Big Sound, No Bullshit. Die Klipsch Heritage Linie.
Neu im SortimentAudio + Heimkino

Big Sound, No Bullshit. Die Klipsch Heritage Linie.

Thomas Wüthrich
Zürich, am 11.02.2019
Von Klipsch haben wir bereits eine beachtliche Auswahl an Lautsprechern im Sortiment. Neu hinzu kommt die Klipsch Heritage Linie. Sie umfasst fünf Lautsprecher im High-End-Bereich. Alle inspiriert durch das ursprüngliche Design von Paul W. Klipsch. Alle handgefertigt in Hope, Arkansas, USA.

Ein bisschen stolz waren mein Kollege Fabio Endrich und ich schon, als wir nach langen Diskussionen als erster und einziger Schweizer Onlinehändler endlich die Zusage für den Verkauf der Klipsch Heritage Serie erhalten haben.

Was zeichnet die Klipsch Heritage Serie aus?

• Hornlautsprecher: Sollen für hocheffizienten, verzerrungsarmen und präzisen Klang sorgen • Hand-made: Jedes Stück wird auf Bestellung in der Kleinstadt Hope in Arkansas, USA, von Hand gefertigt • 70 Jahre Erfahrung: Das Design, wenn auch weiterentwickelt, basiert auf den von Paul W. Klipsch entwickelten Lautsprechern der Nachkriegszeit • No Bullshit: Ist Firmenmotto von Klipsch und verkörpert die kompromisslose Haltung bei der Entwicklung der Lautsprecher

Klipschorn

Mit dem Klipschorn versuchte der Gründer Paul W. Klipsch den Konzertsound so realistisch wie möglich ins Wohnzimmer zu übertragen. Ein 2-Zoll-Mittel- sowie ein 1-Zoll-Hochtöner im oberen Teil des Lautsprechers werden ergänzt durch ein 15-Zoll-Tieftöner mit gefaltetem Horn im unteren Teil der Lautsprecherkombination. Der Klipschorn ist hinten spitz zulaufend, damit er in die Ecke eines Raums gestellt werden kann. Er trägt daher auch den Übername «Eck-Horn». Die niedrigen Bassfrequenzen kommen hinten aus dem Lautsprecher und werden über die Wände des Raums reflektiert und verteilen sich so gleichmässig.

Aktuell ist das Klipschorn leider nicht verfügbar.

1557de2784161fa9d4c0a249d095eb08359deda32b0e9515da2439c2a4235deb

La Scala II

In dem La Scala II ist ebenfalls ein vollständig horngeladenes Drei-Weg-System mit einem 2-Zoll-Mittel-, einem 1-Zoll-Hochtöner und einem 15-Zoll-Tieftöner verbaut. Anders als beim Klipschorn ist der Basskörper aber so designt, dass der Ton zur Vorderseite rauskommt und der Lautsprecher somit nicht in den Ecken des Raums platziert werden muss. Nettes Detail: Bei der Herstellung werden die beiden Teile des Lautsprechers aus dem gleichen Stück Holz gefertigt. Damit zieht sich die Maserung nahtlos über die beiden Elemente.

Aktuell ist die La Scala II leider nicht verfügbar.

1557de2784161fa9d4c0a249d095eb08359deda32b0e9515da2439c2a4235deb

Cornwall III

Bei der dritten Auflage des 1959 entwickelten Klipsch Cornwall Lautsprechers sind ebenfalls zwei Hornlautsprecher als Hochtöner und Mitteltöner verbaut. Der Bass kommt aber aus einem direktstrahlenden 15-Zoll-Woofer. Designt als grösserer Bruder des Klipsch Heresy Lautsprechers, soll der Cornwall die ganze Klangbreite des Klipschorn mit der Empfindlichkeit und Leistung der horngeladenen Modelle liefern.

1557de2784161fa9d4c0a249d095eb08359deda32b0e9515da2439c2a4235deb

Forte III

1985 eingeführt, avancierte der Forte III schnell zum Bestseller in der Klipsch Heritage Serie. Vom Aufbau her ähnlich wie die grösseren Cornwall, hat der Forte III zwei Hornlautsprecher für die Höhen und Mitten und einen etwas kleineren 12-Zoll-Woofer. Um den Bass noch zusätzlich in den Raum zu bringen, verfügt der Forte III über einen riesigen 15-Zoll-Passivstrahler (38 cm) auf der Rückseite des Lautsprechers. Da man die Lautsprecher als Paar kauft, werden beide Einzelstücke aus dem gleichen Stück Holz gefertigt, durchlaufen den Produktionsprozess gemeinsam und erhalten am Ende sequentielle Nummern, um sicherzustellen, dass die beiden Lautsprecher im Paar perfekt zusammenpassen.

1557de2784161fa9d4c0a249d095eb08359deda32b0e9515da2439c2a4235deb

Heresy III

Der Heresy Lautsprecher wurde ursprünglich entwickelt, um als Center-Lautsprecher zwischen zwei Klipschorn zu dienen. Kritiker behaupteten damals, dies wiederspreche der Horn-Eckbauweise und damit den Prinzipien von Paul W. Klipsch. Geradezu als ketzerisch wurde das Design verschrien. Paul W. Klipsch baute den Lautsprecher trotzdem und benannte ihn zum Trotz «Heresy» – zu Deutsch «Ketzerei». Der Lautsprecher ist vom Aufbau her ähnlich wie die grösseren Geschwister Forte und Cornwall. Er verfügt über horngeladene Kompressionstreiber für die Höhen und Mitten mit Titanium-Membranen sowie einem 12-Zoll-Woofer. Der Heresy wird mit einem angewinkelten Standfuss ausgeliefert für die Platzierung am Boden. Soll der Lautsprecher als Regallautsprecher fungieren, kann der Standfuss auch abgenommen werden.

1557de2784161fa9d4c0a249d095eb08359deda32b0e9515da2439c2a4235deb

Lieferfrist

Da die grösseren Modelle erst auf Bestellung gefertigt werden und dann aus den USA noch in die Schweiz verschifft werden müssen, beträgt die ungefähre Lieferzeit 3-4 Monate. Die kleineren Modelle sind je nach Farbe zum Teil bei unserem Zulieferer an Lager.

30 Personen gefällt dieser Artikel


Thomas Wüthrich
Thomas Wüthrich

Senior Portfolio Development Manager, Zürich

Egal ob Ball, Ei oder Shuttle, ich renne so ziemlich allem nach, solange man damit kompetitiv Sport machen kann. Zudem glänzen meine Augen bei alten und neuen Gefährten mit viel Hubraum. Immer dabei habe ich einen von unzähligen Kopfhörern und zuhause baue ich ein kleines Smart Home auf.

Audio + Heimkino

Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren