Subseven

Ich würde den RAM durch 3000er oder 3200er ersetzen, Ryzen mag schnellen RAM. Mindestens für das OS würde ich eine SSD nehmen (128GB sind sehr günstig oder 256GB für ein paar Programme und Games, die man oft braucht, Browser etc.)

Sonst sehr gute Wahl. Die GPU ist auch gut, aber in 2 Wochen sind AMD Vega GPUs auf dem Markt (MSRP $399 bzw. $499 für etwa GTX 1070 bzw. GTX 1080 Leistung). Da spart man vor allem Geld wenn man einen adaptive Sync Monitor kaufen will (FreeSync vs. G-Sync)

03.08.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Bitte melde dich an um einen neuen Beitrag zu dieser Diskussion zu erfassen.