Du bist nicht mit dem Internet verbunden.

PC

Bei der Wahl eines neuen PCs sind zunächst vor allem der Formfaktor und der Anwendungsbereich relevant. All-in-Ones etwa unterscheiden sich durch den integrierten Monitor offensichtlich von den Desktops, die in verschiedenen Grössen (Ultra Slim, Small Form, Tower) erhältlich sind. Der Anwendungsbereich definiert dann die Leistungsbandbreite, die für Ihren neuen Computer in Frage kommt.

Wir stellen euch nun unsere Anwendungsbereiche einzeln kurz vor:
Business-PCs sind oft in robusten und platzsparenden SFF-Gehäusen (Small Form Factor) erhältlich und bieten ein optimales Preis-Leistungsverhältnis für alltägliche Büro-Aufgaben. Ausserdem ist oft eine Pro-Version des Betriebssystems installiert und eine kleine SSD verbaut.

Home-Office-Geräte lehnen sich an diese Business-PCs an und bieten zuverlässige Leistung für Arbeitsaufgaben zuhause. Oft spielt hier die Design-Komponenten eine wichtige Rolle, da im eigenen Heim ein edler PC eher gewünscht wird als im Büro.

Multimedia-Desktops leisten genug, um Inhalte wie Filme, Musik und Fotos problemlos wiedergeben zu können. Sie haben daher meistens mittelstarke bis starke dedizierte Grafikkarten, 8GB RAM oder mehr und eine SSD verbaut.

Die Gamer-Geräte haben alles, was das Gamer-Herz begehrt: perfekt abgestimmte Komponenten, mindestens 8GB Arbeitsspeicher, stylishe und erweiterbare Gehäuse und extreme Power mit i7 Prozessoren für ruckelfreies Gaming. Auch die neuesten Grafikkarten sowie Top-Mainboards sind verbaut.

PCs für Enthusiasten bieten deutlich mehr Power und meistern auch anspruchsvolle, rechenintensive Aufgaben mühelos. Hier ist die Hardware meist ausgefallen, die PCs besitzen Wasserkühlungen und spezielle Designs, um sich von der grauen Masse abheben zu können.

Mit den weiteren Kriterien können die Produktvorschläge dann weiter eingeschränkt und so etwa das Betriebssystem, die Speichergrösse oder die Grafik Hardware gewählt werden. Anspruchsvollen Anwendern empfehlen wir in jedem Fall, auf einen PC mit integrierter SSD zu setzen. Neben PCs der bekannten Marken wie Asus, Apple, Medion, Acer, Alienware, Dell, Fujitsu, Joule Performance, Intel, Lenovo, Microsoft, MSI, Prime Computer, XMG oder HP bieten wir dir auch unsere eigenen, in der Schweiz gebauten digitec PCs zum Kauf an. Sie werden von unseren Spezialisten für dich zusammengestellt und sind in zahlreichen Konfigurationen ab Lager verfügbar.
mehr

Diskussion über PC

User eduard.jung

PC für Oculus Rift

Guten Morgen

Habe mir einen PC für die Rift zusammengestellt.

digitec.ch/de/ShopList/Show...

was haltet ihr davon?

Dazu kommt noch ungefähr 1 TB HDD & CD Laufwerk.

Was mir noch fehlt ist ein Gehäuse. Möchte eines das Leise ist (z.B eine art nanoxia deep silence 3) vorzugsweise auch von Digitec, muss jedoch folgendes besitzen: 3x USB 3.0 ports plus 1x USB 2.0 port - Am besten an der Front.

Volle Oculus Spezifikation (mindestens):
Video Card NVIDIA GTX 970 / AMD R9 290 equivalent or greater
CPU Intel i5-4590 equivalent or greater
Memory 8GB+ RAM
Video Output Compatible HDMI 1.3 video output
USB Ports 3x USB 3.0 ports plus 1x USB 2.0 port
OS Windows 7 SP1 64 bit or newer

Denke mein zusammengestellter PC deckt alles genügend ab.

15.04.2016
13 Beiträge
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User HighChargeK

warte noch etwas bis die neune 1000er Serie der Grakas draussen ist. Entweder kannst du dann eine der Neuen kaufen oder auf den Preisfall der älteren Generationen warten.

10.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Mandarb01

Definitiv auf die GTX1070/1080 warten, 27. Mai wird die erste released. Und Ende Mai sollen auch neue CPUs von Intel kommen.
Bin jetzt nicht so sicher wie sehr Rift von der CPU abhängt, evtl. mehr als einen 2-Kerner?

11.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User powerslave85

Nimm eine Radeon Fury X, hab selbst eine und kann bei Benchmarks Titan X Karten killen (nur 4K) die Wasserkühlung hält das Ding konstant bei 50-65 Grad. Alles ohne HBM hat keine Zukunft mehr auch keine 1080 und die 4 GB werden so schnell versorgt das sie bequem ausreichen, sofern die Games nicht grottig programmiert wurden, wie z.B Asassins Creed 2016. Preis-Leistung kann man im High-End Segment nichts bessers kriegen, werd mir noch ne 2te für X-Fire holen oder eine Radeon Pro Duo wenn Verfügbar. CPU reicht ein i5 6600K um solche Karten auszulasten, spreche aus Erfahrung ;)

11.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Jan Studenski

Definitiv auf die neuen Grafikkarten warten, die GTX 1080 ist jetzt schon schneller als als ne Titan X - wart noch bis entweder die 1080 Ti (HBM 2) oder 1080 mit Customkühler draussen sind (is ja noch nen Overclock drauf)
Zudem definitiv mit den AMD R9 490 / 490X vergleichen die auch bald (Ende Mai) präsentiert werden

@powerslave85: i5-6600K reicht genau noch ca für 2 Jahre ... der reicht schon jetzt nicht für Project CARS aus - ein Build sollte man immer langfristig bauen, so sparst du später viel Geld - nen i7 wird für Jahre reichen - zudem ernsthaft X-Fire, das läuft ja meistens gar nid

11.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User powerslave85

Project Cars läuft bei mir mit Ultra Settings (Ohne AA) konstant mit 35-50 Frames auf 3840x2160. Ich habe wirklich nicht gespart, aber 100.- + für einen i7 der lediglich 10% mehr Leistung bringt und HT was die meisten Games ausbremst war mir zu blöd. Ich muss dazu sagen das der i5 6600K leicht übertaktet ist (4.5GHz bei 32 - 55 Grad) natürlich mit entsprechender Kühlung, der Rest besteht aus 32GB G.Skill Ripjaws IV (2400 4x 8GB) und nem Maximus VIII Hero und der Samsung 950 Pro (M.2 NVMe). Unter Windows 8.1 Industry Pro. CPU Leistung wird stark überbewertet beim Gaming, siehe div. Benchmarks

11.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Jan Studenski

@powerslave85 und genau das ist der Fehler, du hast grade mal 35 - 50 FPS - Rennspiele immer mit mindestens 60 FPS, vorallem wenn sie so CPU intensiv sind - ich fahr in Ligen und wird haben rausgefunden, dass wenn man nur nen i5 hat, dass die Auflösung der Physik schlechter ist (nicht 600Hz mehr sondern weniger) und dass man dadurch weniger Grip hat. Das macht im trockenen über ne Sekunde, im Regen ein paar Sekunden / Runde aus. Kommt noch dazu, dass viele KI's die CPU noch mehr belasten und wenn du noch aufnimmst (zB Liga) dass ein i5 einfach nimmer reicht. PCARS nutzt Multicore ziemlich gut

11.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User powerslave85

@janstudenski Ok, bei den Ansprüchen für den eSport bereich macht die zusätzliche Leistung durchaus sinn, wenn man (wie ich) obwohl sich dann die Frage stellt ob man nicht lieber in HD Auflösung spielt und das mit einer konstant hohen Framerate. Dort würde ich allerdings von einer Fury X abraten, da die HD Leistung im Vergleich zu 4K eher mässig ist. Denke aber das der i5 für den Normalen 4K Betrieb (und vor allem VR) für die nächsten 3-4 Jahre reichen müsste. Was mich angeht, ich habe den i5 auch als Platzhalter für den Skylake Sockel ausgewählt, da ich auf Kaby / Cannonlake warte. (2 Jahre)

11.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Mandarb01

Mit den AMD Karten würde ich es natürlich auch vergleichen. Aber alles deutet darauf hin, dass es sich bei Polaris 10 und 11 nicht um direkte GTX1070/80 Konkurrenten handelt, sondern direkt darunter angesiedelt sind. Vega wird mit HBM ausgestattet und wohl die direkte Konkurrenzkarte sein.

Zur CPU: ich hab nen i7 2600K, und ich wünschte momentan, er sei schneller, seit ich streame und videos bearbeite :P

Nur zum Zocken könnte ein i5 reichen, bin aber nicht sicher wie CPU intensiv die Rift ist. Ausserdem sollten DX12 Spiele besser von Multicores gebrauch machen können.

11.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Jan Studenski

@powerslave Ligabetrieb ist nicht esports - naja musst du wissen, wie gesagt vorallem mit viel KI hast du weniger Grip mit nem i5 und vermutlich gilt das auch für Onlineracing mit mehr als 10 Spielern - wir konnten das bei jemandem direkt testen -der hatte nen i5 und hat geupgraded und war aufs mal deutlich schneller - habs dann auch selber getestet und bei meinem i7 2 cores ausgemacht (dh 2 cores + 2 ht übrig) - der unterschied war massiv -- wie gesagt 60 FPS empfehl ich dir wirklich stark, in allen Racing & FPS Games

11.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User jeevanandk

@janstudenski nun die Frage ist aber nicht i5 oder i7 sondern eher wie viele Kerne das Spiel tatsächlich auslasten kann. Der grösste Unterschied ist HT. Wenn du allerdings zwei Cores ausschaltest hast du weniger Leistung übrig als ein i5 gleicher Taktung, wenn dann müsstest du HT deaktivieren und vergleichen. Gut möglich, das in diesem Szenario die zusätzlichen HT cores einen spürbaren Unterschied ausmachen, in der Regel sollte man aber mit 4 reinen Kernen gut auskommen und stattdessen lieber ein K-Modell nehmen und so 10% übertakten. So habe ich es bei meinem 4670K gemacht und CPU = no prob.

11.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Jan Studenski

@jeevandandk in dem Fall (Project CARS) ist das Spiel extra dafür optimiert - ich hab auf nem 2ten Screen immer temps und auslastung und kann dir garantieren dass es ziemlich gleichmässig ausgelastet ist - mit dem aufkommen von DX 12 soll ja die verteilung der Last auf mehr Kerne verbessert werden - daher machts ja erst recht sinn auf nen i7 für die Zukunft umzurüsten ...

11.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User jeevanandk

@janstudenski das zweifle ich nicht an, doch generell kann man das nicht sagen, der i7 kostet für wirklich wenig Mehrleistung doch 30% mehr. Und das mit DX12 ist auch sehr wage, es kommt letztlich auf das Spiel und seine Engine an wie gut sich die CPU-Last skalieren lässt. Für die einen lohnt es sich tatsächlich und bringen 30% mehr raus, andere hingegen könnten das Geld sinnvoller in einer besseren Kühlung investieren, weil sie nicht von HT profitieren. Ich würde jedenfalls eher zu einem i5 mit einer sehr guten AIO-WaKü 2x120/140mm grosser Radiator tendieren als ein i7 mit Luftkühlung.

11.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Bitte melde dich an um einen neuen Beitrag zu dieser Diskussion zu erfassen.