Du bist nicht mit dem Internet verbunden.

Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher – oft auch als RAM bezeichnet – enthält die gerade auf dem PC ausgeführten Programme, Programmteile und dafür benötigten Daten. Sogenannte Speichermodule stellen oder erweitern den Arbeitsspeicher von Computern und weiteren technischen Geräten. Da der Arbeitsspeicher eine Komponente der CPU verkörpert und deren Prozessor direkt auf das RAM zugreift, spielt die Leistungsfähigkeit und Speicherkapazität des Arbeitsspeichers eine entscheidende Rolle im reibungslosen Zusammenspiel mit den restlichen Komponenten. Wichtige Charakteristika beim Arbeitsspeicher sind die Zugriffsgeschwindigkeit (Latenz), die damit verbundene Datenübertragungsrate (DDR) und die Grösse (Anzahl GB Speicherkapazität).

In unserem Shop findest Du eine grosse Auswahl an Arbeitsspeicher-Modulen bekannter Hersteller wie HyperX, Kingston, Crucial, Corsair, G.Skill oder GeIL in verschiedenen Grössen und Varianten.
mehr

Diskussion über Arbeitsspeicher

User Lukas5000

Mainboards mit AMD3+ untestützen kein DDR4-Arbeitsspeicher Module?

Hallo Zusammen

Ich möchte mir in absehbarer Zeit einen günstigen aber guten Gamercomputer zusammenbauen. Habe mich aufgrund des Preis-Leistungsvergleich für einen AMD Prozessor entschieden. Dieser braucht ja wiederum ein Mainboard mit ADM3+ Sockel. Ich habe vergebens nach einem Mainboard gesucht, welches auch DDR4 Arbeitsspeicherkartenunterstützt. Wieso gibt es da kein Mainboards?

Meine Komponenten: digitec.ch/de/ShopList/Show...

Hoffe, mir kann da jemand weiterhelfen.

Danke & Gruss
Lukas

PS: nehme sehr gerne Kritik zu meiner Komponentenwahl, sowie Verbesserungsvorschläge, entgegen.

30.05.2016
14 Beiträge
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Tamerlan

Die Architektur, die mit dem AM3+ - Sockel und FX-Prozessoren arbeitet, ist mittlerweile 5 Jahre alt und unterstützt nur DDR3. Wie Marcel aber bereits gesagt hat, kommen im Herbst neue AMD-Prozessoren (Zen) raus, die auf dem neuen AM4-Sockel basieren und höchstwahrscheinlich DDR4 unterstützen werden. :)

02.06.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Tamerlan

Und zu deiner Frage bezüglich Komponentenwahl: Sieht soweit alles tiptop aus, bis auf den Kühler. Würde dir eher einen Thermalright Macho Rev. B empfehlen, der ist zwar etwas teurer, kühlt aber dafür besser und ist besser verarbeitet. (Hab das Teil selber und bin mehr als zufrieden.) Kauf dir aber noch ne Tube Wärmeleitpaste dazu, zb bit.ly/25CKtdJ
Ausserdem bekommst du eine Windows 10 - Lizenz auf Kinguin.net für knapp 25 Euro. Und keine Angst, das ist kein Betrug und 100% legal. Habe mit Kinguin bisher nur gute Erfahrungen gemacht.
Hier: bit.ly/1TpPTSk

02.06.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Lukas5000

Danke Marcel und Tamerlan für Eure schnelle Antwort. Ich habe natürlich den AM3+ gemeint, das "D" hat sich wahrscheinlich von AMD eingeschlichen.^^
Schade, dass die neuen Prozessoren noch nicht auf dem Markt sind. Ich denke jedoch, dass ich auch mit dem alten Prozessor genug Leistung haben werde. Zudem werden die Neuen sicherlich wieder mehr kosten.
Habe nun den Alpenföhn-Kühler mit dem Thermalright Macho Rev. B ausgetauscht und die Vorgeschlagene WL-Paste hinzugefügt. In der Beschreibung ist die Kompatibilität mit dem AM3+-Sockel nicht aufgelistet, ich gehe jedoch davon aus, dass...

