Netzwerkspeicher (NAS)

NAS Speicher für Start-Up

Hallo zusammen

Wir sind ein kleines Start-Up und sind auf der Suche nach einer Serverlösung oder eben einem NAS. Wir kommen nicht vom Fach und wissen nicht genau was für uns am Besten wäre. Vielleicht habt Ihr ja ein paar gute Ideen.

Wir sind ein Start-Up im Grafikbereich und suchen eine Lösung um unsere Kundendaten, Videos, Fotos, Dokumente usw. speichern zu können. Wir möchten dabei auf Cloud-Lösungen wie z.B. Google Drive verzichten. Da wir oft unterwegs sind, wäre es praktisch wenn wir den Server im Büro ans Internet anschliessen können und dann von unterwegs darauf zugreifen können. Sozusagen eine Art Cloud, die wir im Büro stehen haben.

Da wir im Grafikbereich tätig sind, verüfgen wir über viele schwere Dateien und brauchen daher eine etwas grössere Speicherkapazität. Allerdings sind wir ein kleines Start-Up und suchen daher etwas preiswertes. Habt ihr Tips? :)

Vielen Dank Nicolaj und Moritz
Mojomaticgepostet in Netzwerkspeicher (NAS) vor 5 Monatenletzte Aktivität vor 2 Monaten6
gepostet in Netzwerkspeicher (NAS) vor 5 Monatenletzte Aktivität vor 2 Monaten6
Also kurz gesagt wollt Ihr Foto und Videobearbeitung machen --> hohe Datenrate --> hohe Bandbreite --> bei mehreren User eine sehr hohe Last auf einem NAS, bzw. Server ...

--> ich bin mir zimlich siicher dass ein NAS dies nicht aushalten würde ... Das wird wahrscheindlich schon bei 3 aktiven Usern an die Systemgrenze stossen...

Was denken andere hier ?
Darklingkinggepostet vor 5 Monaten
gepostet vor 5 Monaten
Ein richtiger Server ist erst dann Sinnvoll, wenn noch anderes als Speicherplatz benötigt wird (Domäne, Virtuelle Maschinen, etc...)
Speicherplatz zur Verfügung stellen ist nicht die grösste Last für einen Server. Das ist meiner Meinung nach kein Problem mit dem NAS.
Bei grossen Datenmengen macht das Netzwerk vorher schlapp (Gigabit Netzwerk reicht von der Bandbreite nicht um eine Festplatte auszulasten). Also würde hier ein NAS gleich gut funktionieren wie ein Server.

Für die externe Verbindung am besten ein VPN einrichten und nicht das Quickconnect-Zeugs von Synology.

Das beste Preis/Leistungsverhältnis würde wahrscheinlich so etwas bieten (2 LAN-Anschlüsse erhöhte Bandbreite):

https://www.digitec.ch/de/s1/product/synology-ds918-netzwerkspeicher-nas-6563618?tagIds=7-1171
Bearbeitet am 23.05.2019 12:31
Janis1010gepostet vor 5 Monaten
gepostet vor 5 Monaten
Das Backupkonzept nicht vergessen!
Es muss z.B. so konzipiert sein, falls die Daten auf dem NAS Opfer von Ransomware würden, dass das Backup nicht auch noch betroffen ist.
jörgkaufmagepostet vor 5 Monaten
gepostet vor 5 Monaten
Einen Server kaufe, welcher über 3,5" HDD Bays hat, Raid Controller auf passiv umstellen, kein Raid!
1x 120 GB SSD für Free Nas.
min 4 HDDs für Daten.
FreeNas konfigurieren, mit Snapshpots der Daten arbeiten. Das heisst, wenn eine Datei Bearbeitet wird, bleibt das Original erhalten, es wird nur gespeichert was verändert wird, somit kein Problem beim verschlusselungs Schadware.

Aber Ihr werdet wohl nicht um eine Professionelle Lösung herumkommen.
juri.burggepostet vor 5 Monaten
gepostet vor 5 Monaten
Ich bin persönlich sehr von den NAS von Synology überzeugt. Diese lassen sich relativ leicht einrichten. Mit einem selbst gebauten NAS mit Unraid usw. kommt man ev. etwas billiger. Hat dabei jedoch einiges mehr an Arbeit beim initialen aufsetzen.

Schau doch mal hier rein: www.synology.com/de-de/support/nas_selector , hier kannst du deine Bedürfnisse eintragen und dabei wird dir ein Gerät vorgeschlagen.

Wie zuvor erwähnt, ebenfalls an ein Backup denken, ev. noch ein zweites kleines NAS, welches als Backupsystem verwendet wird.
JimBim_95gepostet vor 3 Monaten
gepostet vor 3 Monaten
Wir haben als kleine Informatikfirma lange einen Microsoft SBS Server betrieben. Da wir die Mailverwaltung ausgelagert haben, gab es keinen Grund mehr, diese teure Variante zu ersetzen.
Wir haben umgestellt auf ein grosses (Synology) NAS mit Raid 6, d.h. es dürfen gleichzeitig 2 Platten darin ausfallen, haben ein paar Ersatzplatten parat. Das Backup Problem haben wir gelöst, indem auf ein 2. NAS gesichert wird.
Externe Anbindung: ja, VPN sehe ich auch; würde aber beim Internetanschluss schauen, dass es auch eine hohe Upload - Geschwindigkeit hat. Damit die Daten von aussen auch zügig geladen werden können.
Bictech86gepostet vor 2 Monaten
gepostet vor 2 Monaten

Schreibe einen neuen Beitrag zu dieser Diskussion

avatar
Es gelten die Community-Bedingungen