Du bist nicht mit dem Internet verbunden.

PC

Bei der Wahl eines neuen PCs sind zunächst vor allem der Formfaktor und der Anwendungsbereich relevant. All-in-Ones etwa unterscheiden sich durch den integrierten Monitor offensichtlich von den Desktops, die in verschiedenen Grössen (Ultra Slim, Small Form, Tower) erhältlich sind. Der Anwendungsbereich definiert dann die Leistungsbandbreite, die für Ihren neuen Computer in Frage kommt.

Wir stellen euch nun unsere Anwendungsbereiche einzeln kurz vor:
Business-PCs sind oft in robusten und platzsparenden SFF-Gehäusen (Small Form Factor) erhältlich und bieten ein optimales Preis-Leistungsverhältnis für alltägliche Büro-Aufgaben. Ausserdem ist oft eine Pro-Version des Betriebssystems installiert und eine kleine SSD verbaut.

Home-Office-Geräte lehnen sich an diese Business-PCs an und bieten zuverlässige Leistung für Arbeitsaufgaben zuhause. Oft spielt hier die Design-Komponenten eine wichtige Rolle, da im eigenen Heim ein edler PC eher gewünscht wird als im Büro.

Multimedia-Desktops leisten genug, um Inhalte wie Filme, Musik und Fotos problemlos wiedergeben zu können. Sie haben daher meistens mittelstarke bis starke dedizierte Grafikkarten, 8GB RAM oder mehr und eine SSD verbaut.

Die Gamer-Geräte haben alles, was das Gamer-Herz begehrt: perfekt abgestimmte Komponenten, mindestens 8GB Arbeitsspeicher, stylishe und erweiterbare Gehäuse und extreme Power mit i7 Prozessoren für ruckelfreies Gaming. Auch die neuesten Grafikkarten sowie Top-Mainboards sind verbaut.

PCs für Enthusiasten bieten deutlich mehr Power und meistern auch anspruchsvolle, rechenintensive Aufgaben mühelos. Hier ist die Hardware meist ausgefallen, die PCs besitzen Wasserkühlungen und spezielle Designs, um sich von der grauen Masse abheben zu können.

Mit den weiteren Kriterien können die Produktvorschläge dann weiter eingeschränkt und so etwa das Betriebssystem, die Speichergrösse oder die Grafik Hardware gewählt werden. Anspruchsvollen Anwendern empfehlen wir in jedem Fall, auf einen PC mit integrierter SSD zu setzen. Neben PCs der bekannten Marken wie Asus, Apple, Medion, Acer, Alienware, Dell, Fujitsu, Joule Performance, Intel, Lenovo, Microsoft, MSI, Prime Computer, XMG oder HP bieten wir dir auch unsere eigenen, in der Schweiz gebauten digitec PCs zum Kauf an. Sie werden von unseren Spezialisten für dich zusammengestellt und sind in zahlreichen Konfigurationen ab Lager verfügbar.
mehr

Diskussion über PC

User hammer5151

Neuer PC-Build

Habe mir ein System zusammengestellt. Passt das so? Oder was soll man da noch verändern? Bei der Grafikkarte werde ich vermutlich eine GTX1080 einbauen evtl. sogar im SLI-Verbund.
Hier der Link:
digitec.ch/de/ShopList/Show...

13.05.2016
16 Beiträge
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Andre1681

RAM würde ich höher taktbares verwenden mit dem Board kannst Du bis auf 3733MHz gehen, für kleines Geld gibt es schon 3200er.
Bist Du sicher dass Du auf der M2 auch ein System aufsetzen kannst?
Hatte nur mal gelesen dass das nicht mit allen kombinationen (Board/SSD) funktionieren muss.

13.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Tietoss

Du solltest sicher noch an das OS denken. Falls du auf dem Computer nur Gamen willst, brauchst du keinen 6700k. Ich würde dir für Gaming eher einen i5 6600k empfehlen, den du auf etwa 4.5 GHz takten könntest, was für Gaming noch restlos reicht.

13.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Mountainpixels

Super Liste allerdings ist die SSD nicht kompatiebel sie setzt auf Sata und nicht pci-e. Sie bringt dir kein mehrvorteil zur normalen Sata variante der 850. 2400 Ram ist tipp topp.

13.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User BunnYHOP

Mein Tipp: System gut aber ich würde noch kurz abwarten bis die ersten Benchmarks draussen sind von der GTX1080.
allenfalls fährst du dann mit 2x 980ti besser und günstiger.

13.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Andre1681

Ich hake nochmals nach wegen meiner RAM-Aussage ganz oben.
Wenn Du schon so ein tolles Board und CPU/GPU anpeilst, dann sollest Du auch gleich den tollen Speicher verwenden.
In vielen Anwendungen macht das keine messbare Differenz, aber es gibt Ausnahmen, wo bei CPU-Lastigen Spielen die FPS durch schnelleren RAM stabiler sind (weniger Framedrops, höhere min FPS) insbesondere unter SLI (z.B. BF4). Gibt genug Tests dazu im Netz.
Diese Thematik kannst du mit 5% mehr investieren somit klären, darum mein Hinweis den Speicher zu tauschen.
Ferraris haben auch keine Fuldas drauf :)
Gruss, André

13.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User hammer5151

Die Benchmarks werde ich von der GTX1080 sicher noch abwarten und erst dann entscheiden, dashalb ist auch keine Grafikkarte im Setup angegeben. Mit der RAM Aussage hast du vermutlich auch recht. Werde mir das nochamls überlegen.

13.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Tietoss

Zur Aussage von Bunnyhop: 2x 980 ti's werden teuerer sein als 2 x 1080... Die Preise sind relativ weit unten angesetzt. Man könnte jediglich die 1070 in Anbetracht ziehen...

13.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User P4nd0ra

Mein Seinf dazu: brauchst du die CPU für OC? Ansonsten würde ich dir einen Xeon empfehlen. Da fehlt meist die interne Grafikeinheit, welche du sowieso nicht brauchst, OC ist glaube ich auch nicht möglich aber Caches sind grösser (wenn auch der Takt niedriger ist, habe ich bei einer kurzen Suche bemerkt)

13.05.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Bitte melde dich an um einen neuen Beitrag zu dieser Diskussion zu erfassen.