02.06.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Tamerlan

Sehr gerne. :)
In der Kompatibilitätsliste ist der AM3-Sockel erwähnt, welcher in der Befestigung identisch ist mit dem AM3+.
Und ich denke, der FX-6300 wird dir noch lange genug Leistung bringen, und wenn nicht, kannst du ja später immer noch auf den 8350 upgraden.
Achja, noch was, das Netzteil ist ein bisschen "overkill", zwar nicht weiter schlimm, aber ich sag nur, dass du auch dort ein wenig sparen könntest. In deinem Fall reicht auch ein 650 Watt-Netzteil locker, auch wenn du auf den 8350 upgradest, eine zweite GTX 960 verbaust und mehr Laufwerke installierst. Nur so als Anmerkung :)

02.06.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Lukas5000

Dass ein 750W-Netzteil für mein Vorhaben ein "bisschen" overpowerd ist, wusste ich schon. Leider endete in den letzten 2-3 Tagen die Aktion. Auf meiner ausgedruckten Liste vom 31.05.2016 kostet dieses nur 119 Fr. :(

Ich hoffe jetzt nur, dass ich mit dem Corsair CS650M genügend Steckerplätze habe. Müssen alle Gehäuselüfter einzeln an das Netzteil angeschlossen werden, oder wird das über eine Verkablung im Gehäuse geregelt? Ich vermute jedoch, dass ich sie einzeln über die Molex verbinden muss und da ich nur 4 Stecker davon habe, kann ich keine 5 Lüfter und 1 Lichterkette versorgen.

02.06.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Lukas5000

Somit bräuchte ich wieder das 750W-Netzteil mit 7 Molex Steckplätzen.

Zu viel Leistung sollte ja kein Problem mehr sein. Anscheinend schadet es ja nur meiner Stromrechnung, wenn ich ein zu starkes Netzteil einbaue.^^

02.06.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User wanderyak

Hallo Lukas
Die Corsair RM Serie ist relativ teuer im Vergleich zur Qualität. Wenn du wirklich auf die CM-Serie umsteigst, ist die Quali noch tiefer. Ich würde dir ein Netzteil von Seasonic oder Superflower empfehlen, die sind günstiger und besser.
Falls du nicht etwas spezielles vor hast kannst du alle Lüfter an dein Mainboard anbringen, dazu brauchst du keine Molex-Stecker beim Netzteil. Es gibt 3-pin und 4-pin (PWM) Lüfterstecker, welche dein MB hat kannst du auf der Webseite von ASUS rausfinden und dann entsprechende Lüfter kaufen. Einen Molex brauchst du also nur für die LED's.

03.06.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User wanderyak

Für deine Stromrechnung spielt es absolut keine Rolle wie viel Leistung dein künftiges Netzteil hat, solange es genug Leistung für deine Komponenten liefert. Deine Stromrechnung ist immer etwa gleich hoch, egal ob du ein 500W, 750W oder 1200W Netzteil einbaust. Der Grund ist, dass das Netzteil nur soviel Strom aus der Steckdose zieht wie vom PC benötigt wird (plus Leistungsverlust), d.h. ein 1200W Netzteil saugt nicht generell 1200W nur weil es das theoretisch könnte solange die Leistung auch nicht benötigt wird.

03.06.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Tamerlan

Da muss ich Wanderyak zustimmen, die CM/CX/CS-Serien sind Müll... Würde dir dies hier vorschlagen: bit.ly/20WRn6W Zwar etwas teurer als ein Corsair CM, aber dafür hast du ordentliche Qualität. Ausserdem ist es deiner Stromrechnung egal, wie stark das Netzteil ist, ein Netzteil verbraucht immer nur so viel Strom, wie es dem System liefern muss (plus 5-20% Verlustleistung, je nach dem welche Effizienzklasse), mehr nicht.

03.06.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Tamerlan

Und zu deiner Frage bezüglich Lüftern: Wenn du wirklich so viele Lüfter in deinem System benötigst, würde ich entweder ein paar PWM-Splitter oder sogar gleich nen kleinen Hub dazukaufen, hier beispielsweise: bit.ly/1Wz2eW5

03.06.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Lukas5000

Ich danke Euch für die guten Tipps. Das Netzteil habe ich wie vorgeschlagen ausgewechselt und für die zusätzlichen Lüfter sollten auch genügend Steckerplätze vorhanden sein. Beim Vergleichen mit den alten Komponenten komme ich jetzt sogar nochmals ca. 125 Fr. günstiger weg. :) (günstigeres Netzteil (- 50.-) und Windows 10 online (-75.-)

Ich denke, dass ich die Komponenten-Zusammenstellung nun so lasse und mir das Ding ende Monat bestelle. (nach Geburtstag^^)

Nochmals vielen Dank an Euch, Wanderyak und Tamerlan :)

03.06.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Bitte melde dich an um einen neuen Beitrag zu dieser Diskussion zu erfassen.