Verzögerung bei Bestellungen wegen Coronavirus
Hinter den Kulissen

Verzögerung bei Bestellungen wegen Coronavirus

Alex Hämmerli
Zürich, am 24.02.2020
Bilder: Thomas Kunz
Wegen der Coronavirus-Pandemie bestellen unsere Kund*innen deutlich mehr als erwartet. Es dürfte deshalb etwas länger dauern, bis deine Lieferung bei dir ankommt. Wegen der nationalen Notlage sind ausserdem unsere Filialen geschlossen.

Die Schweiz befindet sich im nationalen Notstand. Die Coronavirus-Pandemie hat einen Ansturm auf digitec und Galaxus ausgelöst. Unsere Logistik läuft auf Hochtouren, trotzdem dürfte es zurzeit etwas länger dauern, bis deine Bestellung ankommt. Wir zeigen dir die aktuelle Verzögerung ab unserem eigenen Lager im Checkout an. Auch für Lieferungen unserer Partner ab Drittlagern ist mit Verzögerungen zu rechnen, bei diesen können wir aber leider keine genaueren Informationen angeben. Wir bedanken uns für dein Verständnis und deine Geduld.

In der Folge des Notstands sind unsere Ladengeschäfte ausserdem bis auf weiteres geschlossen. Unsere Onlineshops digitec und Galaxus sind weiterhin für dich geöffnet.

Gleichzeitig sind die globalen Lieferketten unterbrochen. Es kommt zu Engpässen und Verspätungen. Manche Hersteller und Zwischenhändler haben zudem ihre Preise erhöht. Wir halten dich hier auf dem Laufenden.

Hinweis: Die Kolleg*innen in unserem Kundendienst können Fragen zu Lieferterminen aufgrund der Unsicherheit bezüglich Ausmass und Länge der Coronavirus-Pandemie häufig nicht beantworten. Danke für dein Verständnis.

Update am Mittwoch, 1.4.2020

Die Möbel-Marken König & Neurath, PBJ Möbel und Zoffoli haben uns informiert, dass Auslieferungen aktuell nicht mehr möglich sind. Als Tipp: Du siehst bei uns im Shop jeweils beim Produkt, wie schnell es ausgeliefert werden kann. Aufgrund der ausserordentlichen Situation kann es dennoch zu Verzögerungen kommen.

Update am Freitag, 27.3.2020

Aktuell dauert es etwa zwei Tage länger, bis deine Bestellung bei dir ankommt. Wir haben mehr als 200 neue Mitarbeiter*innen für die Logistik eingestellt. Nun können wir den Rückstand langsam abarbeiten. Danke für dein Verständnis.

Update am Mittwoch, 18.3.2020

  • Die Nachfrage nach IT-Peripherie fürs Home Office ist derzeit riesig. Gefragt sind etwa PC-Monitore, Webcams, Computermäuse oder Tastaturen. Ausserdem Laptops. Die Hersteller Logitech und Jabra haben bei einzelnen Produkten bereits Engpässe angekündigt.

Update am Dienstag, 17.3.2020

  • Wegen dem Ansturm auf unsere Onlineshops sind wir aktuell mehrere Zehntausend Bestellungen im Verzug. Es dauert aktuell zwei bis drei Tage länger, bis deine Bestellung bei dir ankommt. Aufgrund der vielen Bestellungen arbeiten zurzeit auch Mitarbeiter aus dem Hauptquartier in Zürich in unserem Warenlager in Wohlen AG. Ausserdem helfen unsere Kolleginnen aus unseren nun geschlossenen Filialen in der Logistik und im Kundendienst aus. Wir rekrutieren zudem aktuell neue Mitarbeiterinnen für die Arbeit im Warenlager. Wir bedanken uns für deine Geduld.

  • Um das enorme Bestellvolumen zu stemmen, suchen wir Firmen, denen die Arbeit wegen der Notlage ausgegangen ist und die bereit sind, uns temporär ihre Mitarbeiter*innen gegen Entgelt zur Verfügung zu stellen.

Update am Montag, 16.3.2020

  • Der Bundesrat hat die nationale Notlage ausgerufen. In der Folge müssen wir unsere Ladengeschäfte bis auf weiteres schliessen. Unsere Onlineshops digitec und Galaxus sind weiterhin für dich geöffnet.

Update am Freitag, 13.3.2020

  • Der Auslieferungstermin des Huawei Mate Xs verschiebt sich vom 16. auf den 20. März.

Update am Dienstag, 10.3.2020

  • Die Liefertermine des Desinfektionsmittels Grown Alchemist Hydra-Gel Hand Sanitiser in den Grössen 50ml und 500ml verschieben sich. Statt am 13. März erwarten wir die Lieferung an unsere Kunden am 18. März. Der Grund: Wegen der Coronavirus-Epidemie ist der Gefahrentransport ausgelastet, sprich auch der Transport von alkoholhaltigen Mitteln. Es gibt leider keine frühere Möglichkeit, um die Desinfektionsmittel von Australien in die Schweiz zu holen. Danke fürs Verständnis.

  • Die PVH Corp. meldet für ihre Marken Tommy Hilfiger und Calvin Klein Lieferverspätungen von bis zu drei Wochen. Betroffen ist die Sommer- und Herbstmode.

Update am Montag, 2.3.2020

  • Die am Donnerstag genannten Desinfektionsmittel sind leider bereits wieder ausverkauft. Wir arbeiten daran, dass wir euch bald wieder eine Alternative anbieten können.
  • Bei Klimaanlagen wurden uns Lieferverzögerungen von bis zu 5 Wochen gemeldet. Das Ausmass ist noch unklar, allerdings sind unsere beliebtesten Artikel noch nicht betroffen.

Update am Donnerstag, 27.2.2020

  • Die Verfügbarkeit von Rasperry Pi 3 Model B + ist eingeschränkt und Nachschub erst in einigen Monaten in Sicht.
  • Lieferengpässe und doppelt so hohe Einkaufspreise für Desinfektionsmittel. Handdesinfektionsmittel der Marke Colosé mit 75ml und 150ml Inhalt konnten wir aufstocken.

Update am Dienstag, 25.2.2020

Hersteller von Netzwerkprodukten warnen vor sich abzeichnenden oder bereits bestehenden Engpässen:

  • Devolo-Chipsets werden in den deutschen Lagern knapp. Der Nachschub ist unterbrochen und die Verfügbarkeit nur bis ca. Ende März gesichert.
  • TP-Link liefert seine Ware neu per Luftfracht. Deshalb steigen die Preise.
  • Ubiquiti meldet Verzögerungen bei Neuheiten. Dank Puffermengen in europäischen Lagern sind bestehende Produkte aber noch gut verfügbar und die Preise stabil.
  • Bei Netgear sind mehrere Artikel bereits knapp, die Preise aber noch stabil.

Der Stand am Montag, 24.2.2020

  • Atemschutzmasken sind bei uns grösstenteils ausverkauft; die Produktion kann die Nachfrage nicht decken. Desinfektionsmittel und Fieberthermometer haben wir noch einige an Lager, aber auch hier zeichnen sich Lieferschwierigkeiten ab.
  • iPhones von Apple sind kaum noch verfügbar: Wir verkaufen noch die Geräte, die wir an Lager haben, frische Lieferungen gibt aber es momentan praktisch keine mehr. Zwischenhändler, die noch Geräte an Lager haben, verlangen mittlerweile 5 bis 10 Prozent höhere Preise als vor dem Ausbruch der Coronavirus-Epidemie.
  • Bosch hat bei seinen Elektro-Werkzeugen Lieferverzögerungen gemeldet.
  • Xiaomi hat Verspätungen angekündigt, ohne ein Ende des Engpasses zu nennen. Zwischenhändler haben die Preise um 5 bis 10 Prozent erhöht.
  • Bei PC-Komponenten und Speichermedien haben diverse Hersteller Lieferverzögerungen gemeldet. So z.B. Intel, MSI, AMD und ASUS. Ausserdem wurden Preiserhöhungen angekündigt.
  • Tablets: Apple, Samsung und Amazon haben Lieferverspätungen gemeldet, ebenfalls ohne ein Ende des Engpasses zu nennen.
  • Der Drohnen-Hersteller Dji kommt mit der Produktion nicht mehr nach.
  • Babyprodukte und Spielzeug: Bei einigen Produkten von Philips, Hauck, Osann und Secomp sind Lieferverzögerungen von 2 bis 3 Monaten angekündigt. Es Fehlen Holz- und Einzelkomponenten.

257 Personen gefällt dieser Artikel


Alex Hämmerli
Alex Hämmerli
Senior Public Relations Manager, Zürich
Ich bin bei digitec und Galaxus zuständig für den Austausch mit Journalisten und Bloggern. Gute Geschichten sind meine Leidenschaft; deshalb bin ich immer auf dem neusten Stand.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren